RDR im Fakten-Check: Undead Nightmare und alle weiteren DLCs

(Special)

von Philip Ulc (29. Oktober 2010)

Das Western-Epos Red Dead Redemption schart den vierten und letzten Download-Inhalt um sich. Damit ihr nicht den Überblick verliert, stellen wir euch die Erweiterungen chronologisch und kompakt vor.

Hersteller Rockstar pusht den launigen Multiplayer-Modus mit drei DLCs.Hersteller Rockstar pusht den launigen Multiplayer-Modus mit drei DLCs.

Premiere: Outlaws bis zum Schluss

Mit Red Dead Redemption hat sich Rockstar die größte GTA-Konkurrenz selbst geschaffen. Das belegen nicht nur die weltweit formidablen Testwertungen, sondern auch die hohen Millionenverkäufe. In Zeiten des DLC-Aufruhrs erlebt auch der Western-Hit eine solche Ankündigung: Gleich fünf Erweiterungen sollen bis Ende dieses Jahres erscheinen, doch nur vier machen das Rennen. Das sogenannte 'Free Roam Pack' mit neuen Modi und Bestenlisten wird aus unbekannten Gründen gestoppt und in das 'Lügner und Betrüger'-Paket integriert.

Während alle drei großen DLCs Geld kosten, führt Rockstar die User behutsam an digitalen Inhalt heran: Die erste Inhaltsvergrößerung 'Outlaws bis zum Schluss' kostet nichts und bringt neben sechs neuen Missionen auch eine Handvoll Multiplayer-Herausforderungen ins Spiel.

Der erste DLC im Fakten-Check

  • sechs neue Koop-Nebenmisionen
  • neue Multiplayer-Herausforderungen
  • frische Erfolge und Trophäen
  • Preis: kostenlos
  • Empfehlung: Was nichts kostet, wird geladen

Die neue Waffe im Spiel: das Tomahawk der Indianer.Die neue Waffe im Spiel: das Tomahawk der Indianer.

Nummer 2: Legenden und Schurken

Die nächsten beiden DLC-pisoden legen den Fokus auf den Multiplayer und erweitern vor allem das Charakterangebot. Das 'Legenden und Schurken'-Paket bringt den Helden aus Red Dead Revolver zurück auf den Schirm, dem geistigen Vorgänger von Red Dead Redemption aus dem Jahr 2004. Wer sich an den PS2 oder Xbox-Klassiker erinnert, dem ist auch der Protagonist des Spiels, Red Harlow, ein Begriff. Weitere Figuren wie Annie Stroakes, Schattenwolf, Ugly Chris oder Pig Josh sind mit von der Partie.

Neun neue Karten verdoppeln das Einsatzgebiet, das bis zu 16 Spielern Platz bietet und auf denen klassische Deathmatches sowie teambasierte Kämpfe ausgetragen werden. Als neue Waffe fungiert das indianische Wurfbeil Tomahawk, das fortan nicht nur im Multiplayer, sondern auch im Sinleplayer verfügbar ist.

Der zweite DLC im Fakten-Check

  • Neun frische Multiplayer-Karten
  • Tomahawk als neue Waffe
  • Acht neue Charaktere
  • Neue Erfolge und Trophäen
  • Preis: 800 MS-Punkte bzw. 9,99 Euro
  • Empfehlung: Für Hardcore-Fans, die neues Multiplayer-Futter brauchen

Weiter mit: RDR im Fakten-Check: Undead Nightmare und alle weiteren DLCs - Seite 2

Kommentare anzeigen

Prey: Neustart im Weltall

Prey: Neustart im Weltall

Nach jeder Menge Kehrtwendungen und unverhofften Richtungsänderungen kehrt Prey zurück und fängt neu an. (...) mehr

Weitere Artikel

Overwatch: Profi zerlegt ein komplettes Team in einem Turnier

Overwatch: Profi zerlegt ein komplettes Team in einem Turnier

In einem College-Turnier zeigt ein Spieler, wie Lucios Spezialattacke in Overwatch ein komplettes Team demoralisieren k (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

RDR (Übersicht)