Test Conflict - Global Storm

von Tobias Stolle (17. November 2005)

Mit "Conflict Global Storm" steht nun der vierte Teil der erfolgreichen Taktik Shooter Reihe "Conflict" in den Läden. Du stellst dich nun als Mitglied des legendären Team Reds wieder einmal der Gefahr um diverse Missionen zu bestehen. Ob sich das Abenteuer auf der Xbox auch dieses mal wieder lohnt, erfährst du in unserem Test.

Auf gehts JungsAuf gehts Jungs

Im Training

Neulinge sollten, falls sie noch nie einen "Conflict2-Teil gespielt habent, erst einmal in das Trainingcamp gehen. Dort wirst du in die Spielsteuerung eingeführt. Du siehst deinen eigenen Charakter vor der Kamera herumlaufen und schaust nicht "direkt durch seine Augen". Das Training hilft dir dabei, alle notwendigen Sachen zu üben und dann lernst du noch viel über die Waffengattungen. Von Pistolen, Automatikgewehren, Scharfschützengewehren oder auch Granatenwerfern, alles wird mit dir Schritt für Schritt durchgegangen, sodass du nach dem Trainingsdurchgang selbst im Schlaf von Burst-Fire auf Single-Shot schalten, den Laserpointer aktivieren oder die Waffe nachladen kannst. Mit am wichtigsten ist aber das Teamplay. Bei "Conflict Global" wird immer in einem vierer Team auf Mission gegangen. Damit ist ein koordiniertes Vorgehen meist von entscheidendem Vorteil. Also musst du deinen Teamkameraden gezielt diverse Befehle geben, ohne direkt ihre Steuerung zu übernehmen. Du kannst aber auch beliebig zwischen deinen Teammitgliedern hin- und herschalten um so für jede Situation die optimale Aufstellung zu wählen oder die beste Waffe griffbereit zu haben.

In Deckung bleibenIn Deckung bleiben

Zum Spiel

Jetzt aber zum eigentlichen Spiel. Nach einem kurzen Intro findest du dich auch gleich mitten im Geschehen wieder. Unmittelbar nach einem Routine Einsatz wird unser Team im südamerikanischen Urwald von einem Trupp der March 33 gefangen genommen. Damit hast du auch schon die Gegner Gruppe kennen gelernt:Die weltweit operierende Terrororganisation March 33. Gut daran ist, dass das Geschehen damit nicht auf ein Themengebiet festgelegt sondern auf weltweite Schauplätze ausgeweitet ist. Nach der Gefangennahme findest du dich in einem vermoderten Raum wieder, begleitet von einem Guerilla. Diesen Einen schnell niederschlagen und sich sein Messer aneignen. Damit haben wir zumindest eine Waffe. Nun aber los und die Kameraden befreien. Einige Gegner später hat man auch schon ein paar Kameraden gefunden und muss nur noch die Ausrüstung finden um einen verletzten Kumpel wieder fit zu machen. Danach musst du nur noch raus aus dem Camp, das jedoch von einem Panzer bewacht wird. Eine kleine Ladung Dynamit später ist aber auch dieses Hindernis erledigt.

Weiter mit: Test Conflict - Global Storm - Seite 2

Kommentare anzeigen

Beyond Good & Evil 2: Wie Ubisoft mich dazu brachte, drei Mal Rayman Origins zu kaufen

Beyond Good & Evil 2: Wie Ubisoft mich dazu brachte, drei Mal Rayman Origins zu kaufen

Der Zusammenhang zwischen dem Verkaufserfolg eines Spiels und dessen Fortsetzung ist in der Spielebranche wohl bekannt, (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 26

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 26

Hitze, Hitze, Hitze ... Selbst wenn ihr die Fenster aufreißt, kommt kein Lüftchen hineingeweht. Deshalb am b (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Conflict - Global Storm

Steav94
99

Sehr gut!

von Steav94 (10) 1

Alle Meinungen

Conflict - Global Storm (Übersicht)