Test Shaun White Skateboarding - Seite 3

Die Wii-Levels sind kleiner, dafür strukturierter dank eindeutiger Aufgaben.Die Wii-Levels sind kleiner, dafür strukturierter dank eindeutiger Aufgaben.

Wii-Version und 3D-Vision

Die Wii-Version von Shaun White Skateboarding unterscheidet sich gänzlich von den HD-Fassungen. Ihr erstellt keinen eigenen Skater, sondern greift auf einen vorgefertigten Comic-Sportler zurück - die bunte Grafik erinnert an den Look des gelungenen Shaun White Snowboarding - World Stage. Der Detailgrad im Spiel ist aber hardwarebedingt niedrig, Passanten und LEben in der STadt sucht ihr vergebens. Auch der Umfang ist reduziert: Weniger Tricks, keine Geländer und Rampen zum Verändern. Dafür sind die Levels klar voneinander abgegrenzt und wecken dank guter Steuerung selige Gefühle an Funsport-Titel. Sieben zu erfüllende Aufgaben pro Level geben Orientierung.Übrigens wird optional auch das Balance Board unterstützt. Nunchuk und Remote sind dennoch vonnöten, denn das Fitness-Brett simluiert nur Sprünge.

PS3-Skater haben optional Zugriff auf einen 3D-Modus. Hierzu benötigt ihr aber einen entsprechenden Fernseher samt Shutter-Brille. Ein Verkaufsargument für Shaun White Snowboarding ist dieser Modus sicher nicht, dafür dominiert auch auf den großen Konsolen der Comic-Look.

Pro:

  • Levels (bedingt) verändern
  • cooler Rock-Soundtrack
  • Shaun White selbst steuern
  • freischaltbare Tricks
  • für Skateboard-Einsteiger
  • vier Multiplayer-Modi
  • unterstützt Balance Board (Wii)

Contra:

  • zu ähnliche Aufgaben
  • wenig ausgereiftes Tricksystem
  • bekloppte Story

Meinung von Philip Ulc

Den Funsport-Thron besteigt Shaun White Skateboarding nicht. Dafür ist das Spiel zu eintönig, die Aufgaben nicht motivierend genug und das Tricksystem kaum ausgereift. So weiß das Spiel nicht so recht, welchen Spielertyp es bedienen will: skate-Fans sollten einen großen Bogen um den zu seichten Shaun White-Titel machen, hier erwartet euch keine weitere spielerische Herausforderung. Trendsport-Einsteiger und jüngere Semester werfen dagegen einen Blick auf das Spiel, das durch viele Tutorials und eingängiger Steuerung den Einstieg leicht macht. Zumal das Feature, der Spielwelt Farbe einzuhauchen, optisch schön umgesetzt wurde und dadurch direktes Feedback auf die Trickeingabe zulässt.

72

meint: Seichter Skatesport für Einsteiger mit schönem "Spielwelt färben"-Feature, aber eintönigen Aufgaben.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

The Last Guardian: Liebe hat ihren Preis

The Last Guardian: Liebe hat ihren Preis

Elf Jahre nach seinem vorherigen Spiel veröffentlicht Team Ico abermals eine ungewöhnliche Geschichte. Die (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Shaun White Skateboarding (Übersicht)