Test Dragon Age - Seite 4

... Xbox oh weh!

Und dann macht der lustige Mann irgendwas

Auf der Xbox 360 haben wir dummerweise weniger zu tun. Was daran liegt, dass die Kämpfe auf der Konsole so übersichtlich sind wie die deutsche Steuergesetzgebung. Eine Zoom-Funktion existiert nicht; die Kamera ist permanent auf eine relativ nahe Third-Person-Ansicht fixiert, die es unmöglich macht, das gesamte Schlachtfeld zu überblicken. Auch eine Pausen-Funktion im eigentlichen Sinne gibt es nicht. Zwar können wir behelfsmäßig pausieren, indem wir das Kreismenü aufrufen, aber dort der ganzen Gruppe sinnvolle Befehle zu erteilen, gleicht einer Sissyphus-Arbeit. In der Praxis fühlen wir uns bei den Kämpfen wie Zuschauer, die ab und zu mal eine Taste drücken dürfen und dann macht der lustige Mann auf dem Bildschirm irgendwas. Mit taktischen Kämpfen jedenfalls hat das nur ziemlich rudimentär zu tun, was da vor uns abläuft. Hinterhalte legen, Schurken strategisch geschickt einsetzen ... theoretisch zwar machbar, praktisch aber so umständlich wie sich im Dunkeln anziehen.

Was ist besser als ein gut platzierter Feuerball? Genau. Zwei gut platzierte Feuerbälle.Was ist besser als ein gut platzierter Feuerball? Genau. Zwei gut platzierte Feuerbälle.

Dafür nicht gemacht

Auch technisch hinkt die Xbox-Version im Vergleich mit der PC-Fassung. Die Texturen sind teils hässlich, teils matschig, die Beleuchtung so atmosphärisch wie die Mittagssonne in der Serengeti und die gesamte Welt wirkt trist und detailarm. Besser macht's die Steuerung, mehr ist aus dem Pad wirklich nicht zu holen, aber das steht gewissermaßen sinnbildlich für die gesamte Umsetzung: Dragon Age ist auf der Xbox 360 schlicht deplatziert. Man merkt an allen Ecken und Enden, dass man es nunmal mit einem PC-Spiel zu tun hat; so war es ursprünglich konzipiert und so fühlt es sich dann auch an. Man kann Bioware keinen Vorwurf machen, dass sie diesen Markt bedienen, und wer keinen PC zuhause hat, der bekommt trotz aller Mängel ein sehr gutes Rollenspiel. Aber eben eins, dem man anfühlt, dass es für diese Konsole nicht gemacht ist.

Meinung von Jochen Gebauer

Wer sich fragt, warum ich so subjektiv über Einleitungen und Figuren gekrittelt habe, dem sei gesagt: Weil es an Dragon Age objektiv nicht viel zu kritteln gibt. Auf dem PC jedenfalls. Könnte ich mir ein Rollenspiel backen, es würde verflixt nach Dragon Age aussehen. Auf der Xbox 360 indes kann ich es nur empfehlen, wenn ihr wirklich keinen halbwegs modernen PC besitzt. Die Umsetzung ist beleibe nicht schlecht, im Gegenteil - aber im Vergleich zur schlicht grandiosen PC-Version wirkt sie wie ein ungeliebtes Stiefkind.

Dieses Video zu Dragon Age schon gesehen?
85 Spieletipps-Award

meint: Keine gute Umsetzung, aber trotzdem ein klasse Spiel: Dragon Age ist auch auf der Xbox 360 ein Muss-Titel für Rollenspieler.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Mass Effect - Andromeda: Gummigesichter in einer neuen Galaxie

Mass Effect - Andromeda: Gummigesichter in einer neuen Galaxie

Verdammt große Fußstapfen hat er hinterlassen, der gute Commander Shepard. Zu groß für Sara und (...) mehr

Weitere Artikel

Nach Hasstiraden über soziale Netzwerke: Entwickler spenden Geld

Nach Hasstiraden über soziale Netzwerke: Entwickler spenden Geld

In den vergangenen Tagen zeigten sich Zocker über soziale Netzwerke nicht von ihrer besten Seite. Nach Hasstiraden (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Dragon Age (Übersicht)