Test Final Fantasy: Crystal Chronicles - Ring Of Fate

von Salome Schüle (23. März 2008)

Mit "Final Fantasy: Crystal Chronicles - Ring of Fates" bringt Square Enix ein vier Jahre altes Rollenspiel aus der Game Cube Ära für den DS neu heraus. Entgegen der serientypischen Art laufen die Kämpfe wie bei dem kürzlich erschienen "Revenant Wings" in Echtzeit ab. Inwieweit das den Spielspaß beeinträchtigt, erfahrt ihr in unserm Test.

Mit dem Stylus wählt ihr die Magnets für die Spezialangriffe im unteren Bildschirm ausMit dem Stylus wählt ihr die Magnets für die Spezialangriffe im unteren Bildschirm aus

Ein Zwillingspaar

Im Mittelpunkt der nicht besonderen, aber ordentliche Story von "Ring of Fates" stehen die Zwillinge Yuri und Chelinka. Ihre Welt wird durch die zeitweise Strahlung eines Mondes bedroht. Mit heiligen Kristallen schützen sich die Bewohner des friedlichen Dorfes, in dem die Geschwister mit ihrem Vater Ratov leben. Ihr ahnt es schon, eines Tages kommt es, wie es kommen muss, das Dorf wird von einem maskierten Fiesling angegriffen. Ratov wird dabei getötet, das Geschwisterpaar bleibt verwaist aber unversehrt zurück. Ja, ihr habt richtig geraten, Yuri und Chelinka machen sich auf um sich an dem Mörder ihres Vater zu rächen und dabei wollen sie gleich noch ihre ins Wanken geratene Welt wieder stabilisieren. Erweitert wird eure Party im Lauf des Spieles durch drei weitere Verbündete.

Den blauen, fliegenden Gegner gilt es mit vereinten Kräften zu besiegenDen blauen, fliegenden Gegner gilt es mit vereinten Kräften zu besiegen

Gelungen

Obwohl auch in "Ring of Fates" die Recken recht süß gestaltet sind, fällt es mir hier leichter mich mit den Helden zu identifizieren als das bei "Revenant Wings" der Fall war. Ebenfalls leichter sind die actionlastigen Kämpfe zu handhaben. Die Steuerung ist dabei sehr einfach und leicht zu beherrschen. Ihr braucht lediglich zwei Knöpfe, einen zum Springen und einen für den Standard - Angriff. Bewegt wird euer Held dabei mit dem Steuerkreuz. Sobald ihr die rechte Schultertaste drückt, dürft ihr eine besonders starke Attacke ausführen. Das geschieht dann auf dem unteren Bildschirm mit dem Stylus. Da ich diese als etwas umständlich empfand und zudem meistens bei den Hack & Slay artigen Kämpfen auch mit dem Standard - Angriff hervorragend zurechtkam, habe ich allerdings kaum davon Gebrauch gemacht. Wesentlich wichtiger ist die Tatsache, dass ihr jederzeit zwischen den Charakteren wechseln könnt, da jeder der Helden spezielle Fähigkeiten besitzt. Yuri ist z. B. der typische Nahkämpfer während Gnash seine Gegner aus sicherer Entfernung angreift. Die anderen Partymitglieder agieren völlig selbstständig, aber nicht besonders klug.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Ihr denkt, ihr habt mit Doom im Jahr 2016 bereits die größtmögliche Anzahl Blut pro Pixel auf dem (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

PT: Fans ziehen letzte Daten aus der Demo

PT: Fans ziehen letzte Daten aus der Demo

Die Einstellung von PT, die Demo zu Silent Hills, ist schon anderthalb Jahre her, aber weiterhin tobt das ehemalige Koj (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 5: Gaming-Paket von Lioncast
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Final Fantasy - Ring of Fates

xRin_x
96

Eine mitreißende Geschichte

von gelöschter User 1

Lena334
95

Alle Meinungen

FF Ring of Fates (Übersicht)