Vorschau Age of Conan

von Martin Pluschke (17. März 2008)

Das Klirren von Schwert und Axt war verklungen, das Schlachtgebrüll verstummt. Stille lag über dem rotbefleckten Weiß. Die blasse verschleierte Sonne, die sich so blendend auf den Eisfeldern und den weiten Schneeflächen spiegelte, ließ das Silber von durchbohrten Rüstungen und zerbrochenen Klingen aufblitzen, wo die Toten lagen, wie sie gefallen waren. So beginnt die Geschichte "Ymirs Tochter" aus den Original Conan Erzählungen aus den Jahren 1932 und 1933 von Robert E. Howard. In "Age of Conan: Hyborian Adventures", werdet ihr in die von Howard geschaffene dunkle und brutale Welt versetzt. Was kann von diesem Spiel erwartet werden, um das schon im Vorfeld ein solcher Hype entstanden ist? Nach der herben Enttäuschung von "Hellgate London" lohnt hier ein genauerer Blick...

Ein Barbar in seinem Element - viel Feind, viel EhreEin Barbar in seinem Element - viel Feind, viel Ehre

Lotusträume

Auch wenn ich mich jetzt outen muss... aber ich habe schon vor 10 Jahren mit der Einnahme von harten Drogen angefangen. Ultima Online war mein erstes MMOPRG und im Moment mache ich gerade eine Entziehungskur von "World of Warcraft" durch. Dazwischen lagen einige mehr oder weniger heftige Abhängigkeiten diverser Ersatzdrogen. Eigentlich sollte ich um solche Zeitfresser wie "Age of Conan" einen großen Bogen machen. Eigentlich.... Als ich das erste mal von "Age of Conan" gelesen habe, bin ich als Fan von Robert E. Howard Conans Erzählungen natürlich sofort neugierig geworden. Wenn man heutzutage den Namen "Conan" hört, denkt man unwillkürlich an den Kalifornischen Gouverneur in seiner besten Zeit. "Conan der Barbar" hat ja heute noch Kultstatus als Muckistummfilmepos und war damals der Durchbruch von Arnold Schwarzenegger als Action Star in Hollywood. Die Geschichte von "Conan dem Cimmerer" entstammt der Feder von Robert E. Howard und wurde in dem Pulp-Magazin Wired Tales zu Beginn der 30er Jahre veröffentlicht. "Age of Conan" orientiert sich eng an der von Howard in seinen Geschichten erschaffene Welt - und das ganze mit erschreckend plastischer Authentizität.

Nicht auf die Größe kommt es an, sondern auf die Technik....Nicht auf die Größe kommt es an, sondern auf die Technik....

Gut Ding will Weile haben

Jedes neue MMORPG muss sich wohl oder übel einem Vergleich mit dem Genre-Primus "World of Warcraft" stellen. Auch wenn ich nicht ganz am FC Bayern der MMORPG's vorbeikomme, möchte ich hier nicht ins Detail gehen. Denn das wäre schlicht und ergreifend unfair! Klar haben Spiele wie "World of Warcraft" die Messlatte, was Spielspaß, Gesamtkonzept, Balancing etc. angeht, sehr hoch gelegt - aber gerade bei "World of Warcraft" wird im nachhinein deutlich, dass ein gutes MMOPRG wie ein guter Eintopf ist - der braucht auch etwas Zeit zum Ziehen, um den vollen Geschmack zu entwickeln. Viele Dinge waren beim Start von "World of Warcraft" auch noch nicht vorhanden und wurden erst sukzessiv im Laufe der Zeit implementiert. Aber ich fange tatsächlich schon wieder an in das übliche Vergleichsfahrwasser zu kommen - widmen wir uns "Age of Conan". In "Age of Conan" fühlt man sich direkt in die Welt von Conan dem Cimmerer hineinversetzt - Und die ist blutig! Wenn schon Erling Ellingsen der Produkt Manager von Funcom zugibt, dass das Spiel "ein bisschen gewalttätig wird" bedeutet das im Umkehrschluss, dass Funcom keine massenkompatible Altersfreigabe anstrebt.

Selbst bei "Age of Conan" gibt es schöne LandschaftenSelbst bei "Age of Conan" gibt es schöne Landschaften

Art of Violance

Die Frage die sich hier natürlich stellt: Ist diese so genannte "Art of Violance" reiner Selbstzweck eines Splatterspiels, das mit dieser effekthaschenden Gewaltdarstellung die volljährige Käuferschaft anlocken will - oder ist diese Art von Gewalt ein "künstlerischer" Aspekt, um diesen integralen Bestandteil der Welt von Hyborian wie Howard sie erschaffen hat, auf den Bildschirm zu bringen? Man kann sich sicherlich darüber streiten, wie viel Authentizität bei der Darstellung von Gewalt notwenig ist und es bleibt abzuwarten, wie Funcom die Balance zwischen Splatter und authentischem Barbaren Feeling hinbekommt. Auch auf die Gefahr hin, dass mir ein SEK nach Veröffentlichung dieses Artikels die Tür eintritt: Für mich ersticht ein Barbar eben nicht einfach so seinen Gegner, sondern richtet unter seinen Feinden ein Gemetzel an, bei dem selbst Dr. Hannibal Lecter flau im Magen wird. Insofern finde ich diesen konsequenten Weg, den Funcom hier eingeschlagen hat, sehr vielversprechend. Diese Art von Kompromisslosigkeit und klarer Fokussierung hebt sich wohltuend vom Mainstream orientieren Massenmarkt ab und hat genau deshalb die Chance sich in diesem hart umkämpften Markt zu etablieren.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Anfang August war vor allem der technische Zustand des Rollenspiels Final Fantasy 15 noch durchaus besorgniserregend. (...) mehr

Weitere Artikel

Crash Bandicoot: Sony präsentiert Vergleichstrailer und neue Details zur Neuauflage

Crash Bandicoot: Sony präsentiert Vergleichstrailer und neue Details zur Neuauflage

Zu einem noch nicht bekannten Zeitpunkt in der Zukunft wollen Sony und das Entwicklerstudio Vicarious Visions eine Neua (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 5: Gaming-Paket von Lioncast
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Age of Conan - Hyborian Adventures

Alle Meinungen

Age of Conan (Übersicht)