Test Spore: Wilde Kreaturen

von Salome Schüle (12. September 2008)

Ein UFO entführt euren besten Freund. Das könnt ihr euch natürlich nicht gefallen lassen. Aber bevor ihr daran denkt, ihn zu befreien, müsst ihr erst stärker werden, indem ihr euch weiterentwickelt. Dieses Abenteuer erlebt ihr in der NDS Ausgabe von "Spore", die auf diesem System im Grunde keine Lebenssimulation mehr ist.

Wir entdecken eine neue KreaturWir entdecken eine neue Kreatur

Eine Entführung

Im Vergleich zur PC Version gibt es bei "Spore: Wilde Kreaturen" mit der Kreaturenphase nur eine der fünf Phasen des PC Spiels, verpackt in ein Abenteuer. Ihr schlüpft sozusagen am Anfang der Evolution in die Rolle eines kleinen Einzellers, der mit seinem Freund Oogie gerade das nasse Element verlassen will, um an Land zu gehen. Weil dort alles verseucht und krank ist, begebt ihr euch mit Klein Oogie auf die Flucht. Leider wird dabei euer Kamerad von einem UFO entführt. So mutig wie ihr seid, könnt ihr das nicht hinnehmen und sucht einen Weg, um ihn zu befreien. Doch bevor das gelingen kann, müsst ihr stärker werden und euch weiterentwickeln.

Bei den Tänzen müsst ihr den richtigen Rytmus findenBei den Tänzen müsst ihr den richtigen Rytmus finden

Auf der Suche nach Oogie

Dabei führt euch euer Weg über insgesamt sechs verschiedene Planeten. Natürlich erkundet ihr diese mit eurer Kreatur, aber das eigentliche Spielgeschehen findet in unterschiedlichen Minispielen statt. Es gibt z. B. Zielschießen, Nahrungsbeschaffung und Wettläufe gegen andre Kreaturen. Die meisten Minispiele allerdings sind entweder Kämpfe oder Tänze mit anderen Kreaturen. Diese Tänze sind im Grunde nur Reaktionstests. Zuerst bringt ihr die andere Kreatur dazu, einen Tanz mit euch zu wagen. Dazu knuddelt ihr sie auf virtuelle Art und Weise. Sobald sie bereit dazu ist, werden Blumen in einem Halbkreis um euch herum angeordnet. Die müsst ihr dann in einem bestimmten Rhythmus und einer vorgeschrieben Reihenfolge mit dem Stylus antippen. Was sich hier recht einfach anhört und am Anfang auch ist, wird während des Spiels immer schwieriger.

Der Kreaturen-EditorDer Kreaturen-Editor

Neue Körperteile

Auf eurer Befreiungstour findet ihr immer wieder neue Körperbauteile. Die dürft ihr im Nest, dem Kreaturen-Editor der NDS Ausgabe, an eurem Helden anbringen. Das ist im Laufe des Spiels auch dringend nötig, um die anstehenden Aufgaben bewältigen zu können oder einfach um bestimmte Gebiete erreichen oder durchqueren zu können. Durch diese neuen Körperteile werden die Fähigkeiten der Kreatur verbessert oder sie erlernt neue Begabungen, ähnlich wie bei einem Rollenspiel. Außerdem verändert ihr dadurch Angriffswerte, die Verteidigungsmöglichkeiten oder könnt bei diversen Charaktereigenschaften dann auf Primär- und Sekundärfähigkeiten zugreifen. Damit ihr nicht ein Übermonster erschafft, müsst ihr diese Veränderungen mit Körperpunkten bezahlen.

Dieses Video zu Spore schon gesehen?

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Heldenreise: Die geheimen Erzähltechniken von The Last of Us

Heldenreise: Die geheimen Erzähltechniken von The Last of Us

Die Geschichte rund um Ellie und Joel aus Naughty Dogs Meisterwerk The Last of Us gilt als eine der besten (...) mehr

Weitere Artikel

Disgaea 5: Erscheint als Komplettversion für Nintendo Switch

Disgaea 5: Erscheint als Komplettversion für Nintendo Switch

Japanisches Rollenspielfutter für unterwegs oder für zu Hause: NIS America veröffentlicht voraussichtlic (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Spore (Übersicht)