Test Kore Gang - Invasion - Seite 2

In einem Level bewegt ihr euch  durch das Innere eines lebendigen Ungeheuers.In einem Level bewegt ihr euch durch das Innere eines lebendigen Ungeheuers.

Dreimal Eins ist Eins

So abgedreht wie die hanebüchene, aber sehr spaßige Story, ist der Spielverlauf sicherlich nicht. Spielerisch errinnert es uns an Spyro, Daxter und ein Stück weit an den Klassiker Banjo-Kazooie. Die 30 sehr linear aufgebauten Levels hangeln sich gekonnt an der Geschichte entlang. Im Mittelpunkt des sehr abwechslungsreichen Spielgeschehens steht der Kore-Suit. Das geniale an diesem Anzug: Er verstärkt die natürlichen Begabungen der drei Helden. Sitzt Pixie, die Freizeitathletin am Steuerknüppel, ist der Dress mit äußerst praktischen Greifarmen ausgerüstet. Mit ihr könnt ihr am besten Kletterpassagen bewältigen oder über größere Löcher springen.

Doch sobald Gegner auftauchen, solltet ihr den schlagkräftigen Madboy bevorzugen. Bei ihm verwandeln sich die Greifarme in Metallfäuste, mit denen er die Innerirdischen ordentlich verprügeln kann. Rex dagegen ist der Piffikus der Gruppe. Unter seiner Kontrolle verwandeln sich die Arme des Anzugs in Pfoten, mit denen ihr besonders schnell vorwärts kommt. Außerdem könnt ihr mit ihm Schlösser knacken und hört wegen seiner großen Ohren Dinge, die den zwei menschlichen Helden verborgen bleiben.

Die Idylle trügt: Im Inneren des großen Bohrers ist alles nur künstlich angelegt.Die Idylle trügt: Im Inneren des großen Bohrers ist alles nur künstlich angelegt.

Unkompliziert

Der Wechsel zwischen den einzelnen Figuren geht blitzschnell und völlig unkompliziert per Knopfdruck. Da die Bedienung bei allen drei Charakteren identisch ist, könnt ihr bei entsprechenden Situationen blitzschnell reagieren und den geeignetsten Helden einsetzen. Stets liegt die spezielle Fähigkeit der jeweiligen Figur auf dem B-Knopf.

Deshalb funktioniert der Wechsel intuitiv: Mit Pixie erklimmt ihr schnell eine höhere Ebene, kaum oben angekommen, verprügelt ihr mit Madboy die vorhandenen Gegner und rennt dann mit Rex am Steuerpult den langen Gang entlang. Das geht fließend ineinander über, fast so, als ob ihr nur eine einzige Spielfigur hättet. Dreimal Eins gibt Eins - eine Spielfigur in drei Varianten, dieses System bereichert den Spielablauf ungemein und ist richtig cool, vor allem auch wegen ihrer witzigen Dialoge.

Feinde vermöbelt ihr mit Madboy.Feinde vermöbelt ihr mit Madboy.

Ernährungslehre für Roboter

Ihr springt und hüpft mit der Kore Gang durch eine abgedrehte Welt. Da die Krank-Brüder schon lange von der Oberwelt träumen, haben sie den Räumen der Innenwelt künstliche Gewässer, verschiedene Dörfer und einen blauen Himmel verpasst. Dort begegnet ihr fliegenden Fischen und riesigen Robotern, die als Taxi dienen, wenn ihr ihnen Metallbananen besorgt. Schließlich will so ein Roboter auch nicht leben wie ein Hund.

Dabei müsst ihr die unterschiedlichsten Aufgaben bewältigen. Ihr begebt euch auf die Suche nach den bereits erwähnten Metallbananen, müsst für die unterbelichtete Widerstandsgruppe der Innerirdischen die Propagandamaschinerie der Diktatoren in Form von Lautsprechern und fliegenden Plakaten zerstören, oder einen Schlüsselmann jagen, um eine Tür öffnen zu können.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

7 Dinge, die nur echte PC-Freaks machen

7 Dinge, die nur echte PC-Freaks machen

Ihr habt einen Spiele-Rechner für unter 1.000 Euro zuhause stehen? Oder spielt gar an einer Konsole? Menschen, die (...) mehr

Weitere Artikel

Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

(Quelle: White Owls Inc.) Swery65 ist zurück: Der kreative Kopf hinter Spielen wie Deadly Premonition und D4 - Dar (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - The Kore Gang - Invasion der Inner-Irdischen

Alle Meinungen

Kore Gang - Invasion (Übersicht)