Test Hidden & Dangerous - Seite 2

Um das teilweise Aussuchen der Waffen zu umgehen, kann man auch den Computer die "beste" Ausrüstung für diesen Auftrag aussuchen lassen, was meistens auch recht gut klappt. Als nächstes geht es zum Briefing, wo man den Auftrag noch einmal genau erklärt und grafisch erläutert bekommt. Die Missionskarte kann man übrigens auch im Spiel mittels der Leertaste aufrufen. Auch auf der Karte kann man dann die Befehle zum Fortbewegen geben und die Art der Fortbewegung anordnen (geduckt, schleichen, etc.).

Desweiteren kann man einstellen, wann ein Söldner zuschlagen soll. Man sollte die anderen Mitglieder des Teams nicht zu lange aus den Augen lassen, während man einem Mitglied Befehle erteilt! Im Spiel kann man zwischen zwei Außenperspektiven und der Ego-Perspektive umschalten. Die Steuerung mit Tastatur und Maus ist sehr kompliziert und teilweise unlogisch. Die Gegner im Spiel sind relativ stark, wodurch man oft in Bedrängnis kommt, wenn die eigenen Soldaten wieder mal ewig brauchen, bis sie kampfbereit sind.

Weiter mit:

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

Die Horror-Offensive 2017: Ein Jahr voller Schrecken

Die Horror-Offensive 2017: Ein Jahr voller Schrecken

Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende? Falsch! Das Spielejahr 2017 wird wortwörtlich der (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Dark Souls 3: Der letzte DLC The Ringed City erscheint im März

Dark Souls 3: Der letzte DLC The Ringed City erscheint im März

Ein letztes Mal Dark Souls 3: Voraussichtlich am 28. März erscheint laut Hersteller Bandai Namco mit Dark Souls 3 (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Hidden & Dangerous

Alle Meinungen

Hidden & Dangerous (Übersicht)