Test Armed & Dangerous

von Tim Ranft (21. März 2004)

Der König ist tot, lang lebe der König - oder auch nicht! Im unkomplizierten Actionshooter "Armed & Dangerous" versuchen vier Strauchdiebe im Verlauf einer humorvoll erzählten Geschichte genau das zu verhindern. Was sie auf ihrer Reise erwartet und mit welchen Hindernissen sie fertig werden müssen, erfahrt ihr in unserem aktuellen Testbericht.

Wie man´s in den Wald ruft....Wie man´s in den Wald ruft....

Die Spielinhalte:

Die Lionhearts, so nennt sich die bunt gemixte Truppe bestehend aus einem Söldner, einem Roboter, einem Maulwurf und einem Tattergreis, rennen wild um sich schießend durch die mit schwarzhumorischen Zwischensequenzen gespickte Geschichte des Actionshooters. Sie selbst steuern den Söldner in der Verfolgerperspektive während die anderen auf Ihr Kommando Wache stehen oder Deckung geben. Hin und wieder kommt es vor, dass Teammitglieder durch den Storyverlauf an einer Mission nicht teilnehmen - dann heißt es um so mehr: feuern bis die Rohre glühen. Jeweils drei unterschiedliche Waffen können gleichzeitig getragen werden, aus einem Arsenal, das wahrlich extrem Ausgefallenes bietet: vom einfachen Gewehr über die Haifischkanone bis hin zum kleinen, schwarzen Loch wird alles geboten. Hin und wieder kann man mit Hilfe eines Jetpacks auch schon mal Gegner aus der Luft pulverisieren, was allerdings nicht über den ansonsten recht einfach gehaltenen Spielverlauf und sich wiederholende Missionsziele hinweg täuschen kann.

MärchenhaftMärchenhaft

Die Grafik:

Während des gesamten Spiels bewegt sich die Truppe durch schöne Außenareale, die - passend zur Geschichte - etwas verrückt und märchenhaft anmuten. Angesichts der Tatsache, dass die Sichtweite recht eingeschränkt ist und die Landschaft nicht auffallend detailliert gestaltet ist, verdient die Engine jedoch eher die Wertung 'netter Standard' als das Prädikat 'umwerfende Optik'. Nichtsdestotrotz nagt dieser Umstand nicht am Spielspaß, den "Armed & Dangerous" für den Liebhaber unkomplizierter Actionshooter bereit hält, denn dieses Manko wird durch die lustigen Waffensysteme mehr als Wett gemacht: die Haifischkanone lässt tatsächlich Haifische frei, denen man anschließend beim Verzehren der Feinde vergnügt zuschauen kann. Auch das Verschwinden von ganzen Gegnergruppen in kleinen schwarzen Löchern ist jedesmal ein Augenschmaus und beim Einsatz der Kuddelmuddel-Bombe stellt sich gar die gesamte Spielwelt auf den Kopf, wobei sämtliche Widersacher gen Himmel fahren oder besser gesagt: fallen!

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Die 8 schlimmsten Konsolen der Welt

Die 8 schlimmsten Konsolen der Welt

Diese acht Konsolen hätte die Welt nicht gebraucht. Im Video seht ihr die schlimmsten Patzer in der Welt der (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

Rund um die Verleihung der Game Awards hat es auch ein Video mit frischen Spielszenen aus The Legend of Zelda - Breath (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Armed & Dangerous (Übersicht)