Test Tiger Woods PGA Tour 07

von Gerd Schüle (15. November 2006)

Mit einem eleganten Schlag befördere ich den kleinen weißen Ball ins Grün. Nach einem Schlägerwechsel versuche ich den Ball in das in greifbare Nähe gerückte Loch zu befördern. Er bewegt sich schnurrgerade auf sein Ziel zu und bleibt kurz davor liegen. Solche Szenen könnt ihr auf virtuelle Art und Weise im neuen "Tiger Woods PGA Tour 07" selbst erleben.

Tiger Woods beim puttenTiger Woods beim putten

Im Grunde nichts neues

Wie jedes Jahr kommt diese Golfsimulation mit umfangreichen Lizenzen daher. Es wurden 21 Golfprofis ins Spiel integriert, aber natürlich könnt ihr euch auch ein eigenes virtuelles Ich erstellen. Von den 12 enthaltenen Kursen sind immerhin 10 originale Championship-Kurse der bekannten PGA Tour bzw. des Ablegers LPGA dabei. Unter den über 10 enthaltenen Spielmodi findet sich alles, was das Golferherz begehrt, vom sogenannten Lessons Modus, hinter dem sich eine Golfschule verbirgt über Einzelspiele und dem neuen Team Modus bis hin zur PGA Tour. Hier fangt ihr mit einem selbsterstellten Amateurspieler ganz unten an und versucht euch langsam hochzuspielen. In diversen Fantasiematches und Turnieren versucht ihr durch möglichst gutes Abschneiden viel Geld zu gewinnen und euch einen Namen zu machen. Neben diesen normalen Golfaufgaben baut ihr euch außerdem noch eine Golfer Spielgemeinschaft auf, die ihr sozusagen managet, indem ihr sie an Turnieren teilnehmen lasst, euch um ihre Ausrüstung kümmert und eventuelle Spielerwechsel vollzieht. Aber ein wirklich neues Spielerlebnis bietet auch dieser Modus nicht an. Rein spielerisch unterscheidet sich "Tiger Woods PGA Tour 07" darum kaum von seinem Vorgänger.

Tiger Woods beim AbschlagTiger Woods beim Abschlag

Realistischere KI

Wenigstens die KI der virtuellen Golfer wurde überarbeitet. Ihr Verhalten ist jetzt deutlich realistischer in allen Belangen, auch in Bezug auf ihre Spielstärke. Grafisch wurde das Spiel deutlich aufgewertet. Im Vergleich mit dem Vorgänger sieht "Tiger Woods PGA Tour 07" klar besser aus und enthält auch einige grafische Effekte wie z. B. realistische Unschärfe bei Landschaftsteilen, die weiter weg sind. Die Animationen der Spieler sind ordentlich, genauso wie die englische Sprachausgabe. Dagegen ist die Präsentation des Spiels spitze, auch Dank der Lizenzen entsteht echtes Golffeeling. Eine deutsche Übersetzung gibt es leider nur für das Handbuch. Die drei unterschiedlichen angebotenen Steuerungsvarianten sind alle sehr präzise und gut zu beherrschen. Am realistischsten ist sicherlich die sogenannte Trueswing Steuerung. Dabei dient eure Maus als Schläger und die Bewegung, die ihr mit der Maus durchführt wird aufs Spiel übertragen, in Bezug auf die Richtung und auch der Stärke. Je heftiger ihr eure Maus bewegt, desto stärker wird der Schlag. Diese Steuerungsart ist zwar nicht einfach, aber einfach genial und funktioniert bestens.

Weiter mit: Test Tiger Woods PGA Tour 07 - Seite 2

Kommentare anzeigen

Videospiel-Journalisten müssen keine guten Spieler sein - oder?

Videospiel-Journalisten müssen keine guten Spieler sein - oder?

Vor einigen Tagen brach in den Sozialen Medien und auf Reddit eine Debatte los. Müssen Videospiel-Journalisten (...) mehr

Weitere Artikel

Zelda - Breath of the Wild: Modder bringt Charaktere aus GTA, Minecraft und Mario ins Spiel

Zelda - Breath of the Wild: Modder bringt Charaktere aus GTA, Minecraft und Mario ins Spiel

WilianZilv / gamebanana.com Der Modder WilianZilv hat siverse Charakter-Skins für die inoffizielle Emulator-Version (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Revelation Online
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Tiger Woods PGA Tour 07 (Übersicht)