Test Ghost Rider - Seite 3

Meinung von Clemens Eisenberger

"Ghost Rider" ist sicherlich kein schlechtes Spiel. Die Technik ist zwar kein Feger allerdings durchaus auf aktuellem Niveau und die Präsentation ist sehr gut gelungen. Probleme hat das Spiel lediglich bei der Kameraführung und dem Umfang - rund 3 Stunden Nettospielzeit sind einfach zu wenig. Dennoch werden Fans um den Titel wohl nicht herumkommen - im Spielverlauf kann man sich nämlich interessante Extras zu "Ghost Rider" (Comics, Film und Spiel) freispielen. Schade ist, dass im Vergleich zur PSP-Fassung der Umfang der PS2-Ausgabe zurückgeschraubt wurde. "Ghost Rider" als "Devil May Cry" oder "God of War" Klon zu bezeichnen ist durchaus zulässig, allerdings lässt dieses Spiel jegliche Geschicklichkeits- oder Denkpassagen zwischendurch vermissen. Trotz alldem hatte ich beim Spielen durchaus Spaß - allerdings ist "Ghost Rider" nur für zwischendurch geeignet, für ein "vollwertiges" Spiel bietet es einfach viel zu wenig Abwechslung. Mein Tipp daher: Vor dem Kauf unbedingt anspielen!

69

meint:

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Fire Emblem: Vom NES-Urgestein zum portablen Strategie-Hit

Fire Emblem: Vom NES-Urgestein zum portablen Strategie-Hit

Fire Emblem gehört zu den beliebtesten Strategiespielen aus dem Hause Nintendo. Was heute jedoch ein fester (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

(Bildquelle: Game Watch Impress) Genyo Takeda verlässt Nintendo und wird im Juni im Alter von 68 Jahren in den Ruh (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Ghost Rider (Übersicht)