Vorschau Rabbids Go Home - Seite 2

Zieht den Menschen die Unterhosen aus!Zieht den Menschen die Unterhosen aus!

Verdammt seltsam

Die Steuerung geht prima und intuitiv von der Hand, mit der Wii-Mote und dem Nunchuck lässt sich das Hasen-Duo sehr gut und einfach bedienen. Auch die Optik ist gelungen: Obwohl sie die grafische Messlatte der Wii nicht unbedingt berührt, ist der comic-hafte Look absolut glaubwürdig und gelungen. Gelungen ist auch der Humor in diesem Adventure: Allein schon das Auftreten und Aussehen der Hasen ist fantastisch. Ihr legendärer Kampfschrei ("BWWAAAAAAAAAAHHHHH!"), ihr Lachen, ihre Bewegungen - selbst diese Kleinigkeiten fallen auf und sorgen für ein breites Grinsen. Ihr krümmt euch dann vor Lachen, wenn ihr die anderen Dinge zu sehen bekommt, die in unserer Normalität völlig bescheuert wirken. Wir können beispielsweise jeden Menschen ausziehen, indem wir der Wii-Mote einen ordentlichen Ruck verpassen und die komplette Kleidung von den Körpern ziehen. Schon zu sehen, wie völlig verrückte Hasen für Chaos sorgen, ist schlicht großartig.

Und zwischendurch sorgen kleine Zwischensequenzen für euren finalen Lachanfall. Mit eingesammeltem Krempel haben die mutierten Hasen eine Menge Spaß und albern einfach nur blöd damit herum. Und währenddessen hat Steven Seagal einen regelmäßigen Auftritt als Running-Gag.

Die Verminators sind leider selten eine Bedrohung.Die Verminators sind leider selten eine Bedrohung.

Termi... äh, Verminator!

Zwischen den rasanten Fahrten in verschiedensten Orten versuchen kleine Boss-Gegner regelmäßig, euer Vorhaben zu verhindern. Die sogenannten Verminators sind Menschen, die gegen euren Kampfschrei immun sind und euch somit gnadenlos standhalten! Blöd nur, dass diese natürlich verrückt aussehenden Menschen sehr schnell und einfach zu besiegen sind. Hier nutzen wir unseren Kampfschrei nicht nur einmal, sondern zweimal, und schon sind die Verminators reif für unseren Berg. In unserer Preview-Version konnten wir rund zehn Missionen spielen, und dabei fielen diese zu simplen Gegner durchwegs negativ auf.

Große Feinde von Hasen sind logischerweise Hunde. So logisch ist das bei den Rabbids natürlich nicht, denn auch in diesem Fall sind die angreifenden Vierbeiner schnell in unserem Einkaufswagen gelandet. Gefährlich wurde es nur, wenn wir die Kläffer übersehen haben.

Mit der Turbine geht es quer durch einen Flughafen - Speed ist garantiert!Mit der Turbine geht es quer durch einen Flughafen - Speed ist garantiert!

Fast bis zum Mond

Der Großteil der Missionen besteht aus dem Sammeln von Gegenständen und dem "Big Stuff". Unsere Feinde sind dabei weniger bedrohlich, vielmehr ist Geschicklichkeit gefragt. Immer wieder ist das Zeugs für unseren Berg auf erhöhten Regalen, benachbarten Dächern oder von Kakteen umringt. Nun heißt es, den schmalen Grad zwischen schnell und langsam zu perfektionieren und die richtige Geschwindigkeit in den teils sehr engen Abschnitten zu finden. Für Abwechslung ist gesorgt, indem wir zum Beispiel auf einer Flugzeug-Turbine reiten, mit Hilfe von Luftballons über Dächer fliegen oder gegen eine Kuh um die Wette rennen. Hier wird das Verrückte im Spiel erneut überdeutlich.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Nach einer vollen Dekade der Spekulationen, Ankündigungen und ersten spielbaren Häppchen, erscheint nun Final (...) mehr

Weitere Artikel

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Rabbids Go Home

Alle Meinungen

Rabbids Go Home (Übersicht)