Test Operation Flashpoint: Elite

von Florian Funk (05. Dezember 2005)

Schon einige Jahre sind verstrichen seit "Operation Flashpoint" erstmals das Licht der Welt erblickte. Die PC Taktikshooter-Alternative gewann rasch eine sehr treue Fangemeinde, was nicht zuletzt am sehr komplexen Spielaufbau lag, den man insgesamt auch ohne weiteres als Inspiration für beispielsweise "Battlefield" betrachten könnte. Die Xbox Umsetzung nun soll an diesen Erfolg anknüpfen. Doch Xbox Anhänger brauchten zunächst einmal Geduld, denn das usprünglich für 2003 geplante Release verschob sich letztlich um satte 2,5 Jahre. Ob sich das Warten gelohnt hat, erfahrt ihr hier.

Auf in den KampfAuf in den Kampf

Kalter Krieg

Die Hintergrundgeschichte dürfte den Kennern der PC Fassung durchaus bekannt sein, denn inhaltlich lehnt sich "Operation Flashpoint" direkt an die vom PC bekannte "Cold War" Kampagne an. Eine weitere Kampagne die dem zweiten PC Addon beilag, gibt es ebenfalls. Diese muss jedoch zunächst freigespielt werden. Insgesamt zieht sich die Singleplayer Kampagne über gut 60 Missionen hinweg, die im Gegensatz zur heutigen Taktikskooter-Konkurrenz auch eine durchdachte Story nicht missen lassen. Ihr erlebt das Spiel aus der Sicht von gleich mehreren Soldaten der US Armee, welche sich so nach und nach die Karriereleiter nach oben arbeiten. Ein richtiges Tutorial gibt es somit nicht, da über das gesamte Spiel hinweg immer mehr und mehr Features hinzu kommen, seien es nun strategische Kommandos oder einfach nur neue Ausrüstungsgegenstände, wie Minen oder auch schwere Gerätschaft in Form von Panzern, Helikoptern oder Jagdflugzeugen. An Abwechslung mangelt es bei "Operation Flashpoint" kaum, auch was die Missionen im Einzelnen angeht. Weitere Inhalte sollen zudem via Xboxlive folgen. Zum Zeitpunkt des Tests war jedoch noch nichts verfügbar.

Teils geht es hart zur SacheTeils geht es hart zur Sache

Operation Xbox

2,5 Jahre Verspätung sind eine Menge Holz und auf den ersten Blick erfüllt "Operation Flashpoint Elite" wohl nicht ganz die hohen Erwartungen. Grafisch präsentiert sich Codemasters Vorzeige Serie nicht mehr ganz zeitgemäß, was jedoch nicht bedeutet, dass die Grafik schlecht wäre. Insbesondere die Charaktermodelle sind sehr schön ausgearbeitet, doch auch die Landschaften können sich sehen lassen und vermitteln ein unheimlich glaubwürdiges Flair. Wie schon beim PC Vorbild sind die Karten gigantisch und lassen selbst Titel wie "Battlefield2" oder "FarCry Instincts" verblassen. Zudem schwindet mit der Zeit der anfängliche Ekel über die altbackene Grafikengine, auch wenn die Auflösung der Texturen ruhig etwas höher hätte sein dürfen. Dem eigentlichen Gameplay tut dies jedoch keinen Abbruch, denn "Operation Flashpoint" spielt sich wie gehabt exzellent! Codemasters hat es wirklich geschafft das Original Gameplay 1:1 auf die Konsole zu übertragen. Lediglich die Padsteuerung ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, geht mit wachsender Spielzeit jedoch immer besser von der Hand. Packende Nebel- und Lichteffekte verdichten die ohnehin schon grandiose Atmosphäre zudem noch einmal gegenüber dem Original.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

Es ist kein Geheimnis, dass technische Geräte früher eine längere Lebensdauer hatten. Doch mit den (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

Rund um die Verleihung der Game Awards hat es auch ein Video mit frischen Spielszenen aus The Legend of Zelda - Breath (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Operation Flashpoint: Elite (Übersicht)