Test Medal of Honor - Seite 3

Die Explosionen sind hübsch, doch zerstört wird die Umgebung nicht.Die Explosionen sind hübsch, doch zerstört wird die Umgebung nicht.

Licht und Schatten zweier Engines

Grafisch versucht Medal of Honor in der ersten Liga mitzuspielen, schafft dies aber nicht ganz. Während die Texturen auf dem PC noch gut aussehen und lediglich einige Clipping-Fehler das grobe Bild stören, wirken die Bilder auf der Konsole im Vergleich zur Konkurrenz verwaschener. Besonders störend sind aber die Details. So spiegelt sich in Pfützen nicht annähernd die aktuelle Spielumgebung, stattdessen erblickt man in der Großstadt schon mal ein afghanisches Gebirgspanorama, wenn man ins Wasser schaut. Das ist jedoch Jammern auf hohem Niveau, insgesamt wirkt die Grafik stimmig und zieht einen direkt ins Spielgeschehen.

Erst Taliban, dann "Opposing Force" - die Gegner in Medal of Honor.Erst Taliban, dann "Opposing Force" - die Gegner in Medal of Honor.

Atmosphäre-Plus

Der größte Atmosphärebonus jedoch wird durch die Spielmusik und die Soundeffekte geschaffen. Die Hintergrundmusik setzt dramatisch in den passenden Augenblicken ein und sorgt für Spannung. Darüber hinaus stimmen sowohl die Stille im nächtlichen Tier-1 Einsatz als auch der gellende Gefechtslärm in der Massenschlacht. Die kurzen, klar ausgerufenen Befehle und panischen Schreie tun ihr Übriges dazu, uns mitten in die Schlacht zu versetzen.

Der Schwierigkeitsgrad ist fair, auch wenn man verhältnismäßig wenige Treffer einstecken kann und die Munition dank der Kameraden niemals knapp wird. Auch die Speicherpunkte sind meist fair verteilt. Im Tier-1-Modus finden auch die erfahrensten Spieler eine Herausforderung. Hier zieht der Realismusgrad deutlich an, besonders, weil man nur einmal sterben darf, Respawns gibt es hier nicht. In allen Modi hinterlässt die Gegnerintelligenz einen durchwachsenen Eindruck. Immer wieder merkt man ihr die vorprogrammierten Routinen an und die Afghanen lassen sich selbst durch einfache Flankenmanöver leicht übertölpeln.

Fahrzeug-Einsätze gehören in modernen Shooter zum guten Ton - auch mit Helis.Fahrzeug-Einsätze gehören in modernen Shooter zum guten Ton - auch mit Helis.

Der Mehrspielermodus

Der Mehrspielermodus kommt nicht von Danger Closing sondern von den schwedischen Battlefield-Spezialisten DICE, die sogar eine eigene Engine auffahren. Überraschender Weise erinnert dieser mit seinen schnellen Toden und Respawns sowie dem daraus resultierenden hohen Tempo eher an Call of Duty: Modern Warfare 2 als an die Hausmarke. Wer Punkteserien durch Abschüsse oder Unterstützungsaktionen erzielt, baut schnell seine Fähigkeiten aus und bekommt so bessere Angriffsmöglichkeiten oder neue Defensivoptionen wie stärkere Panzerung. Neben dem altbekannten Team Deathmatch wartet ein Missionsmodus auf die Spieler, in dem ein Team seine Ziele erfüllen muss, während das andere es daran zu hindern versucht. Außerdem gibt es einen an Counter-Strike erinnernden und ein Conquest-Modus. Über die freispielbaren Optionen wie frische Waffen ist für den Langzeitspaß gesorgt und nutzbare Fahrzeuge gehören heutzutage eh zum guten Ton.

Pro:

  • Bedrückend realistisches Szenario
  • Viele spannende Momente
  • Wirksame Perspektivwechsel
  • Hervorragender Sound
  • Stimmungsvolle Grafik

Contra:

  • Kleinere Grafik-Patzer
  • Mittelmäßige KI
  • Schlauchförmige Karten
  • Waffen-Balancing

Meinung von Hauke Schweer

Medal of Honor musste schon während der Beta-Phase von den Serien-Anhängern viel Schelte einstecken. Kein Wunder in einem Genre, in denen aktuell Modern Warfare 2 und Bad Company 2 einsam an der Spitze stehen. Trotz kleinerer Kritikpunkte bringt der neue Medal-of-Honor-Ableger jedoch Spaß und hebt sich vor allem mit seinem glaubwürdigen Szenario von der Konkurrenz ab. Etwas pietätlos mutet es allerdings schon an, sich virtuell in einen Konflikt zu begeben, der einem täglich mit neuen Schreckensmeldungen in den Nachrichten begegnet.

Im Direktvergleich mit der Genre-Elite landet Medal of Honor nicht ganz vorne. Dafür sorgen die Patzer bei der Grafik und den auf Gegnermassen ausgelegten KI sowie das etwas zu lineare Missionsdesign. Das ist eher Tier-2 als Tier-1. Nichtsdestotrotz serviert EA euch hier einen spannenden Shooter, der für einige Stunden gut unterhält und im Mehrspielermodus ebenfalls Spaß bringt.

83

meint: Die Qualität eines Modern Warfare 2 oder Bad Company 2 erreicht Medal of Honor nicht. Um sein Kriegsarsenal zusätzlich aufzustocken, reicht es aber.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

Von kräftigen Riesengolems und Feinschmecker-Ratten bis zu schwebenden Walen: Die Pokémon-Welt ist voll von (...) mehr

Weitere Artikel

Wahr oder falsch? #222: Matschepampe als Basis für fiese Geräusche in Mortal Kombat X?

Wahr oder falsch? #222: Matschepampe als Basis für fiese Geräusche in Mortal Kombat X?

Wenn ihr euch mal richtig prügeln wollt, beschreitet ihr mit Mortal Kombat X den richtigen Pfad. Hier geht es nich (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Medal of Honor (Übersicht)