Test Paris - Dakar Rally

von Gerd Schüle (15. November 2001)

Eine der härtesten und gleichzeitig bekanntesten Veranstaltungen im Rennsport ist die legendäre Rally Paris Dakar, die alles von den Fahrzeugen und Fahrern abverlangt. Damit ist sie eine ideale Vorlage für ein Rennspiel. Acclaim hat deshalb eine Lizenz für ein Computerspiel zu diesem Thema erworben und vor Kurzem das Rennspiel "Paris-Dakar Rally" auf den Markt gebracht. Allerdings ist eine teure Lizenz noch keine Garantie für ein gutes Spiel. In unserem Test erfahrt ihr, wie gut die Entwickler das Thema umgesetzt haben.

Ein typisches LandschaftsbildEin typisches Landschaftsbild

Unberechenbare Strecken unter glühender Sonne

Bei "Paris-Dakar Rally" geht es darum, das weltweit härteste Motorsportrennen nachzuspielen. Dazu hat der Publisher die Lizenz der legendären Rally erworben. Dem Spieler stehen 24 verschiedene Fahrzeuge zur Verfügung, um im Arcade-Modus oder der Kampagne gegen 400 Konkurrenten anzutreten. Allerdings folgt die Ernüchterung sehr schnell. Es ist völlig egal ob du ein Motorrad, Buggy, Ouad-Bike oder einen Jeep nimmst, sie fahren sich alle gleich schlecht. Trotzdem ist das erringen eines Sieges kein Kunststück, da fahrerisches Können nicht gefragt ist. Mit Dauervollgas kommt man meistens als Erstes ans Ziel, sofern man nicht von der Rennstrecke abkommt. Fährt man nämlich Querfeldein, was bei der Rally Paris Dakar durchaus erlaubt ist, wird man total ausgebremst. Genauso unlogisch ist das Streckendesign. Bei den engen Pisten kann es durchaus vorkommen, dass mitten in der freien Wildbahn eine völlig unlogische 90 Grad-Kurve kommt, ohne ein erkennbares Hindernis.

Ein Kopf an Kopf RennenEin Kopf an Kopf Rennen

Keine Augenweide

Auch grafisch setzt sich der schlechte Eindruck des Spiels fort. Die lieblos zusammengeschusterten Strecken sind weder anspruchsvoll noch sehen sie besonders gut aus. Die meist öden Landschaften bieten wenig fürs Auge und auch die Fahrzeuge zeugen nicht gerade von der Kunst der Entwickler. Der Geräuschpegel des Spieles passt sich dem schlechten Niveau des Programms an. Die Dudelmusik ist geradezu nervtötend und die Sprachausgabe des Beifahrers absolut monoton. Nur die Steuerung macht noch einen schlechteren Eindruck, da es zu keinem Zeitpunkt des Spieles möglich ist, sein Fahrzeug exakt in den Griff zu bekommen. Aber wahrscheinlich muss das so sein, sonst gäbe es bei diesem Spiel gar keine Herausforderung. Der absolute Höhepunkt ist aber die völlig verkorkste Menüführung, komplizierter geht es fast nicht mehr. Natürlich wird einem das Ganze im mehr als mageren Handbuch nicht ausreichend erklärt, es könnten ja Adventuer-Fans unter den Kunden sein, die sich über Rätsel freuen.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Open World: Die 10 Spiele mit der größten offenen Welt

Open World: Die 10 Spiele mit der größten offenen Welt

Es kommt eben doch auf die Größe an! Hier findet ihr die 10 Spiele, die euch die fettesten, offenen (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

Rund um die Verleihung der Game Awards hat es auch ein Video mit frischen Spielszenen aus The Legend of Zelda - Breath (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 3: SteelSeries Gaming-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Rally Paris-Dakar (Übersicht)