Test Big Bang Mini: Lasst es mal wieder krachen!

von Sandra Friedrichs (14. Mai 2009)

Es knallt ohne Unterbrechung und die Feuerwerkskörper explodieren in der Luft, der Himmelt glitzert in tausenden Farben. Nein, es ist nicht wieder Silvester, aber das abgedrehte und lustige Spiel "Big Bang Mini" entführt euch in eine kunterbunte Welt mit ganz viel Feuerwerk und witzigen Herausforderungen.

Das Spiel erinnert sehr an die letzte Silvesternacht.Das Spiel erinnert sehr an die letzte Silvesternacht.

Knall! Bumm! Zisch! Krach!

Ein Shoot‘em up mit einer Pistole? Viel zu normal, dann doch lieber mit Feuerwerkskörpern und skurrilen Gegnern. So könnt ihr nach einem witzigen Tutorial, in dem euch alles Wichtige gezeigt wird, im Arcade-Modus in neun verschiedenen Welten herumreisen. Dabei werdet ihr nicht nur große Städte wie Hong Kong, Paris oder New York unsicher machen, sondern taucht auch in schneebedeckte oder ägyptische Landschaften ab.

In jeder Welt trefft ihr auf Level-typische Gegner. Bösartige Pandas, Affen oder Skelette haben es auf euch abgesehen und wollen nur eins: eure Vernichtung. Danach stürzt sich der Boss der Verdammnis aus der jeweiligen Welt auf euch und prüft eure Kampf- und Geschicklichkeitskünste. Der Chef ist um einiges schwieriger als die Levels zuvor, also müsst ihr euch für einen Sieg ziemlich anstrengen. Habt ihr den Arcade-Modus geschafft, erwartet euch aber noch ein Missionsmodus mit 25 weiteren Missionen. Langeweile ist somit ein Fremdwort!

Diese Sterne müsst ihr einfangen, um den Level zu meistern.Diese Sterne müsst ihr einfangen, um den Level zu meistern.

Verrückt und einzigartig

Während eines Levels zeigt der obere Bildschirm eure Gegner und die explodierenden Feuerwerkskörper an, auf dem unteren bewegt ihr euch und weicht den Angriffen euer Gegner aus. Die Steuerung per Stylus ist dabei wirklich sehr gut ausgefallen und funktioniert ohne Probleme. Per Touchpen steuert ihr euer "Schiff" hin und her, selbst die Feuerwerksangriffe führt ihr mit ihm aus. Dafür bewegt ihr es ganz schnell nach oben und ihr seht, wie eure Rakete auf dem oberen Bildschirm erscheint und die Gegner trifft - oder auch nicht. Gebt auf diese Fehlschüsse Acht, denn die Funken können euch treffen und vernichten.

Zerstört ihr einen Feind, entstehen Sterne, die auf den unteren Bildschirm hinunterfallen. Nun müsst ihr euer "Schiff" zu diesen hinbewegen und sie einsammeln. Dadurch steigt eure Sternenanzeige, die voll sein muss, um ein Level erfolgreich abzuschließen. Daneben erwarten euch noch verrückte Spezialattacken, die ihr wenige Male einsetzen dürft. Eine entsprechende Batterie zeigt euch an, ob ihr sie in dem Moment nutzen könnt oder noch warten müsst.

Weiter mit: Test Big Bang Mini - Seite 2

Kommentare anzeigen

Beyond Good & Evil 2: Wie Ubisoft mich dazu brachte, drei Mal Rayman Origins zu kaufen

Beyond Good & Evil 2: Wie Ubisoft mich dazu brachte, drei Mal Rayman Origins zu kaufen

Der Zusammenhang zwischen dem Verkaufserfolg eines Spiels und dessen Fortsetzung ist in der Spielebranche wohl bekannt, (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 25

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 25

Hitze, Hitze, Hitze ... Selbst wenn ihr die Fenster aufreißt, kommt kein Lüftchen hineingeweht. Deshalb am b (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Big Bang Mini (Übersicht)