Test Enslaved - Seite 3

Die Roboter kriegen nicht genug von Trip.Die Roboter kriegen nicht genug von Trip.

Fähigkeiten der Rothaarigen

Aber die beiden Hauptcharaktere bilden nicht nur emotionstechnisch ein grandioses Paar, sondern auch spielerisch. Das ganze Spiel über schlüpft ihr in die Haut von Monkey und müsst Trip helfen, die Spielabschnitte unbeschadet zu überstehen. Dabei ist eure weibliche Partnerin niemals ein Klotz am Bein, sondern hat viele Fähigkeiten: Trip ist ein Technikfreak und kennt alle maschinellen Systeme auf der Welt in und auswendig. In Sekunden schnelle kann sie Türcodes knacken oder auch Gegenstände manipulieren. So wird beispielsweise eine technische Libelle als Späher umfunktioniert, wodurch ihr weit entfernte Umgebungen analysieren könnt.

Weiterhin kann sie mit der Erzeugung eines Hologramms die Aufmerksamkeit der Roboter gewinnen und Monkey so Zeit verschaffen, diese aus dem Hinterhalt zu vernichten. Falls jedoch eine Maschine sie zu fassen kriegt, segnet sie nicht gleich das Zeitliche. Sie kann dank ihrer technischen Fähigkeiten alle Feinde für kurze Zeit betäuben und so schnell fliehen. Die Drecksarbeit muss Monkey dann natürlich erledigen - also Zuhauen.

Monkey ist ein wahrer Affe.Monkey ist ein wahrer Affe.

Die Kletterpassagen

Monkey dagegen hat nichts für den technischen Firlefanz übrig und setzt eher auf seine immense Stärke und Kletterkünste. Die kommen nicht von ungefähr, schließlich ist der Held ein Muskelprotz, der kein Gramm Fett zu viel am Körper hat. Er ist sehr wendig und kann blitzschnell rennen, weite Sprünge hinlegen und an den kleinsten Gegenständen empor steigen. Wie der Name schon verrät, liegen ihm vor allem die Kletterpassagen, die er wie ein Affe mit Leichtigkeit absolviert.

Dieses Video zu Enslaved schon gesehen?

Im linearen Spielverlauf zeigen euch blinkende Objekte an der Wand, dass der Held diese erklimmen und eine höher gelegene Basis erreichen muss. Die Steuerung fällt dabei sehr simpel aus. Ihr weist mit dem Analogstick Monkey eine Sprungrichtung zu, drückt einen Knopf und der Held schwingt sich auf einen Ast oder springt auf eine kleine metallische Plattform. In eine falsche Richtung hüpfen oder gar abstürzen kann Monkey nicht. Es ist nicht möglich, irgendetwas falsch zu machen und das wird auf Dauer einfach zu öde. Viel zu selten müsst ihr unter Zeitdruck eine einstürzende Wand hoch klettern und panisch die nächste Ebene erklimmen. Das haben Spiele wie Uncharted oder auch Assassin's Creed schon viel besser hinbekommen.

Weiter mit: Test Enslaved - Seite 4

Kommentare anzeigen

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

"Der Zauberstab sucht sich den Zauberer." In der Welt von Harry Potter mag das so sein. In Maguss könnt ihr selbst (...) mehr

Weitere Artikel

Pokémon - Ultrasonne und Ultramond: Neues Video bestätigt die Rückkehr der Inselwanderschaft

Pokémon - Ultrasonne und Ultramond: Neues Video bestätigt die Rückkehr der Inselwanderschaft

In etwas weniger als zwei Monaten erscheinen mit Pokémon - Ultrasonne und Ultramond zwei neue Pokémon-Spi (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Revelation Online
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Enslaved - Odyssey to the West

Proserpina
89

Ein Spiel zum Sinnieren!

von gelöschter User 1

Alle Meinungen

Enslaved (Übersicht)