Test Winter Spiele 2002

von Gerd Schüle (12. März 2002)

Passend zu den olympischen Spielen hat Eidos mit der entsprechenden Lizenz das PC Spiel "Salt Lake 2002" herausgebracht. Black-Star will dieses Großereignis ebenfalls ausnützen und hat mit "Winter Spiele 2002" deshalb ein Konkurrenzprogramm auf den Markt gebracht. Ob sich das Spiel gegenüber seinem Konkurrenten behaupten kann, erfahrt ihr in unserem Test.

Das SkispringenDas Skispringen

Soll das ein Witz sein?

Die Entwickler schreiben auf die Rückseite der Packung sehr großartig davon, dass dieses Spiel die Olympischen Spiele unvergessen machen soll. Das klingt doch nach etwas, oder? Erwartungsvoll installiere ich das Programm, um nach dem ersten Start des Spiels eine herbe Ernüchterung zu erleben, sage und schreibe gerade mal vier mickerige Wettbewerbe enthält das Programm "Winter Spiele 2002" das Salt Lake City unvergessen machen soll. Wer nun denkt, dass dann wenigstens verschiedene Strecken angeboten werden, wird ebenfalls enttäuscht. Jeweils nur eine Piste gibt es für die Abfahrt, den Super G und das Snowboard Slalom. Selbst für das Ski-Springen hat man nur eine Schanze zur Verfügung. Auch die Spielmodi sind mit Wettkampf und Einzelspiel mehr als bescheiden. Im Einzelspiel übt man das Ganze, um dann im Wettkampf gegen Computergegner anzutreten, falls man das Spiel bis dahin nicht wieder deinstalliert hat. Die Qualität und Quantität des Spiels ist kurz gesagt absolut miserabel.

Die AbfahrtDie Abfahrt

Altertümlich

Auch die scheinbar tolle Grafikengine, die sogar mit Partikeleffekten und Auflösungen bis 1600 x 1200 Bildpunkte den Spieler beeindrucken soll, setzt den schlechten Gesamteindruck von "Winter Spiele 2002" fort. Schaut man allerdings beim Ski-Springen den Turm etwas näher an, sieht man links und rechts nur ein paar Betonstufen ... einfach toll! Auch bei den anderen Disziplinen bekommt man solch detaillierte Bilder zu sehen, die zusammen mit dem schlechten Sound nur zu einem animieren, das Spiel zu beenden und von der Festplatte zu werfen. Die größte Überraschung erlebte ich aber bei der genialen (???) Steuerung. Die umfangreiche 6-seitige Anleitung verrät mir leider nicht, welche Taste ich zur Landung beim Ski-Springen benutzen soll. Einfach toll, so wie eben das ganze Spiel! Der positivste Eindruck der technischen Umsetzung ist der altertümliche Eindruck, den das Ganze macht. Man ist einfach überrascht, dass es so etwas heutzutage noch gibt.

Meinung von Gerd Schüle

Das interessanteste an "Winter Spiele 2002" war für mich die Installation. Danach kam nur noch pure Verwunderung und am meisten Spaß hat mir das Deinstallieren des Spieles gemacht. Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, wie man solch ein Spiel herausbringen kann. Es ist mir zu Schade, über dieses Programm noch mehr Worte zu verlieren als den gut gemeinten Rat, lasst die Hände davon weg; wer es Kauft schmeißt sein Geld zum Fenster raus.

23

meint:

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

10 günstige Amazon-Angebote im Dezember - Von Deus Ex bis Tales of Zestiria

10 günstige Amazon-Angebote im Dezember - Von Deus Ex bis Tales of Zestiria

Weihnachten naht! Sollte ihr nicht bereits euer ganzes Geld bei den "Black Friday"-Angeboten auf den Kopf gehauen haben, (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Star Wars - Battlefront: Finaler DLC Rogue One - Scarif veröffentlicht

Star Wars - Battlefront: Finaler DLC Rogue One - Scarif veröffentlicht

Rogue One - Scarif: Das finale DLC zu Star Wars - Battlefront Kurz vor Veröffentlichung des neuen Kinofilms Rogue O (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Winter Spiele 2002 (Übersicht)