Test PDC World Championship Darts 2008

von Martin Pluschke (28. April 2008)

Wer als Fan des Dartsports schon immer einmal in die Haut des dreizehnfachen Dart-Weltmeisters Phil Douglas "The Power" Taylor schlüpfen wollte, ist bei "PDC World Championship Darts 2008" genau richtig. Mit dem Spiel aus dem Hause Oxygen Games, könnt ihr nun endlich auch auf der Wii die kleinen Pfeile ins Ziel werfen. Ob die Jungs von Oxygen mit "PDC World Championship Darts 2008" auch beim Wii Publikum mit der Dart-Sport Simulation ins Schwarze getroffen haben, zeigt euch der nachfolgende Praxistest.

Konzentriert wird die Zielscheibe anvisiertKonzentriert wird die Zielscheibe anvisiert

Turnierspieler nach vorn

Ihr habt die Wahlmöglichkeit zwischen einem Schaukampf, in dem ihr gegen einen Freund oder die KI eine einzelne Runde Darts werfen könnt. Im Turniermodus könnt ihr entweder ein selber gestaltetes Turnier mit 4-64 Spielern wählen oder eins der PDC-Turniere wie World Championship, UK-OPen, Us, Open, German Darts Championship, World Grand Prix, World Matchplay oder Las Vegas Desert Classic auswählen. Die Regeln reichen von 6 Runden mit einem Standard von 501 bis zu 4 Runden von Standard 501 und unterschiedlichen Etappenzielen. Das Herzstück von "PDC World Championship Darts 2008" ist aber der Karriere-Modus, in dem ihr mit einem selbst gestalteten Spieler oder einem der Originalprofis die PDC Rangliste erklimmen sollt. Im Charaktereditor könnt ihr neben äußerlichen Merkmalen wie Aussehen, Hautfarbe und sogar Hemdtyp auch das Barrel-Gewicht und das Fight-Design eurer Darts einstellen. Weitere individuelle Merkmale könnt ihr während des Karriere-Modus freispielen. Einmal freigespielt, stehen diese Merkmale allen Spielern zur Verfügung. Die Spieler-KI basiert auf den Durchschnittswerten aus bedeutenden Turnieren und von daher auf den tatsächlichen Spielereigenschaften der enthaltenen Personen.

Eine ruhige Hand ist der halbe SiegEine ruhige Hand ist der halbe Sieg

Übung macht den Meister

Anhand des Eventkalenders im Karriere-Modus seht ihr, wann die für euch relevanten Turniere anstehen. Turnierfreie Tage können dazu genutzt werden um in einem Schaukampfmatch gegen einen beliebigen Gegner anzutreten, oder aber um in einem Übungsmodus an seinen Wurftechniken zu feilen. Beim Übungsmodus ist die Dartscheibe etwas modifiziert und die Felder z. T. bis zu 40% kleiner, was noch mehr Präzision bei den Würfen erfordert - die euch allerdings im Turnier wiederum zu gute kommt. Für ein schnelles Spielchen zwischendurch empfehlen sich die Partyspiele. Hier könnt ihr eine schnelle Partie Dart ohne großes Boheim und Vorbereitung starten und zwischen den Standards 301,501 und 701 auch diverse Exoten-Modi von Arround the Clock über Black & White, Cricket (US und UK Regeln), Fives, 21, Knockout, Odd Man, Shanghai und Killer spielen. Diese unterschiedlichen Modi bringen auch langfristig wirklich Laune und sind gerade gegen menschliche Gegner eine willkommene Abwechslung. Schade ist nur, dass sich bei "PDC World Championship Darts 2008" nur eine Wii-Fernbedienung registrieren lässt, sodass diese immer weitergegeben werden muss - auch wenn man mehrere zur Verfügung hat.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Die 10 besten Aufbauspiele

Die 10 besten Aufbauspiele

In den vergangenen Jahren haben die Entwickler Aufbaustrategen nicht gerade mit viel Nachschub verwöhnt. Dennoch (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

PDC 2008 (Übersicht)