Test SW - Republic Heroes - Seite 2

Mit dem rechten Stick und ohne Fadenkreuz: So schlecht wurde noch nie geschossen!Mit dem rechten Stick und ohne Fadenkreuz: So schlecht wurde noch nie geschossen!

Und schon wieder vorbei...

Einen Jedi-Ritter zu steuern ist schon nicht komfortabel, die Krönung ist aber die Steuerung der Klonkrieger. Ihr lauft, schießt und könnt dabei nicht einmal die Kamera umstellen. Dass das Schießen ohne Fadenkreuz funktionieren soll, ist etwas weit hergeholt. Und das Feuern mit dem rechten Stick ist einfach unkomfortabel.

Auch in anderen Gefechten, etwa den Schwertkämpfen, lässt sich die Kamera nicht drehen. So überseht ihr Feinde oder gar euch selbst und stürzt des öfteren mal in den Abgrund. Übersehen werdet ihr euch auch im Getümmel des Kampfes. Entweder seid ihr irgendwo in der Ferne als kleines Männchen auszumachen, oder ihr verwechselt euch mit einem Kämpfer aus eurer Truppe. Diese sind übrigens dumm wie Jabba the Hutt. Sie kämpfen nicht effektiv oder zerstören wichtige Droiden. Dass sich Droiden im Gefecht übernehmen und gegen den Feind einsetzen lassen, ist eine gute Idee und frischt die eintönigen Kämpfe etwas auf.

Dank der Seriengrafik kommt "Star Wars"- Charme rüber.Dank der Seriengrafik kommt "Star Wars"- Charme rüber.

Alles nur Weltraumschrott?

Natürlich gibt es auch positive Aspekte, selbst wenn die negativen klar überwiegen. In einem Laden könnt ihr euch mit euren verdienten Punkten Upgrades und andere Kleinigkeiten kaufen. Sogar Cheats, Hüte und Masken lassen sich erwerben. Dies hilft euch nicht nur im Kampf, sondern bringt auch einige Lacher mit sich. Auch die Gesamtpräsentation mit "Star Wars"-Musik und typisch abrupten Szenenwechseln ist gut inszeniert worden. Der "Star Wars"-Charme kommt dank der originalgetreuen Stimmen der Serie und der Clone Wars-typischen Grafik relativ gut rüber. Wenn ihr dann noch von Meister Yoda ein paar Tipps erhaltet, fühlt ihr euch wie im Fernsehen.

Meinung von Christoph Münster

"Nicht immer gradlinig der Weg eines Jedis ist." Da hat Yoda wohl unrecht, denn das Spiel ist gradlinig wie ein Laserschwert. Schlechte Steuerung, schlechte KI und teils voller Bugs. Spaß gemacht hat mir das Ganze nicht! Ich war froh, als ich nach knapp sechs Stunden die Tortur hinter mir hatte. Einzig und alleine dass ich mir im Laden einen originalgetreuen "Indiana Jones"-Hut kaufen konnte, hat mich aufgemuntert. Was sich LucasArts bei der Sache gedacht hat, weiß ich nicht. Sogar die Grafik lässt stark zu wünschen übrig. Schön anzusehen sind nur die Droiden, die per Lichtschwert gespalten auseinander fallen. Selbst hartgesottene Fans sollten nicht zu "Republic Heroes" greifen. Wer trotzdem mit kindlicher Grafik die Abenteuer eines Jedis erleben will, sollte sich lieber Lego Star Wars zulegen.

54

meint: Eintöniges Genre-Durcheinander, das sich nicht einmal für hartgesottene Fans lohnt, da die Steuerung Probleme macht und kaum eine Story erzählt wird.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Was passiert, wenn man den erfolgreichsten deutschen Fantasy-Roman der vergangen Jahre nimmt, ein strategisches (...) mehr

Weitere Artikel

Pokémon Go: Niantic bestätigt neue Pokémon für das Spiel

Pokémon Go: Niantic bestätigt neue Pokémon für das Spiel

Bereits vor einer Weile haben sogenannte Dataminer Hinweise darauf gefunden, dass im Quellcode von Pokémon Go kn (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Star Wars - The Clone Wars: Republic Heroes

Alle Meinungen

SW - Republic Heroes (Übersicht)