Test Pro Bass Fishing: Ohne Netz, dafür mit Angel oder Controller

von Dennis ter Horst (15. November 2010)

*Normalerweise sitzt der typische Angler in seinem Bötchen und wartet sehnsüchtig darauf, dass ein Fisch anbeißt. Rapala Pro Bass Fishing spendiert euch eine actionreichere Variante des Sports, in der ihr wahrlich in's Schwitzen kommt.*

Natürlich seid ihr auch mit einem Boot unterwegs. Wenn ihr jedoch denkt, dass ihr lediglich die Route in das Wasser haltet und dann vor euch hin wartet, bis mal ein Fisch anbeißt, dann irrt ihr euch gewaltig. Die Fische sind harte Gegner und kämpfen um ihr Überleben oder besser gesagt um den Köder. Das kennen Angel-Freunde sicher noch von SEGA Bass Fishing. Wie ihr bei Rapala Pro Bass Fishing einen guten Fang macht, erklären wir euch Schritt für Schritt.

Im Spiel tretet ihr in Turnieren gegen Computer-Gegner an. Jedes Turnier verlangt eine andere Fischart und dabei meist auch eine andere Aufgabe, die zu lösen ist. Zum Beispiel gewinnt derjenige, der von einer bestimmten Fischart die meisten Fänge gemacht oder den dicksten Brocken an Land gezogen hat. Dabei habt ihr für jedes Turnier immer eine bestimmte Zeitvorgabe, in der ihr eure Angelkünste unter Beweis stellt. Allerdings reicht es nicht, wenn ihr einfach auf den See rausfahrt und die Angelroute ziellos in den See schmeißt. Es gibt viele Angelplätze, die meist durch kreisende Vögel oder Heizluftballons gekennzeichnet sind. Dort befinden sich eure Zielfische meist in rauen Mengen.

1 von 3

Rapala Pro Bass Fishing

Mit dem Boot gelangt ihr zu den besten Angelplätzen, die eure gesuchte Fischart beherbergen.Mit dem Boot gelangt ihr zu den besten Angelplätzen, die eure gesuchte Fischart beherbergen.

Auf den Köder kommt es an

Neben der Hauptaufgabe ist euch aber auch immer ein sekundäres Ziel gegeben. Um dieses neben dem Primärziel auch noch zu meistern, solltet ihr allerdings ein bisschen Übung haben, da ihr öfters eine Aufgabe bekommt, die mit der Hauptaufgabe so gar nichts zu tun hat. Meistens heißt es dann, eine andere Fischart zu fangen und dann gerne auch noch mehrere davon. Hier bedarf es aber dann einer anderen Ausrüstung. Schließlich reagieren die Fische nicht alle auf einen einzigen Köder. Jedoch reagieren sie auf euer Können als Angler, das ihr in drei Methoden zur Schau stellen könnt. Wer diesen Titel nämlich nicht mit dem normalen Controller spielen, sondern regelrecht die Angelroute schwingen möchte, für den bietet Activision neben Move-Support in der Special-Edition einen speziellen Angel-Controller. Dieser sieht aus wie eine Angelroute und ist mit einem Sensor ausgestattet, der eure Bewegungen analysiert. Hier bekommt ihr schon eher das Gefühl, wie ein richtiger Angler unterwegs zu sein.

Darüber hinaus könnt ihr beim freien Fischen jeden See noch einmal besuchen und Herausforderungen meistern, die ihr aber erst freischalten müsst. Jeder See birgt übrigens einen "Monsterfisch", eine besonders harte Variante einer Fischart. Wer diese Fische fangen möchte, sollte schon ordentlich was auf dem Kasten haben.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

Von kräftigen Riesengolems und Feinschmecker-Ratten bis zu schwebenden Walen: Die Pokémon-Welt ist voll von (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

3DS: Nintendo bietet Belohnung für legales Hacking

3DS: Nintendo bietet Belohnung für legales Hacking

Ausnahmsweise geht es mal nicht um fiese Möchtegern-Hacker, die Online-Server stören oder andersweitig den Vi (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Rapala Pro Bass Fishing (Übersicht)