Vorschau Lego Harry Potter - Seite 3

Mit einigen Bildern könnt ihr interagieren.Mit einigen Bildern könnt ihr interagieren.

Ein wenig Zeit

Grogan erwähnte in diesem Zusammenhang ein Hilfe-System, das wir allerdings noch nicht zu sehen bekamen. Aber hier müssen wir sagen: Jedes Lego-Spiel war mehr oder weniger herausfordernd, ob nun für Erwachsene oder Kinder. Doch besonders knackig waren einige Physik-Rätsel, in denen wir bestimmte Steine schweben lassen und so aufstellen mussten, dass wir sie als Treppe oder Übergang nutzen konnten. Besonders hart war das im Flashback von Tom Riddle, wo wir zwar ein paar Steinchen sahen, aber nicht wussten, wie wir sie einsetzen konnten. Cool war aber die Optik in diesem Abschnitt: Alle Steine und Charaktere, außer Harry, waren mehr oder weniger farblos und schwarz-weiß. Hier kam schon eine wohlige Atmosphäre auf, da hier der knuddelige Look der Lego-Spiele mit der Geschichte von Harry Potter sinnvoll verbunden wurde.

Aber LEGO Harry Potter sieht durchweg einfach grandios aus. Viele der über 170 Charaktere waren sofort zu erkennen und sind in diesem Lego-Look putzig anzuschauen - hier übertreffen sich die Entwickler wieder einmal selbst. Auch die Zwischensequenzen laufen flüssig, einzig und allein waren einige Ladezeiten recht lang und taten dem Spielfluss nicht gut - aber bis zum Release im Juni ist es ja noch ein wenig hin, um da nachzubessern.

Das nennen wir mal richtiges Schach!Das nennen wir mal richtiges Schach!

Gleich fängst du dir eine, Fang!

Während die letzten Lego-Spiele auf eine offene und begehbare Welt setzten, ist das hier wieder komplett anders. Um die komplexe und umfangreiche Geschichte rund um Hogwarts und Harry erzählen zu können, entschied man sich, lineare und zielorientiere Levels zu gestalten. Im direkten Vergleich dazu ist die Zauberschule selber aber ziemlich groß und verwirrt zu Beginn eher - wo soll man hin? Was soll ich hier machen? Da Hogwarts teilweise erst sein spielerisches Potenzial entfaltet, wenn wir einige Zaubersprüche gelernt haben, führt uns der fast kopflose Nick durch Hogwarts zu den nächsten Story-Missionen. Falls wir uns aber doch mal verlaufen und Nick aus den Augen verlieren, hinterlässt er fast durchsichtige Lego-Steinchen, denen wir einfach folgen müssen.

Linear hin oder her - es macht Spaß! Durch diesen Levelaufbau können die Entwickler viele lustige Ideen einbauen und dem Lego-Gameplay einen schönen Ablauf verleihen. Im verbotenen Wald zum Beispiel können wir als Hagrids Hund Fang herumlaufen. Wir können einfach wild herumgraben, in der Hoffnung, dass wir irgendwas finden - falls nicht, ist Fang ziemlich enttäuscht und macht das auch auf eine herrlich komische Art und Weise deutlich.

Sein erster Stab! Da hält Harry seinen ersten Stab in der Hand! Woran denkt ihr jetzt, ihr Fenkel?Sein erster Stab! Da hält Harry seinen ersten Stab in der Hand! Woran denkt ihr jetzt, ihr Fenkel?

Steine, überall Steine!

Leider wird es keine Quidditch-Turniere geben. Als kleiner Trost allerdings wird es möglich sein, auf Besen zu reiten und dabei höhergelegene Orte zu erreichen. Auch hier geht die Steuerung absolut simpel von der Hand. Das Gleiche gilt für das trimagische Turnier, dass wir zum Teil auch erleben: Hier geht es unter Wasser spannend zur Sache, um die Schüler zu retten.

Durch das intuitive Target-System von Lego Batman können wir einfach mit dem A-Knopf ein bestimmtes Ziel auswählen und einen Zauber loslassen, den wir vorher im Zauberspruch-Rad auswählen. Dadurch finden wir immer wieder jede Menge Steine und darum geht es letztlich auch in LEGO Harry Potter: Steinchen sammeln und zusammenbauen! Ach, und sich übergroßen Bossen zu stellen - ja, es wird Bosskämpfe geben und einen davon haben wir schon gesehen. Ihr kennt doch den Troll aus dem ersten Teil, der das Mädchen-Klo ziemlich zerdeppert, oder? Dem mussten wir uns stellen und es war gar nicht so einfach. Er hat ziemlich große Steine auf uns geworfen, die wir in der Luft abfangen und dann auf sein Kopf schleudern mussten. Wir sind gespannt, was da noch an großen Gegnern folgt.

Meinung von Redaktioneller Mitarbeiter

Also ich finde es immer wieder spaßig, wenn sich andere Spieler über die Lego-Titel lustig machen und sie nur belächeln. Banausen! Denn sie wissen nicht, wie unglaublich charmant und irre komisch diese Spiele sind. Und genau das habe ich jetzt auch bei LEGO Harry Potter erlebt: Die vielen, vielen Zwischensequenzen waren herrlich daneben und brachten mich oft zum Lachen. Ehrlicherweise bin ich nicht mal ein allzu großer Fan von Harry Potter, konnte der gesamten Präsentation jedoch eine Menge abgewinnen.

Spielerisch wird hier Altbewährtes geboten, das uns schon in der Preview-Version begeisterte. Manchmal ist das Spiel mit einigen Rätseln echt knackig und wenig empfehlenswert für Kinder, aber dafür wird es ja ein umfangreiches Hilfe-System geben. Also: Wenn LEGO Harry Potter nicht genau so gut wird wie die letzten Baustein-Abenteuer, dann werde ich... na, irgendwas machen, was ihr euch wünscht. Aber das wird eh nicht passieren!

Dieses Video zu Lego Harry Potter schon gesehen?

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

Es ist kein Geheimnis, dass technische Geräte früher eine längere Lebensdauer hatten. Doch mit den (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo Switch: Für Sonys Shuhei Yoshida ein ?einzigartiges System?

Nintendo Switch: Für Sonys Shuhei Yoshida ein ?einzigartiges System?

Bildquelle: Sony Die für März 2017 angekündigte neue Hybrid-Konsole Nintendo Switch könnte ein wahr (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 7: Sound-Paket von Creative
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Lego Harry Potter (Übersicht)