Test Simsalabim-Simon zaubert sich durch neues Abenteuer

von Jan Höllger (23. März 2009)

"Schlupp vom grünen Stern" trifft "Simon the Sorcerer" - im neuen Abenteuer des Zauberlehrlings entführen Aliens Simons Freundin Alix, woraufhin es mit der Ruhe in der Märchenwelt natürlich vorbei ist. Gemeinsam mit dem Helden ist es eure Aufgabe, Simons Angebetete zu retten.

Der Sumpfling ist auch wieder mit dabei.Der Sumpfling ist auch wieder mit dabei.

Grüne Wesen im Märchenidyll

Die kleinen grünen Männchen in der idyllischen Zauberwelt sind vor allem anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Wo sich sonst Rotkäppchen und der Wolf gute Nacht sagen, äschert eine Armee aus Aliens die Landschaft ein und entführt eben Alix. Später trefft ihr auf fast noch skurrilere Wesen, nämlich bewaffnete Maulwürfe. Alles in allem muten euch die Storyschreiber hier etwas zu viel zu, gerade die Stärke der bisherige "Simon"-Teile, nämlich die konsequente Veralberung der Märchenwelt, kommt im neuen Spross arg kurz. Die Dialoge sind natürlich schon humorvoll gehalten, nicht ganz so fies wie in einem "Ceville", Simon bleibt dafür als Held sympathischer.

Krabbe sucht Frau - eines der besseren Rätsel.Krabbe sucht Frau - eines der besseren Rätsel.

Zauberer ohne Hexhex

Wenn der neue Simon auch bei der Story schwächelt, so haben uns die Rätsel recht gut gefallen. In den überschaubaren Locations gibt es viel zu entdecken und zu kombinieren, in der Regel sind die Knobeleien nicht allzu schwer herauszubekommen. Typisch für ein auf Humor getrimmtes Abenteuerspiel sind die Lösungen für die Rätsel aber nicht immer logisch aufgebaut und erfordern auch ein gewisses Maß an Trial&Error. Eine Hotspot-Option erleichtert das Auffinden wichtiger Gegenstände, die Simon anders als die Konkurrenz auch sofort einsteckt und nicht erst, wenn er sie wirklich benötigt.

Weiter mit: Seite 2

Druckversion

Kommentare anzeigen

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.