Test Heroes in the Sky: Rasantes Gratis-MMO im Zweiten Weltkrieg

von Martin Deppe (21. April 2010)

Nix für Handbuchleser: Das Gratis-Actionspiel Heroes in the Sky zelebriert archaische Luftschlachten im Zweiten Weltkrieg, packt tonnenweise Quests, Flieger-Upgrades und Massenschlachten obendrauf - und pfeift dabei auf pingeligen Realismus. Also runterladen, anmelden, durchstarten!

Einsteigen und losdüsen. Besser gesagt: lospropellern - denn einen Düsenjäger müssen wir uns erst verdienen.Einsteigen und losdüsen. Besser gesagt: lospropellern - denn einen Düsenjäger müssen wir uns erst verdienen.

Moderne Jagdflugzeuge sind hochtechnisiert - und stinklangweilig. Da drücken wir 30 Kilometer vom Feindflieger entfernt aufs Knöpfchen, den Rest macht die zielsuchende Rakete.

GÄHN!

Alte Jagdflugzeuge sind bockig - und superspannend. Da müssen wir 30 Meter an den Feind ran, ihn ins Schussfeld kurbeln, leicht vorhalten. Blöd nur, wenn der Kerl das gleiche versucht! Heroes in the Sky spielt sich wie die guten alten Flug"simulationen" à la Heroes over Europe, bei denen die Action im Vordergrund steht. Schräubchengenauer Realismus wie bei IL-2 Sturmovik muss draußen bleiben, hier feiern auch Bruchpiloten in wenigen Minuten erste Abschüsse. Cool: Die Luftkämpfe könnt ihr sogar mit eurem ollen Joystick bestreiten. Alternativ mit Gamepad oder Maus und Tastatur (lässt sich gut steuern, dabei geht aber viel Flieger-Flair flöten).

1 von 8

Heroes in the Sky

Bomber statt Blutelfen: Jeder Abschuss bringt uns Erfahrung, Beute und dem Questziel näher.Bomber statt Blutelfen: Jeder Abschuss bringt uns Erfahrung, Beute und dem Questziel näher.

World of WorldWar 2

Heroes in the Sky verquirlt die Luftschlachten des Zweiten Weltkriegs mit jeder Menge Online-Rollenspiel. In der Heimatbasis bekommen wir von Vorgesetzten oder netten Bardamen Aufträge. Die wiederum erfüllen wir wie Quests: Wo wir in Fantasy-Rollenspielen Ogernasen sammeln und Orks plätten, stapeln wir hier Kolben und holen Bomber vom Himmel. Als Belohnung kassieren wir Upgrades für unsere Maschine. Bessere MGs etwa, oder fettere Panzerung. Sogar Blaupausen für Tuning-Teile können wir ergattern, die benötigten Bastelteile ballern wir aus unseren Gegnern oder kaufen sie anderen Spielern ab.

Von Level-Aufstiegen profitieren wir doppelt. Zum einen verbessern wir die Eigenschaften unserer aktuellen Maschine, machen sie zum Besipiel wendiger oder verringern die Abkühlzeit der Bordwaffen. Zum anderen dürfen wir alle paar Stufen bessere Kisten kaufen. Anfangs gurken wir noch mit einem behäbigen Bulldog-Doppeldeckern an die Front, später gibt's rasante Spitfires, das deutsche Messerschmitt-Gegenstück oder die legendäre Lightning mit ihrem charakteristischen Zwillingsrumpf.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Ihr denkt, ihr habt mit Doom im Jahr 2016 bereits die größtmögliche Anzahl Blut pro Pixel auf dem (...) mehr

Weitere Artikel

Ni No Kuni 2 - Revenant Kingdom: Neues Video zeigt Spielszenen

Ni No Kuni 2 - Revenant Kingdom: Neues Video zeigt Spielszenen

Es gibt ein neues Video zum Rollenspiel Ni No Kuni 2 - Revenant Kingdom. Ihr seht einige Spielszenen des neuen Abenteue (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 5: Gaming-Paket von Lioncast
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Heroes in the Sky

ALeXbeone
80

Bugs in the Sky

von gelöschter User

Alle Meinungen

Heroes in the Sky (Übersicht)