Test Monster Hunter - Seite 2

Armbrüste sind ebenfalls sehr effektiv.Armbrüste sind ebenfalls sehr effektiv.

Angriff ist die beste Verteidigung:

"Monster Hunter" zählt zu den wenigen Playstation 2 Spielen die sich einzig auf den Onlinemodus konzentrieren. Mit bis zu vier Spielern an deiner Seite kämpfst du gegen die Monsterhorden und erfüllst einen Auftrag nach dem anderen. Über einer USB-Tastatur kannst du dich mit deinen Teamkollegen verständigen und spezielle Taktiken absprechen. Ebenfalls lassen sich Ausrüstungsgegenstände tauschen oder an andere Online Kollegen verkaufen. Die Online-Anbindung klappt wunderbar, Performanceeinbrüche, Grafikfehler oder Lags kommen extrem selten vor, sodass der Spieler die wahre Monsterwelt erblicken kann. Neben dem gigantischem Onlinemodus verfügt "Monster Hunter" auch über einen Einzelspielermodus, indem die gleichen Kampagnen gespielt werden können, die auch im Online Modus verfügbar sind. Wie in einem Rollenspiel lassen sich alle Quests der Reihe nach anspielen. Du reist von Dorf zu Dorf und erledigst deine Aufgaben, sammelst Erfahrung, neue Rüstungsgegenstände, erweiterst deine Waffen und vieles mehr. Da das Spiel komplett eingedeutscht wurde, gelingt das auch ganz gut. Jedoch hat man sich eine deutsche Synchronisation gespart, sodass die Charaktere nur leblose Texte von sich geben.

Die Drachen zählen zu den wohl stärksten Gegnern im Spiel.Die Drachen zählen zu den wohl stärksten Gegnern im Spiel.

Monster im Netz:

Außerdem fehlt dem Singleplayermodus der Tiefgang. Das Spiel ist einzig auf dem Onlinemodus ausgelegt. Zwar lässt es sich alleine ganz gut spielen aber der Onlinemodus macht deutlich mehr Spaß. Grafisch steht "Monster Hunter" leider nicht mehr auf dem Stand der Zeit. Die schwache Optik schadet dem Image des Spieles enorm. Dauerndes Kantenflimmern nervt mit der Zeit gewaltig. Jedoch ein Lichtblick im Grafikhimmel ist zu sehen, die Zwischensequenzen sehen absolut genial aus und lassen die Spieleraugen vor Begeisterung funkeln. Im Bereich Sound kann das Spiel deutlich punkten, schöne Hindergrundmusikstücke und Waffensounds hören sich Klasse an und hinterlassen einen klasse Eindruck. Einen weiteren Minuspunkt muss "Monster Hunter" jedoch mit der Steuerung sowie der Kameraführung einstecken. Das reine Kämpfen, nur mit dem rechten Analogstick, kann zu einem hohen Frustfaktor führen, denn immer wieder gehen einige Schläge daneben. Jeder Schlag kann dein Letzter sein. Ebenfalls zu bemängeln ist die Kameraführung, diese passt sich selten an und muss manuell eingestellt werden.

Weiter mit: Test Monster Hunter - Seite 3

Kommentare anzeigen

Über 40 und immer noch Gamer: Mit diesen Vorurteilen solltet ihr rechnen

Über 40 und immer noch Gamer: Mit diesen Vorurteilen solltet ihr rechnen

Vor ein paar Wochen hat Kollegin Emily in ihrer Kolumne: "Willkommen im Leben eines weiblichen Spielers und Redakteurs" (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Playerunknown's Battleground: So erfolgreich ist das Spiel

Playerunknown's Battleground: So erfolgreich ist das Spiel

Der am 23. März 2017 auf Steam veröffentliche "Last Person Standing"-Shooter Playerunknown's Battleground (PU (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Monster Hunter

Zocker180
85

Packendes Spiel

von gelöschter User

Alle Meinungen

Monster Hunter (Übersicht)