Dragon Age 2: Blutiges Comeback des Rollenspiels des Jahres

(First Facts)

von Sandra Friedrichs (25. Oktober 2010)

Dragon Age: Origins war für viele das beste Rollenspiel des vergangenen Jahres. Dementsprechend hoch fallen die Erwartungen an den Nachfolger aus. Kann ein Entwickler diesen Wünschen überhaupt gerecht werden? Wir möchten nicht gerne in der Haut von Bioware stecken ...

Eine friedliche Lösung gibt es bei Dragon Age 2 nicht.Eine friedliche Lösung gibt es bei Dragon Age 2 nicht.

Quantität statt Qualität

Es ist verständlich, dass ihr mit Dragon Age nicht nur Positives verbindet. Es ist ein geniales Spiel, das steht außer Frage. Dennoch schlachten es die Entwickler mit etlichen Download-Inhalten (DLCs) und einem großen Add-on aus, die nie die Klasse des Vollpreisspiels erreichten. Vor allem der letzte herunterladbare Inhalt sollte die Vorfreude auf den zweiten Teil erhöhen. Doch ob dadurch Einfallslosigkeit und Monotonie wirklich die passenden Mittel sind?

Habt aber keine Angst, dass euch mit Dragon Age 2 wieder eine solche Enttäuschung erwartet. Es wird sich grundsätzlich vom Vorgänger unterscheiden und sich mehr auf Action konzentrieren. Technisch sowie spielerisch geht das Spiel andere Wege und will damit vor allem neue Zockertypen anziehen. Im ersten veröffentlichten Trailer könnt ihr euch schon ein Bild machen.

Hawke legt einen ehrwürdigen Werdegang hin.Hawke legt einen ehrwürdigen Werdegang hin.

Alles für die Familie

Aber bevor wir über technischen Firlefanz sprechen, nehmen wir lieber die Geschichte genauer unter die Lupe. Bioware hat wieder alle Schalter und Hebel in Bewegung gesetzt, um euch eine originelle Handlung zu servieren.

Ihr schlüpft in die Haut des Menschen Hawke, der je nach eurer Vorliebe entweder ein männlicher oder weiblicher Krieger, Schurke beziehungsweise Magier ist. Die Geschichte dreht sich rund um das Leben des Helden und erzählt seinen Werdegang vom bloßen Flüchtling bis hin zum Champion der Welt, der alles für das Wohl seiner Familie tut. Dabei überschneiden sich einige Ereignisse von Dragon Age 2 mit Origins, wie beispielsweise die Flucht aus Lothering, das von Orks überrannt wurde oder die Begegnung mit der Hexe Flemeth, die euch im ersten Teil Morrigan als Teammitglied übergeben hat. Viele Jahrzehnte werden euch in einem einzigen Spiel präsentiert und sorgen wahrscheinlich nicht nur für unerwartete Wendungen und hinreißende Liebschaften, sondern auch für eine lange Spielzeit. Angesichts des Vorgängers, das euch mindestens dreißig Stunden in den Bann zog, würde uns das nicht im Geringsten wundern.

Stirb, du hässlich überarbeiteter Oger!Stirb, du hässlich überarbeiteter Oger!

Blutfontänen

Wie schon in Origins gibt es auch im zweiten Teil der Dragon Age-Serie eine abwechslungsreiche Handlung, die sich euren Entscheidungen anpasst. Doch den Unterschied wagt Dragon Age 2 spielerisch. Die Helden schnetzeln sich quasi wie in einem Hack'n'Slay durch die Massen und zerreißen die Körper der Gegner mit bloßen Schlägen. Blutiger werden darüber hinaus die Finishing-Moves, die nun auch Magier beherrschen und so die Gegner mit riesigen Feuerhänden entzwei teilen können. Hört sich brutal an und fühlt sich dank etlicher Blutfontänen, einer detaillierten Grafik und quälenden Schreien der Feinde auch so an.

Neben der actionreicheren Inszenierung und dem hektischen Kampfgeschehen hat Bioware großes Augenmerk auf das Aufrüstungs-System eurer Charaktere gelegt. Nun könnt ihr jede Fähigkeit mit einem höheren Level verbessern und stets effektiv im Kampf benutzen. So wird aus einem anfänglich leichten Schwertschlag bald ein Hagel aus Hieben, ohne dass sich euer Held überaus anstrengt und Kondition verliert. Löblich, da sich viele Spieler stets auf eine Fertigkeit spezialisieren und diese im gesamten Spielverlauf beibehalten wollen.

Fakten

  • Geschichte bindet Entscheidungen aus dem Vorgänger mit ein
  • Gameplay stark auf Action ausgelegt
  • aufpolierte, blutige Inszenierung
  • umfangreiche Aufrüstungs-Möglichkeiten
  • Deutsche Uncut-Version unwahrscheinlich

Meinung von Sandra Friedrichs

Ehrlich gesagt, bin ich noch unschlüssig, ob Dragon Age 2 die Neuorientierung in Richtung brutaler Action gut zu Gesicht steht. Versteht mich nicht falsch: Obwohl ich Dragon Age: Origins geliebt habe, finde ich, dass der Serie eine andere Spielweise sicherlich gut tun würde. Doch die bisher gezeigten Bilder und angespielte Demo sprechen für mich bisher noch nicht für einen Nachfolger, der das hohe Niveau eines Origins halten kann. Doch zu früh möchte ich keinesfalls urteilen, schließlich kann bis zum März 2011 noch einiges passieren und wer weiß, vielleicht werde ich der größte Fan von dem zweiten Teil? Also heißt es abwarten.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

Das Münchner Entwicklerstudio Mimimi Productions belebt mit Shadow Tactics ein faszinierendes, nahezu in (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 10: Skylanders Imaginators
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Dragon Age 2 (Übersicht)