Test Drakensang Phileassons Geheimnis - Seite 2

Die Elfenstadt schaut schön aus.Die Elfenstadt schaut schön aus.

Kein Sammelwahn

Leider ist das gesamte Spiel der Drakensang-Reihe unwürdig. Hier gibt es weder interessante und liebevolle Charaktere, noch spannende Rätsel - der spielerische Inhalt beschränkt sich ausschließlich auf den Kampf gegen immer gleiche Gegnergruppen. Im Ernst: Während die Stadt der Elfen von den Namenlosen angegriffen wird, bieten wir den Spitzohren unsere Hilfe an. Sofort beginnen die immer gleichen Kämpfe gegen die immer gleichen Namenlosen, die wie Orks oder Goblins aussehen - bloß in dunkler, quasi. Wo sind die spannenden Rätsel? Und vor allem: Die sonst für Abwechslung sorgenden Bosskämpfe fehlen auch.

Es gibt zwar ab und zu stärkere Gegner, aber meist sind sie viel zu simpel zu schlagen, sodass es auch hier zu stumpfen Gekloppe kommt. All das ist aber noch nicht genug: Tie'Shianna ist völlig belanglos aufgebaut und bietet kaum Erkundungsreize. Genau EIN einziger Händler steht in den Reihen der Elfen und der hat genau NULL neue Sachen zu bieten. Auch neue Rüstungen und Waffen sucht ihr vergeblich - lediglich ein neues Rüstungsset könnt ihr erbeuten. In einem Rollenspiel. Ein neues Rüstungsset in einer Erweiterung zu einem Rollenspiel. Wovon leben Rollenspiele? Richtig, von den individuellen Waffen und Rüstungen. Der Sammelwahn der Spieler soll schließlich geweckt werden - das ist hier nicht mal im Ansatz der Fall.

Leider bleibt Phileasson eher undurchsichtig und bringt wenig Spannung in die Geschichte.Leider bleibt Phileasson eher undurchsichtig und bringt wenig Spannung in die Geschichte.

Motivation? Fehlanzeige!

Der wirklich einzige positive Aspekt bei diesem Spiel ist die wunderschöne Grafik, die auch schon das Hauptspiel hat erstrahlen lassen. Satte Lichteffekte und auch die Texturen sind gestochen scharf - aber hier gab es ja auch nichts zu verbessern. Dasselbe gilt für die soliden Synchronsprecher, doch auch hier herrschte kein Handlungsbedarf, was Verbesserungen angeht. Und dazu ist ein Addon da: Einige Verbesserungen vornehmen und neuen Inhalt liefern.

Doch der Inhalt ist in fünf Stunden durchgespielt und hat durchgehend gelangweilt. Und Verbesserungen gibt es nirgends, ja wirklich an keiner Stelle im ganzen Spiel - im Gegenteil, diese Erweiterung ist ein Rückschritt im direkten Vergleich zu den bisherigen Werken von Radon Labs. Ihr müsst euch das mal vor Augen führen: Es gibt keine einzige Nebenquest, sodass wir gezwungen sind, der ermüdenden Hauptquest zu folgen, die derart in die Länge gezogen wurde, dass es beinahe an Frechheit grenzt. Wir betreten drei Mal exakt die gleiche Stadt, um genau drei Mal immer die gleichen Gegner zu töten. Es gibt keinerlei Abwechslung, es wird stets stumpf gekämpft. Und wenn wir dann noch ein Dungeon betreten, dessen verschiedene Räume scheinbar nur kopiert wurden, ist die Motivation endgültig am Ende.

Die Elfen brauchen leider unsere Hilfe.Die Elfen brauchen leider unsere Hilfe.

Enttäuschung pur

Obwohl sich Phileasson höchstselbst unserer Gruppe anschließt, hat er fast keinerlei Neuerungen zu bieten. Er ist ein einfacher und gewöhnlicher Nahkämpfer - aber ganz genau das ist er nicht! Er ist Asleif Phileasson, der gegen Beorn eine legendäre Wettfahrt veranstaltet. Er ist Asleif, der mit seiner Mannschaft unzählige Abenteuer erlebt hat und eben kein gewöhnlicher Thorwaler ist. Und trotzdem schließt er sich uns an, wir können ihn sogar ausrüsten, und dennoch bleibt all das völlig belanglos, da er weder sonderlich mächtig noch irgendwie hilfreich ist. Auch das eigentliche Geheimnis von Phileasson wurde zu verwirrend aufgeklärt, sodass am Ende ein fragender Spieler zurückbleibt. Und ein enttäuschter zugleich.

Pro:

  • wunderschöne Grafik
  • gute Synchronsprecher
  • funktionierendes Kampfsystem

Contra:

  • keine Nebenquests
  • keine Abwechslung
  • Hauptquest wird in die Länge gezogen
  • interessante Charaktere fehlen
  • kaum echte Rätsel
  • immer gleiche Gegner
  • wenig neue Items
  • Dungeon-Design wiederholt sich
  • Story ist langatmig und unspannend

Meinung von Redaktioneller Mitarbeiter

Ich werde dieses Spiel nicht besser bewerten, nur weil Radon Labs durch die interne Pleite wenig Zeit und viel Druck hatte, um dieses Spiel zu beenden. Solche Vorgänge sind mir als Redakteur zwar nicht egal, fließen aber nicht in die Wertung ein. Schließlich bewerten wir das Ergebnis, also die Fakten. Und diese Fakten lassen mich zum Schluss kommen: Phileassons Geheimnis ist eine Frechheit und der Drakensang-Reihe absolut unwürdig.

Keine Rätsel, keine skurrilen Charaktere, keine spannende Geschichte, kein interessanter Phileasson - Stunde für Stunde geht es in den Kampf gegen immer gleiche Gegner, während sich selbst das Dungeon-Design immer wiederholt. All das, was Am Fluss der Zeit ausgezeichnet hat, nämlich die liebevolle Geschichte, die schön gestaltete Welt, die abwechslungsreichen Quests und interessanten Charaktere - all das fehlt hier völlig.

52

meint: Enttäuschung pur: Nichts Neues, immer gleiche Kämpfe und Gegner sorgen für Langeweile, während die Geschichte belanglos dahertröpfelt.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Die 10 besten Aufbauspiele

Die 10 besten Aufbauspiele

In den vergangenen Jahren haben die Entwickler Aufbaustrategen nicht gerade mit viel Nachschub verwöhnt. Dennoch (...) mehr

Weitere Artikel

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Jetzt schafft es der E-Sport sogar auf die große Leinwand. Wie das US-Magazin Variety berichtet, soll Schauspiele (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Drakensang - Phileassons Geheimnis

Alle Meinungen

Drakensang Phileassons Geheimnis (Übersicht)