Test Legacy of Kain - Defiance - Seite 3

Hab dich !Hab dich !

Steuerung und Kameraperspektiven

Mit Tastatur, Maus oder Gamepad lenken Sie Kain und Raziel durch die großen Levels. Doch nur die Steuerung per Gamepad funktioniert gut. Ihr Eingabegerät sollte zehn Buttons bieten, damit Sie für Funktionen wie Blutsaugen keine Tastatur-Hotkeys brauchen. Die Kameraperspektive ist das größte Manko dieses Spieles. Eine fixe, auf den Helden ausgerichtete Kameraposition macht fast alle Sprünge zur Glücksache und lässt einen oft in die Arme der Gegner laufen, ohne dass man diese sehen konnte. Das Dümmste ist, dass man zwar jederzeit den Spielstand sichern darf, aber wollen Sie einen alten laden, landen Sie am letzten Kontrollpunkt. Besonders bei Hüpfpassagen liegen die Nerven schnell blank. Fabrizieren Sie kurz vor dem rettenden Ufer einen Fehltritt, geht die ganze Springerei von vorne los.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Die Horror-Offensive 2017: Ein Jahr voller Schrecken

Die Horror-Offensive 2017: Ein Jahr voller Schrecken

Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende? Falsch! Das Spielejahr 2017 wird wortwörtlich der (...) mehr

Weitere Artikel

Dark Souls 3: Der letzte DLC The Ringed City erscheint im März

Dark Souls 3: Der letzte DLC The Ringed City erscheint im März

Ein letztes Mal Dark Souls 3: Voraussichtlich am 28. März erscheint laut Hersteller Bandai Namco mit Dark Souls 3 (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Legacy of Kain - Defiance

Alle Meinungen

Legacy of Kain - Defiance (Übersicht)