Test Witcher - Seite 3

Die Atmosphäre in "The Witcher" ist unglaublich dichtDie Atmosphäre in "The Witcher" ist unglaublich dicht

Bedienung solide mit kleinen Ärgernissen

Die Bedienung von "The Witcher" ist bis auf wenige kleine Mankos gelungen. Die zu Beginn etwas ungewohnte Steuerung und Kameraansicht in Kämpfen hat man recht schnell verinnerlicht, dann gibt sie dem Spiel eine Dynamik, die man eher von Action-Adventures gewohnt ist. Die Menüs sind aufgeräumt und übersichtlich, es kann jederzeit abgespeichert und der Schwierigkeitsgrad in 3 Stufen dem Routinegrad des Spielers angepasst werden. Was gelegentlich allerdings etwas an der ungeheuer dichten Atmosphäre kratzt, ist die Tatsache, dass nicht nur das Leveldesign sehr linear aufgebaut ist, sondern einem das Spiel auch nicht erlaubt, bestimmte Wege zu verlassen oder eine Treppe hinunter zu springen. Mag technisch ein Erfordernis gewesen sein, nimmt einem aber den Eindruck, sich frei und realitätsnah bewegen zu können. Ebenfalls ein wenig störend: Die nie besonders langen aber relativ häufigen Ladezeiten und das sehr kleine Inventar, das eine mitgelieferte Lupe für die Mini-Icons schuldig bleibt. Von Bugs war in unserer auf Version 1.1a gepatchten Version nichts zu merken, allerdings soll Version 1.0 hier zum Teil recht "anstrengend" gewesen sein.

Die zahlreichen Videos unterstreichen die besondere StimmungDie zahlreichen Videos unterstreichen die besondere Stimmung

Grafik und Sound: Eine (etwas) andere Welt...

Wenn man bedenkt, dass die dem Spiel zugrunde liegende Aurora Engine schon 5 Jahre auf dem Buckel hat, muss man den neidlos anerkennen, dass die polnischen Programmieren damit Großes geleistet haben. Die Schauplätze sind nicht nur wundervoll detailliert und auch realistisch ausgeleuchtet, die ganze Welt wirkt sehr lebendig. Die Animationen der Kämpfe wurden mit Motion Capturing aufgenommen und wirken dementsprechend wirklichkeitsnah. Beeindruckt haben mich auch die Zwischensequenzen und -Videos, die in hoher Qualität die tiefgründige Geschichte weiter vorantreiben. Dieses Zusammenwirken aus der vom polnischen Fantasyautor Andrzej Sapkowski erdachten Welt und deren Umsetzung auf dem Bildschirm dürfte dann auch eindeutig die große Leistung an "The Witcher" sein. Das bedeutet nicht, dass nur die Optik besticht und das Spiel nicht, sondern dass CD Projekt es geschafft hat, die trostlose Welt des Autors fulminant in ein PC Spiel zu übertragen. Daran kann auch die nur durchschnittliche deutsche Synchronisation nichts ändern. Wem die nicht gefällt, kann sich alternativ auch die (sehr gute) Englische oder 3 weitere Sprachen installieren.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

The Elder Scrolls Online - Morrowind: Rückkehr nach Vvardenfell

The Elder Scrolls Online - Morrowind: Rückkehr nach Vvardenfell

The Elder Scrolls Online hatte einen holprigen Start. Doch das gehört der Vergangenheit an und zahlreiche Spieler (...) mehr

Weitere Artikel

Nvidia kündigt die Geforce GTX 1080 Ti an - Schneller als die Titan X

Nvidia kündigt die Geforce GTX 1080 Ti an - Schneller als die Titan X

Nvidia hat im Rahmen der Games Developer Conference die Geforce GTX 1080 Ti angekündigt. Dabei handelt es sich um (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Witcher (Übersicht)