Test Cossacks 2 - Napoleonic Wars - Seite 2

Ein schön gestaltete BurgEin schön gestaltete Burg

Nimm Zwei

In der Schlacht um Europa sollen die zwei strategischen Spielweisen, rundenbasiertes Vorgehen und Echtzeitstrategie ähnlich wie bei "Rome: Total Wars" vereinigt werden. Dazu schlüpft ihr in die Rolle eines Helden aus einem der sechs enthaltenen Nationen: Frankreich, Großbritannien, Österreich, Russland, Preußen und Ägypten. Dabei verwaltet ihr auf einer Europalandkarte die an das Brettspiel Risiko erinnert euer Reich und plant euere Vorgehensweise. Hier könnt ihr z. B. den Gegner sabotieren, Bündnisse schließen, die Verteidigungsstufe festlegen oder eure Armeen bewegen. Die dazu benötigten Ressourcen müsst ihr nicht abbauen, die erhaltet ihr automatisch Runde für Runde. Sobald ihr dann auf einen Gegner trefft, schaltet das Spiel in den Echtzeit Modus um, indem ihr die Schlacht selbst befehligt. Bei sämtlichen Schlachten, egal in welchem Modus, kommt eine weitere Änderung des Spiels zum Vorschein. Ihr befehligt keine einzelnen Soldaten mehr, sondern immer nur ganze Verbände die hier Schwadronen genannt werden und aus 40 - 120 Soldaten bestehen. Formationen spielen dabei eine wichtige Rolle. Für jede Aufgabe gibt es ein geeignete Formation, die oft der Schlüssel zum Sieg ist.

Formationen spielen eine wichtige Rolle in Cossacks 2Formationen spielen eine wichtige Rolle in Cossacks 2

Die technische Seite

Die grafische Gestaltung des Spiels hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Technisch gesehen ist es eine Mischung aus 3D Landschaft und pixligen 2D Soldaten die recht winzig erscheinen. Die sehenswerten Landschaften und Gebäude sind eigentlich sehr detailreich und hübsch modelliert worden. In diesem Punkt kann "Cossacks 2" durchaus überzeugen. Ganz anders sieht das bei den winzigen Einheiten aus, die nicht gerade besonders detailverliebt in Szene gesetzt wurden. Kurz gesagt, die sehen eigentlich ziemlich hässlich aus und sind milde gesagt nicht besonders ansprechend animiert. Damit könnte ein Stratege gerade noch leben. Mit der oft fehlenden Übersicht aber nicht. Die riesigen Truppen benötigen eben viel Platz. Der ist aber auf der Karte oft nicht vorhanden, weil man einfach nicht weit genug herauszoomen kann. Statt einer frei zoombaren 3D Grafik gibt es nur eine Zoomstufe, die bei Weitem nicht ausreicht. Der Sound des Spieles ist dagegen recht ordentlich und die Steuerung geht einem vorbildlich von der Hand. In einem gelungenen Tutorial wird man bestens in das Spiel eingeführt.

Weiter mit: Test Cossacks 2 - Napoleonic Wars - Seite 3

Kommentare anzeigen

Nintendo: Vergangenheit ist Zukunft

Nintendo: Vergangenheit ist Zukunft

Im Frankfurter Europa-Hauptquartier von Nintendo fand kürzlich eine Nachfolgeveranstaltung zur E3 2017 statt. (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

E3 2017: Jetzt steht der wahre Gewinner fest

E3 2017: Jetzt steht der wahre Gewinner fest

Auch Wochen nach der E3 2017 gibt es immer noch die eine Frage: Wer hat die Videospielmesse denn nun gewonnen? Ist es t (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Cossacks 2 - Napoleonic Wars (Übersicht)