Vorschau PoP - Vergessene Zeit - Seite 3

Eine steinharte Faust.Eine steinharte Faust.

Deine Mama!

Ja, der Jan musste uns helfen. Aber nach dem obligatorischen "Ah! Jetzt verstehe ich's!", haben wir uns wieder dem Spiel gewidmet und uns vorgenommen, Jan nicht noch einmal ans Gamepad zu lassen. Wir spielen also weiter und erblicken erste Zwischensequenzen, die die beiden Brüder gekonnt ins Licht rücken. "Okay, die beiden sehen nicht so aus, als hätten sie die gleiche Mutter - wer weiß, wo die sich rumgetrieben hat. Aber Muskeln haben die beiden ordentlich. Waren wohl beide im gleichen Fitnessstudio", bemerkt Jan beim brüderlichen Gespräch im Spiel an. Auf eine nervige Elika müsst ihr übrigens verzichten - hier gibt es keinen wirklichen Sidekick, zumindest keinen, der uns spielerisch unterstützt.

Brauchen wir auch gar nicht. Neben unserem Schwert haben wir wahrlich andere Dinge, um uns gegen diese Viecher zu wehren: die Elemente! Ja, einige von euch denken zu Recht an Dragonball Z oder Das fünfte Element, aber hier geht es um die zielgenaue Beherrschung der vier Elemente. Feuer, Wasser, Luft und Erde - ja, das lernen wir schon im Kindergarten. Mit Hilfe dieser vier Dinge können wir atemberaubende Dinge tun. Mit den Pfeiltasten lassen sich die Spezialfähigkeiten aktivieren. Zack, Pfeil nach unten - und ein gewaltiger Tornado bricht los! Verblüfft und gleichermaßen begeistert sitzen wir vor dem Bildschirm und blicken ungläubig nach rechts. Jan macht sich bemerkbar: "Der Tornado wird sogar noch größer, wenn du ihn upgradest!" Wir strahlen wahrscheinlich gerade wie ein kleines Kind. Großartig! Mit diesem Feature werden die Kämpfe unglaublich intensiv und taktisch, denn die Elemente stehen nicht jederzeit bereit. So wird dem Ganzen ein unglaublicher Bombast verliehen.

Ganz schön glatt, nicht wahr?Ganz schön glatt, nicht wahr?

Zurück in die Zukunft

Die Elemente sind in den Kämpfen auch dringend nötig. Wenn da zahlreiche Feinde ankommen, bleibt uns einfach nichts mehr übrig, als einen kolossalen Tornado loszulassen. Aber nicht nur in den gewaltigen Auseinandersetzungen mit hirnlosen Skeletten benötigen wir die Elemente, auch im Akrobatik-Teil des Spiels spielen die vier Faktoren eine Rolle. Wir kommen also in einen großen Raum und eine Kamerafahrt zeigt uns wieder einmal, wo wir grob hinmüssen. Nun liegt es natürlich an uns, dort hinzukommen. Aber wenn da immer nur Wasser aus den Wänden fließt, ist das auch irgendwie blöd. Natürlich nicht! Wir halten einfach die R2-Taste gedrückt und all das Wasser im Raum wird zu festem Eis. So werden Wasserfontänen an der Wand zu Eissäulen, die wir geschickt zur Fortbewegung nutzen. Schwierig: Zwischen zwei Eissäulen befindet sich eine Wand aus Eis, die wir nur durchdringen können, wenn wir vor dem Absprung kurz die R2-Taste loslassen, durch das Wasser springen und vor der nächsten Wasser-Fontäne wieder das Wasser einfrieren.

Schnell sind wir froh, dass wir endlich wieder die Zeit zurück spulen können. Und erst recht freuen wir uns darüber, dass wir auch sterben können! Der wohl nervigste Kritikpunkt an Prince of Persia war die Tatsache, dass wir nie sterben konnten. Immer und immer und immer und immer und immer wieder hat uns die verdammte Elika gerettet! Klar, sie war gutaussehend, die ewig frechen Dialoge zwischen dem verwegenen Prinzen und ihr waren zuweilen sehr lustig, aber wir wollen nun mal Herausforderung - und dazu zählt die Gewissheit, dass wir gleich sterben können. Durch den Sand der Zeit können wir nun wieder missglückte Sprungeinlagen wiederholen - aber natürlich nur in einem begrenzten Umfang. Stellenweise ist der Sand der Zeit gar nicht verfügbar. Dann heißt es: Besonders vorsichtig sein!

