Nintendo Wii - Seite 2

(Special)

Hardware: Konsole

Die Farbe der Konsole ist ebenfalls in dem stylishen weiß gehalten. Zwar ging anfangs das Gerücht rum, dass Nintendo die Wii gleich zum Starttermin in mehreren Farben ausliefern will, jedoch entschied man sich dafür, die Konsole vorerst nur in weiß auf den Markt zu bringen. Die Konsole lässt sich horizontal oder vertikal aufstellen, vergleichbar mit einer Playstation II. Dicker Pluspunkt: Der Vertikalständer ist gleich im Lieferumfang enthalten. Auf der Konsole befinden sich zudem zwei USB-2.0-Anschlüsse und ein Slot für SD-Speicherkarten, mit dem ihr den internen 512 MB großen Flashspeicher noch ergänzen könnt.

1 von 3

Screenshots:

Dazu bietet die Konsole, um die Abwärtskompabilität zu sichern, noch zusätzlich Anschlussmöglichkeiten für vier Gamecube-Controller und zwei Memory Cards, damit ihr auch gleich eure alten Gamecube-Spiele auch auf der neuen Konsole weiterspielen könnt. Dass der neue Nintendo im Vergleich zu Playstation und Microsoft in punkto Leistung nicht mithalten können wird zu erwarten. Der Prozessor der Wii taktet laut Hersteller mit nur 729 MHz. Im Vergleich dazu besaß bereits die erste X-Box schon 733 MHz und die Xbox 360 verfügt sogar über 3,2 GHz.

Daher wird sich das Grafikniveau wohl auf dem Level einer Xbox halten. Auch auf HD-Auflösung wurde verzichtet. Im Vergleich zur Xbox 360 und der Playstation 3, die kommendes Jahr ebenfalls den Markt auf den Markt kommen soll, wirkt die Wii Technisch gesehen etwas veraltet. Die Prozessorleistung kommt nicht mal ansatzweise an die anderen beiden Next-Generation Konsolen ran. Daher müssen die Nintendo-Fans auf Highend-Grafiken wohl oder übel verzichten.

Nun, da aber Größe bekanntermaßen nicht alles ist, sollte man dies nicht überbewerten. Es war nicht Nintedos Absicht ein Highdefinititon Grafikmonster zu kreieren, sondern eine Konsole, die aufgrund ihres revolutionären Steuermechanismus ein vollkommen neues Spielgefühl erschafft und dies ist ihnen gelungen.

Wii-Remote und Nunchuk

Wie bereits erwähnt, ist die Wii-Fernbedienung das eigentliche Kontrollelement der Konsole. Jedoch wird die Fernbedienung von einer Komponente unterstützt, die zusätzliche Bedienelemente enthält, nämlich dem Nunchuk.

Die Wii-Remote erfasst stets alle Bewegungen des Spielers und besitzt zudem eine Rumble-Funktion. Einige Spiele lassen sich nur mit der Wii-Fernbedienung spielen, wobei man bei anderen den Nunchuk zusätzlich benötigt. Der Nunchuk wird mit einem Kabel an die Remote angedockt. Auch der Nunchuk verfügt über einen Bewegungssensor, sodass ihr mit beiden Händen Bewegungen durchführen könnt und diese auch im Spiel wahrgenommen werden.

Classic Controller

Der Classic Controller ist im Lieferumfang nicht enthalten. Das Aussehen des Classic Controllers lässt alte SNES Zeiten wieder auferstehen. Die Form erinnert stark am den SNES-Controller und hat neben dem digitalen Steuerkreuz noch zwei Analog-Sticks, neben Home-, Select und Starttaste vier Bedienknöpfe, zwei Schultertasten und einen Z-Knopf.

Eine Anschaffung des Classic Controllers ist nicht zwingend notwendig, wenn ihr aber auf die Virtual Console zurückgreifen wollt, um alte Klassiker zu spielen, wäre eine Anschaffung empfehlenswert. Bei einem Preis von etwa 19 € sollte dies aber kein Beinbruch sein.

Die Virtual Console: Wii love to entertain you...

Ja, ja, Wii entpuppt sich langsam zum richtigen Allrounder. Dass man die alten Gamecube-Spiele auf der neuen Konsole abspielen kann, war ja fast zu erwarten, aber mit der Virtual Console landet Nintendo den nächsten Coup: Auf der Wii lassen sich über die Virtual Console NES-, SNES-, Nintendo 64-, Sega Mega Drive- und Turbografxspiele zocken.

Wie das gehen soll? Ganz einfach: Wii lässt sich über das Internet mit einem Online-Shop verbinden, in dem ihr die Classic-Games auf eure Konsole downloaden könnt. Gegen einen geringen Aufpreis lassen sich dann alte Spiel auf der Wii abspielen. Diese werden dann auf dem internen Flashspeicher oder auf einer SD-Karte gespeichert und können dann immer wieder gespielt werden. Die Kosten belaufen sich dann auf zirka 5€ bei NES-Spielen, 8€ bei SNES-Spielen und 10€ bei N64-Spielen.

Zwar könnt ihr bei NES-Spielen die Wii-Fernbedienung verwenden, in dem ihr diese so in die Hand nimmt, dass das Steuerkreuz links und die 1 und 2 Tasten rechts sind, aber spätestens bei SNES-Spielen wird klar, dass die Buttons nicht mehr ausreichen und dann kommt schließlich der Classic-Controller ins Spiel.

Weiter mit: Nintendo Wii - Seite 3

Kommentare anzeigen

Gigantic: Vorab-Fazit der Closed Beta und Ausblick

Gigantic: Vorab-Fazit der Closed Beta und Ausblick

Mit Riesenschritten nähert sich Gigantic der Fertigstellung: Aktuell läuft eine weitere Beta-Phase der (...) mehr

Weitere Artikel

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Jetzt schafft es der E-Sport sogar auf die große Leinwand. Wie das US-Magazin Variety berichtet, soll Schauspiele (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht