Test Apollo Justice: Ace Attorney

von Jan Höllger (24. Mai 2008)

Machen wir uns nichts vor, auch im Gerichtssaal siegt am Ende nicht immer die Gerechtigkeit, sondern die Partei mit dem besten und gerissensten Anwalt. Ob ihr ein solcher seid, dürft ihr im neuen DS-Adventure "Apollo Justice: Ace Attorney" beweisen. Das japanische Adventure spielt nämlich fast vollständig im Gerichtssaal.

Für einen Einspruch schreit ihr das Wort in das Mikrofon.Für einen Einspruch schreit ihr das Wort in das Mikrofon.

Einspruch euer Ehren

Ganz neu ist die Idee nicht, schon zum vierten Mal schickt euch Capcom auf dem Nintendo DS in die Mahlen der Justiz, doch anders als in den Vorgängern spielt ihr im neuen Teil nicht mehr den Staranwalt Phoenix Wright, sondern den unerfahrenen Anwalt Apollo Justice, der gleich in seinem ersten Fall seinen Mandaten vor einer Verurteilung wegen Mordes bewahren muss. Dafür vernehmt ihr im Gerichtssaal die Zeugen, zieht die richtigen Schlüsse und legt dem Richter Beweise vor, um eure Aussagen zu untermauern. Stellt der Ankläger hintergründige Fragen ruft ihr dagegen ein lautes "Einspruch" in das Mikrofon des Handhelds, damit sich für den Angeklagten keine weiteren Probleme ergeben.

Ihr müsst sorgfältig die Beweismittel prüfen.Ihr müsst sorgfältig die Beweismittel prüfen.

Enges Lösungskorsett

Ein wenig skurril und trocken ist das Ganze Prozedere im Gerichtssaal unserer Meinung nach leider schon. Apollo Justice glänzt kaum einmal mit witzigen Wortspielen wie sein Vorgänger Phoenix Wright und auch die vier Fälle sind relativ langweilig geraten. Bevor es in der Regel zum Prozess selbst kommt, dürft ihr übrigens als Detektiv an den Tatorten nach Spuren und Beweisen suchen, ein wenig im CSI-Stil, freilich stark vereinfacht. Die meiste Zeit verbringt ihr aber im Gericht selbst, sodass es dem Spiel auf Dauer an Abwechslung mangelt. Größtes Ärgernis ist aber, dass euch bei der Lösung der Fälle keinerlei Freiheiten erlaubt sind. Sprich ihr müsst Beweise genau dann vorlegen, wenn es das Spiel euch vorschreibt, sonst kommt ihr nicht weiter. Zieht ihr zu oft die falschen Schlüsse zögert der Richter auch nicht, euren Mandaten vorschnell als schuldig zu verurteilen und ihr müsst den gesamten Fall von vorne spielen und euch dabei die vielen Texte erneut durchlesen, was sehr ermüdend ist. Die Steuerung mit dem Touchstift geht immerhin leicht von der Hand und der Animestil der Grafik hat auch seine Reize, Sprachausgabe gibt es aber leider nicht.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Die 10 schaurigsten Gegner aus Resident Evil

Die 10 schaurigsten Gegner aus Resident Evil

Die Mutter der Horror-Spieleserien kennt viele Wege, Angst und Schrecken zu verbreiten. Vor allem durch die grausige (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Dark Souls 3: Der letzte DLC The Ringed City erscheint im März

Dark Souls 3: Der letzte DLC The Ringed City erscheint im März

Ein letztes Mal Dark Souls 3: Voraussichtlich am 28. März erscheint laut Hersteller Bandai Namco mit Dark Souls 3 (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Apollo Justice - Ace Attorney (Übersicht)