Test Burnout 3 - Takedown

von Gerd Schüle (16. Oktober 2004)

Meine Tachonadel zittert über der 300. Die Kurve rückt immer näher und näher. Dann trete ich nur für Sekundenbruchteile auf die Bremse und drifte elegant durch die Kurve. Schon habe ich sie beinahe gemeistert, als mich plötzlich die beiden grellen Scheinwerfer eines riesigen Trucks blenden. Dann höre ich nur noch ein ohrenbetäubendes Krachen. Doch keine Angst, ich habe den Crash überlebt und kann euch nun sagen, ob diese heiße Action in "Burnout 3" auch Spaß macht oder nur ein heißer Luftzug ist, der schnell verweht.

Hoppla, dieser Hopser war eigentlich nicht eingeplantHoppla, dieser Hopser war eigentlich nicht eingeplant

Boost Diebstahl

Obwohl man das kaum glauben kann, "Burnout 3" hängt in Sachen Höchstgeschwindigkeit und Geschwindigkeitsgefühl seinen rasanten und beliebten Vorgänger mit Leichtigkeit ab. Die einzige Chance auf einen Sieg ist Geschwindigkeit pur. Um pure Schnelligkeit zu erreichen, brauchst du Boost. Um möglichst viel Boost zu bekommen, brauchst du Takedowns. Sicherlich kannst du auch durch risikoreiches Fahren, genauso wie im Vorgänger, Boost bekommen. Risikos sind beispielsweise das Fahren auf der Gegenspur, das knappe Überholen von Zivilfahrzeugen, das Passieren von Unfällen, ein Sprung über eine Kuppe oder elegante Drifts durch die Kurven. Doch gelingt dir ein Takedown, stiehlst du den Boost deines Gegners und deine Boostleiste füllt sich nicht nur auf, sondern verlängert sich auch noch. Dadurch werden die Takdowns in den meisten Events zum Dreh und Angelpunkt des Spiels. Denn kurz gesagt, dreht sich in "Burnout 3" alles nur um die totale Geschwindigkeit, die du nur durch den Boost erreichen kannst. Also, schmeiß die Scheibe in deine Xbox und jage deinen Gegner - mach dich auf zum Takedowndiebstahl.

Jeder fängt mal klein an

Doch erst mal ganz von vorne. Wenn du dein Profil erstellt hast, stehen dir anfangs nur drei Autos der 'langsamen' Compact Serie und Silver Lake Southbound in den USA als einzige Strecke zur Verfügung. Schließlich fängt ja jeder mal klein an. Nun kannst du dich daran machen in der Burnout 3 Welttour weitere Autos und Events freizuschalten. Die insgesamt 40 Strecken sind über die drei Kontinente Europa, Asien und Nordamerika (USA) verteilt. Auf ihnen kannst du dir in 173 Events dein fahrerisches Können beweisen. Manches Mal bleibt dir die Wahl überlassen in welches der 72 Autos du einsteigen möchtest. Außer dem normalen Einzelrennen gibt es sechs weitere Events. Der Crashmodus ist bereits aus dem Vorgänger bekannt. Dort rast du in eine vielbefahrene Kreuzung oder Straße und musst dabei so viel Schaden wie möglich anrichten. Neu dabei sind auf der Straße verteilte Extras wie Geldboni und Multiplikatoren aber auch Heartbreaker, durch die deine Schadenssumme halbiert wird. Außerdem darfst du ab einer bestimmten Anzahl von Wracks den Crashbreaker einsetzen und dein Auto in die Luft jagen, um noch mehr Schaden zu verursachen.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Mit Resident Evil 7 - Biohazard will Capcom den Begriff Horror für Spiele neu definieren. Auch für die (...) mehr

Weitere Artikel

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Burnout 3 - Takedown

Alle Meinungen

Burnout 3 - Takedown (Übersicht)