Test Ballerburg

von Gerd Schüle (27. Januar 2002)

Getreu nach dem Motto "Weniger ist mehr" hat Ascaron mit "Ballerburg" ein neues Game mit einem einfachen Spielprinzip herausgebracht. Damit wollen sie beweisen, dass Komplexität nicht unbedingt mit einem hohen Spaßfaktor gleichzusetzen ist. Ob diese Rechnung aufgeht erfahrt ihr in unserem Test.

VolltrefferVolltreffer

Schlag um Schlag

In den vier Solo-Kampagnen von "Ballerburg" geht es schlicht und einfach nur darum, die Burg des Gegners zu vernichten. Damit man dieses Ziel erreicht, setzt man die 12 verschiedenen Waffen des Spiels - vom Katapult bis zum Raketenwerfer - in einem Artillerie-Duell ein. Wie bei der beliebten "Worms"-Serie bedient man sein Kriegsgerät, in dem man mit den Pfeiltasten die Richtung und den Winkel des nächsten Schusses festlegt. Dank neun verschiedener Zaubersprüche wie z. B. der Blitzschlag, kommt etwas Abwechslung und taktischer Tiefgang ins Spiel. Außerdem wird das bewährte und geniale Spielprinzip durch eine Extraportion Aufbauelemente aufgepeppt. Damit das Material für dickere Mauern zur Verfügung steht, sollte man einen Steinmetz einsetzen. Mit dem Bau von Bauernhöfen bekommt man mehr steuerpflichtige Untertanen. Und wer einen Wissenschaftler hat, kann neue Waffentechnologien erforschen.

Der BlitzzauberDer Blitzzauber

Die technische Seite

Dank der ordentlichen 3D-Grafik sieht "Ballerburg" recht gut aus. Sicherlich, ein Highlight ist das Ganze nicht, aber es wurde alles mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Eigentlich ist es fast schade, dass man die schicken Burgen in alle Einzelteile zerlegen soll. Auch die Geräusche der entsprechenden Waffen wurden gut getroffen. Da zudem auch die Sprachausgabe hervorragend ist, gibt es auch in diesem Bereich keinen Anlass zur Kritik. Wirklich exzellent ist die einfache Bedienung des Spiels. Dank eines ausführlichen Tutorials wird man vorbildlich und mit viel Humor in die Grundlagen des Spiels eingeführt. Das Lesen des ordentlichen Handbuchs kann man sich deshalb ersparen.

Meinung von Gerd Schüle

Seinen größten Reiz entfaltet "Ballerburg" zweifellos im Mehrspielerpart. Es macht einfach ungeheuer viel Spaß zu zweit an einem PC gegeneinander anzutreten. Aber auch der Einzelspielermodus hat es in sich. Auch wenn das Spielprinzip schon sehr alt ist, hat es immer noch nichts von seinem Reiz verloren, vor allem dann nicht wenn es so gut in Szene gesetzt wird wie das bei "Ballerburg" der Fall ist. Wer ein geniales Spiel für Zwischendurch sucht, ist mit "Ballerburg" bestens bedient. Aber auch diejenigen, die gerne mit ihren Freunden einen lustigen Abend verbringen wollen, sollten sich das Spiel nicht entgehen lassen.

79

meint:

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Ultra Street Fighter 2 - The Final Challengers: Klassischer Klopper

Ultra Street Fighter 2 - The Final Challengers: Klassischer Klopper

Auf PC und PS4 schlägt man sich schon seit Monaten mal besser und mal schlechter in Street Fighter 5. (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Overwatch: Spielmodus "Drei gegen Drei" könnte fester Bestandteil werden

Overwatch: Spielmodus "Drei gegen Drei" könnte fester Bestandteil werden

Overwatch wird hauptsächlich im Modus "Sechs gegen Sechs" gespielt. Lediglich in der Arcade-Abteilung des Spiels k (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Ballerburg

Alle Meinungen

Ballerburg (Übersicht)