Test God of War 3 - Seite 2

Ein unüberwindbares Hindernis? Nicht für Kratos!Ein unüberwindbares Hindernis? Nicht für Kratos!

Flüssige Gewalt

Aus dieser Gewalt schließend sind natürlich auch die Finishing-Moves derart ... zerreißend, dass uns die Spucke wegbleibt. Wenn ihr lange genug auf den Gegner eingeprügelt habt, leuchtet irgendwann das Kreis-Symbol über dem angeschlagegen Feind auf. Drückt ihr nun den Kreis-Knopf, legt Kratos mit dem Zerteilen los. Manchmal, bei eher kleineren Gegnern, wird sofort der Kopf abgerissen, bei etwas größeren Gestalten trennt der Kriegsgott gerne mal Stück für Stück ab. So teilen sich Kämpfe bei selbst kleineren Gegnern in verschiedenen Phasen ein.

Wie schon in den vorherigen Teilen wird uns hier eine extreme, jedoch wirklich geschmeidige Gewalt präsentiert. Angriff auf Angriff sorgen flüssige und saubere Animationen für jene detailgetreue Gewaltdarstellung. Selbst auf den Rücken gigantischer Titanen und weitläufigen Hintergründen bewegen sich Kratos und seine Widersacher stets ruckelfrei und mit Eleganz.

Haben wir eigentlich schon erwähnt, dass Kratos ganz schön stinkig ist?Haben wir eigentlich schon erwähnt, dass Kratos ganz schön stinkig ist?

In your face!

Obwohl God of War 3 spielerisch ja mal sowas von gar nichts Neues oder Innovatives bringt, liegt hier die trockene Perfektion im Spiel. Gewohnt intuitiv geht es zur Sache, leichte und schwere Schläge wechseln sich im Kampf ab. Vergesst nicht zu blocken, damit geballte Konter-Attacken ebenfalls ihren Sinn haben. Wirklich für Abwechslung sorgen die verschiedenen Waffen, die Kratos nach und nach bekommt. So erhalten wir zu Beginn die Verbannungsklingen, kurze Zeit später gesellt sich der Bogen des Apollos hinzu. Dabei sind die Waffen genaugenommen in den Standard-Angriffen relativ ähnlich und nicht großartig anders, in den Spezial-Moves und Magie-Attacken sieht es hingegen ganz anders aus. Per Schultertaste hat jede Waffe einen mächtigen Magie-Angriff parat - die Verbannungsklingen holen spartanische Krieger zur Hilfe, die Hadesklauen rufen Beschwörungen herbei, die nemeischen Löwen hauen einfach mal ein bisschen fester zu.

Im Kampf können wir mit den Richtungsknöpfen schnell und einfach die Waffen wechseln. Sollen es die gewaltigen "Handschuhe" von Herkules sein, die eure Feinde mit purer Muselkraft den Schädel zertrümmern oder die von Hades "geerbten" Klauen, die genau so schrecklich sind wie Hades selbst? Wirklich lebensnotwendige Waffenwechsel sind selten nötig, da die meisten Feinde auch mit allen Tötungsmaschinen vernichtet werden können. Allerdings empfiehlt es sich schon, die Verbannungsklingen zu wählen und kreisen zu lassen, wenn ihr von den Schergen der Götter umzingelt werdet. Und wenn die Krieger mit ihren dicken Schilden oder dicke Viecher mit noch dickeren Hämmern ankommen, sind die nemeischen Löwen einfach am effektivsten.

Das ist so spannend, das reißt mich glatt in Stücke!Das ist so spannend, das reißt mich glatt in Stücke!

Licht ins Dunkle bringen

Zusätzlich gibt es die ein oder andere Waffe ... nein, den ein oder anderen Gegenstand, der uns hilfreich "dient" und die spielerische Komponente unheimlich auflockert. Wenn wir also Helios mit bloßen Fäusten den Kopf abgerissen haben, können wir ihn sogleich als Lichtquelle in dunklen Level-Abschnitten nutzen. Charmant: Ladet mal den Sonnenstrahl aus dem abgetrennten Kopf auf, um damit die anstürmenden Feinde zu blenden. Hinzu gibt es die Möglichkeit, das Licht auf verschiedene Wände oder Objekte zu richten, die nur dann ihre eigentliche Form preisgeben. So erst können wir versteckte Durchgänge oder geheime Hinweise auf Gemälden finden. Falls es schnell geschehen soll, lassen euch die Stiefel von Hermes an Wänden zu laufen. Spannend war auch die Methode, wie Kratos die Schuhe bekommen hat - das Sprichwort "Die Beine in die Hand nehmen" hätte Hermes wörtlich nehmen können.

Für all unsere Waffen und Gegenstände gibt es ein Verbesserungssystem, das quasi simpler nicht sein könnte. Ab einer gewissen Anzahl an roten Orbs könnt ihr eure Waffe aufrüsten, so schalten sich neue Kombos oder magische Angriffe frei. Motivierend ist es auf jeden Fall, wenn wir sehen, dass schon wieder genügend Orbs zusammen sind, um die Verbannungsklingen auf die nächste Stufe zu bringen. Die Orbs selber bekommen wir meist von getöteten Gegnern oder aus den in den Levels platzierten Truhen. Weitere Truhen schenken euch zudem Magie- und Lebensenergie, und gewisse Items (Minotaurenhörner), die jene Energie dauerhaft steigen lässt.

Dieses Video zu God of War 3 schon gesehen?

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Die 10 besten Aufbauspiele

Die 10 besten Aufbauspiele

In den vergangenen Jahren haben die Entwickler Aufbaustrategen nicht gerade mit viel Nachschub verwöhnt. Dennoch (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo Switch: Für Sonys Shuhei Yoshida ein ?einzigartiges System?

Nintendo Switch: Für Sonys Shuhei Yoshida ein ?einzigartiges System?

Bildquelle: Sony Die für März 2017 angekündigte neue Hybrid-Konsole Nintendo Switch könnte ein wahr (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 7: Sound-Paket von Creative
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - God of War 3

marv__
54

Wieso?

von marv__ (17) 8

Alle Meinungen

God of War 3 (Übersicht)