Jetzt bloß nicht die L2-Taste loslassen!Jetzt bloß nicht die L2-Taste loslassen!

300

Lobend müssen wir das prächtige Leveldesign erwähnen. Der Prinz ist endlich auf den Next-Gen-Konsolen angekommen! Die Licht- und Schatteneffekte sind gelungen, das Design der Levels selber ist authentisch und wunderschön. Dennoch kann Die vergessene Zeit nicht mit Uncharted 2 - Among Thieves oder God of War 3 mithalten - zu "comichaft" sieht das Spiel stellenweise aus. Aber das ist spätestens dann vergessen, wenn wir den Palast für einige Augenblicke verlassen und die gigantische Weitsicht erblicken. "Viele Abschnitte des Spiels könnt ihr vorher schon sehen, wenn ihr auf die Burg herabblickt", teilt uns Jan mit. Uns der Gefahr bewusst, blieben wir dennoch stehen und bewunderten diesen Anblick - authentisch, wunderschön und atemberaubend.

Während wir den grandiosen Mix zwischen all den Features genießen, haben wir zufälligerweise ein Déjà-vu. Ein Skelett steht am Abgrund - und Jan Erik bricht los: "Kick ihn runter! Kick ihn runter!" Zu spät. Mit einem stinknormalen Schwerthieb haben wir ihn geköpft. Also das Skelett. Nicht Jan. "Du hättest ihn runter treten können. This is Persiaaaaaaaa!" Aha. Wir werden es uns merken.

Pro:

  • epische Kämpfe
  • tolles Level-Design
  • markanter Prinz
  • atemberaubende Weitsicht
  • interessante Geschichte
  • viel Abwechslung

Contra:

  • wenige Boss-Gegner
  • schlecht gesetzte Speicherpunkte
  • teils nicht durchdachte Rätsel

Meinung von Redaktioneller Mitarbeiter

Verzeihung, aber das muss jetzt einfach raus: Wie cool wird das denn bitte? Der Prinz ist zurück und das in alter Frische. Ich war skeptisch, ob ich das jemals wieder sagen würde, aber: Der Prince of Persia ist wieder auf dem Weg zum Genre-Thron! In der Preview-Version hatte ich nicht einmal das Gefühl, mehr Abwechslung zu wollen - mir war nie langweilig, es war stets ein ausgewogener Mix aus Kämpfen, Klettern und Rätseln. Die Grafik kann zwar nicht mit anderen Next-Gen-Spielen mithalten, aber der gesamte Look der Burg und der Gegner sorgt für trockene Begeisterung. Hinzu gesellen sich die vier Elemente, die dem Prinzen ein noch nie dargewesenes Spielgefühl verleihen. Leider konnten wir das Upgrade-System noch nicht wirklich testen.

Aber: Frust! Ja, das gehört zu dieser Serie dazu. Dennoch warne ich ernsthaft davor: Seid ihr ungeduldig, ist dieses Spiel nichts für euch. Vertraut mir. Obwohl ich ein ungeduldiger Mensch bin, habe ich alle Prinzen-Teile gespielt und seitdem über neun Gamepads geschrottet. Übrigens: In der Preview-Version ruckelte das Spiel teilweise sehr stark, sowohl auf der PS3 als auch auf der Xbox 360. Hoffentlich ist das fertige Spiel entruckelt.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Was passiert, wenn man den erfolgreichsten deutschen Fantasy-Roman der vergangen Jahre nimmt, ein strategisches (...) mehr

Weitere Artikel

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 10: Skylanders Imaginators
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Prince of Persia - Die vergessene Zeit

Ewigerdrache
52

Nicht sehr gut gelungen

von gelöschter User

Alle Meinungen

PoP - Vergessene Zeit (Übersicht)