Test Urban Chaos Riot Response

von Frank Roglmeier (25. Mai 2006)

Chaos und Verderben regieren die Stadt. Es ist Zeit für einen Helden. Die Stadt braucht dich. Du bist Nick Mason, Mitglied der T-Zero Spezialeinheit und stellst dich gegen den Terror, der auf den Straßen deiner Heimatstadt herrscht. Befreie die von Bandenkriegen zerstörte Stadt und rette Zivilisten und Kollegen. Dabei schreckst du vor nichts zurück, ob Waffengewalt oder Festnahmen, der Terror muss ein Ende haben. Mit "Urban Chaos" schickt Eidos einen eiskalten, für die erwachsenen Spielern ausgelegten Ego-Shooter auf die Xbox. Ob der Titel überzeugen kann, erfahrt ihr in unserem Test.

Terroristen bedrohen Nick's HeimatstadtTerroristen bedrohen Nick's Heimatstadt

Rachefeldzug

Nick Mason, Soldat der U.S. Marines, er lebt ein ruhiges Leben auf einem Army Stützpunkt, bis zu dem Tag als er einen Brief seines Vaters erhielt. Dieser berichtet von Terror, Chaos und Verderben, das in seiner Heimatstadt nun regiert. Bandenkrieger, Terroristen und Drogendealer kämpfen zusammen gegen die Zivilbevölkerung und die Polizeibeamten. Ein Tag später erhält Nick einen weiteren Brief, diesmal von Sgt. Adam Wolf, Leiter der Spezialeinheit T-Zero. Leider muss er dem Marine mitteilen das es einen Anschlag gegeben hat. Sein Vater Jack wurde von den Bandenmitgliedern, die er bekämpfen wollte, ermordet. Mit dem Angebot der T-Zero beizutreten, kehrt Nick zurück in seine Heimatstadt und stellt sich dem Kampf gegen den Terror. Gemeinsam mit Sgt. Wolf beginnt der Kampf um die Vorherrschaft der Stadt.

Nur mit Waffengewalt lässt sich das Böse besiegenNur mit Waffengewalt lässt sich das Böse besiegen

Terror auf den Straßen

Wie schon Rambo sagte: "Um den Krieg zu besiegen, musst du selbst zum Krieg werden". Nach dieser Weisheit schlüpfst du in die Rolle des Ex-Marines Nick Mason und kämpfst für die Seite der Polizei als Mitglied der berühmt berüchtigten T-Zero Spezialeinheit, die vor keinem Einsatz zurückschreckt. Aus der Sicht der Ego-Perspektive steuerst du den Hauptcharakter Nick und bekämpfst den Horror, der auf den Straßen lauert. Mit roher Waffengewalt machst du vor nichts halt, denn der Feind schreckt ebenfalls vor nichts zurück. Zur Auswahl stehen dir dabei unzählige Waffen wie z.B. Pistolen, Schrotflinten, Maschinengewehre und vieles mehr, was große Löcher in Feindeskörper macht. Um jedoch nicht schutzlos dem Feind ausgesetzt zu sein, trägst du neben unzähligen Waffen auch ein Polizeischutzschild mir dir herum, mit dem du Kugeln, Granatsplitter und vieles mehr abhalten kannst. Zwar hat der Titel von der USK das Siegel "keine Jugendfreigabe", was Spielern unter 18 Jahren das erwerben verbietet, erhalten, trotzdem musst du in deinen Aufgaben nicht immer Gewalt sprechen lassen. Mit einem handelsüblichen Elektroshocker können Bandenmitglieder und sonstige böse Buben gefasst werden und anschließend um wichtige Informationen ausgequetscht werden.

Weiter mit: Test Urban Chaos Riot Response - Seite 2

Kommentare anzeigen

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

"Der Zauberstab sucht sich den Zauberer." In der Welt von Harry Potter mag das so sein. In Maguss könnt ihr selbst (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Pokémon - Ultrasonne und Ultramond: Neues Video bestätigt die Rückkehr der Inselwanderschaft

Pokémon - Ultrasonne und Ultramond: Neues Video bestätigt die Rückkehr der Inselwanderschaft

In etwas weniger als zwei Monaten erscheinen mit Pokémon - Ultrasonne und Ultramond zwei neue Pokémon-Spi (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Urban Chaos Riot Response (Übersicht)