Hits, Enttäuschungen und Überraschungen - Seite 2

(Special)

Nicht allein die Wertung zählt

Aber nein, es landete nur auf dem dritten Platz. Doch was für eine Wertung hat denn dann der Sieger bekommen? Eine deutlich geringere, satte 10% weniger. Aber wieso kann ein Spiel mit nur 85% so eindeutig als Sieger solch einen genialen Titel wie Grand Theft Auto IV hinter sich lassen? Ganz einfach, weil es täglich Millionen von Spielern begeistert. Das suchterregende Online-Rollenspiel World of Warcraft zieht mehr als 11 Millionen zahlende Kunden in seinen Bann und die können sich wohl nicht täuschen. Das Addon Wrath of the Lich King hat deshalb dem wohl bis jetzt besten Videospiel aller Zeiten einfach keine reale Chance gelassen. Mit 16 Stimmen konnte sich dieser Titel deutlich behaupten, und trotzdem tauchen beide Spiele auch in der Sparte der persönlichen Enttäuschung des Jahres auf.

Was sind wohl die Gründe dafür? Eine viel zu große Erwartungshaltung? Oder die simple Wahrheit, dass es total unterschiedliche Geschmäcker gibt und deshalb auch die besten Spiele nicht bei allen ankommen. Oliver Pfäfflin hat seine Enttäuschung folgendermaßen zum Ausdruck gebracht: "...aktuell viel zu einfach. Die Daily-Quests (vor allem Kochkunst) sind total bescheuert gemacht und bremsen jeglichen Fortschritt in den Berufen total aus. Einzige Herausforderung stellen im Moment die Highend-Achievements dar (da eigtlich auch nur eins) - ich hoffe, dass da mit dem nächsten Patch mal alles wieder ein wenig schwieriger wird." Auf jeden Fall zeigt diese einfache Tatsache mal wieder, dass Spielspaß nur ein subjektiver Wert sein kann, den auch bei Toptiteln nicht alle Spieler nachvollziehen können.

1 von 0

Die ersten fünf Plätze nehmen folgende Spiele ein:

1: Wrath of the Lich King 16 Punkte
-- ----------------------- ---------
2: Metal Gear Solid 4 11 Punkte
3: GTA IV Konsolen 9 Punkte
4: Fallout 3 8 Punkte
5: Super Smash Bros. Brawl 4 Punkte

Meinung von Gerd Schüle

Objektiv betrachtet, haben wir einen überraschenden Sieger beim Spiel des Jahres 2008. Gut, bei der Fachpresse kam auch Wrath of the Lich King hervorragend an. Trotzdem ist es eine unumstößliche Tatsache, dass die höchsten Wertungen im vergangenen Jahr Grand Theft Auto IV abgesahnt hat. Trotzdem landete es nur auf dem dritten Platz. Subjektiv betrachtet konnte es bei der enormen Beliebtheit von World of Warcraft eigentlich gar keinen anderen Sieger geben. Unsere Wahl hat deutlich gemacht, dass Spielspaß im Grunde kaum messbar ist. Der persönliche Geschmack, die eigene Erwartungshaltung und die entsprechende Langzeitmotivation haben einen größeren Einfluss bei Spielern als eine hohe Wertung in der Fachpresse. Und genau das ist auch gut so. Vielleicht sollten wir uns bewusst machen, dass sich all das nur sehr schwer in einer zweistelligen Zahl ausdrücken läst.

Die Überraschungen des Jahres

In dieser Sparte gab es überraschenderweise keinen Gewinner und im Grunde auch keinen Verlierer. Ebenfalls auffällig war die schlichte Tatsache, dass in diesem Wahlgang sehr viele unterschiedliche Titel genannt wurden, mehr als bei den anderen Abstimmungen. Zuerst waren wir darüber etwas verwundert. Dann haben wir uns gefreut. Denn diese einfache Tatsache zeigt uns, dass es den Entwickler trotz aller berechtigter Kritik immer wieder gelingt, den zahlenden Kunden positiv zu überraschen. Und genau das wollen doch im Grunde alle Spieler. Auch unser Spiel des Jahres taucht in dieser Sparte mit 2 Punkten auf. "Der neue Kontinent Nordend ist Blizzard super gelungen", bemerkte Jan Höllger bei der Abgabe seiner Stimmen.

Folgende vier Titel führen das breit gefächerte Feld an :

1: DSA Drakensang 3 Punkte
-- ------------------------ --------
2: Spyro Dawn of the Dragon 3 Punkte
3: World of Goo 3 Punkte
4: Fallout 3 3 Punkte

Fortsetzungsprobleme

Die Enttäuschung des Jahres kann doch nur eine Gurke werden, die in der Fachpresse auch mit der entsprechenden Wertung abgestraft wird? Doch auch hier versagen wieder die Gesetze der Logik, zumindest auf den ersten Blick. Diesen ungeliebten Titel hat Fable 2 geholt, das bei uns mit immerhin 83 % eine annehmbare Wertung bekommen hat. In der Fachpresse bekam es eine erfreulich hohe Durchschnittswertung von 87%. Wieso wird solch ein positiv bewertetes Spiel zur persönlichen Enttäuschung des Jahres gewählt?

Wahrscheinlich weil es den hohen Erwartungen nicht gerecht wurde. Es handelt sich um den zweiten Teil eines erfolgreichen Spiels. Dementsprechend hoch war die Erwartungshaltung der Fans. Jan Höllger erwähnte diese Erwartungshaltung bei seinem Test: "Für Fans westlicher Rollenspiele ist Fable 2 sicherlich einer der heiß ersehntesten Titel des Jahres. Das epochale Werk von Peter Molyneux und seinem Studio Lionhead lässt euch tief in die riesige Spielwelt von Albion eintauchen."

1 von 0

Je höher die Erwartungshaltung an einen Titel ist, desto größer wird die Enttäuschung, wenn das Spiel dem nicht gerecht wird. Genau das traf bei Fable 2 zu. Und deshalb holte es mit 7 Stimmen diesen unrühmlichen Titel der persönlichen Enttäuschung des Jahres. So gesehen ist die Sache sehr verständlich und durchaus logisch. Auf dem zweiten und dritten Platz landeten ebenfalls Fortsetzungen. Wobei sich Far Cry 2 den dritten Platz mit zwei anderen Titeln teilt.

1: Fable 2 7 Punkte
-- ------------------------- --------
2: Need for Speed Undercover 4 Punkte
3: GTA 4 für den PC 3 Punkte
3: Far Cry 2 3 Punkte
3: Spore 3 Punkte

Kommentare anzeigen

The Last Guardian: Liebe hat ihren Preis

The Last Guardian: Liebe hat ihren Preis

Elf Jahre nach seinem vorherigen Spiel veröffentlicht Team Ico abermals eine ungewöhnliche Geschichte. Die (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 11: Krimi-Event: CSI Training
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht