Test Die Sims

von dietmar (24. März 2000)

Gute Zeiten und weniger gute Zeiten muss man in dem neusten Spiel aus dem Hause Maxis, die bereits durch ihre SimCity-Reihe bekannt ist, durchleben. Und zwar nicht als Bürgermeister einer Stadt, sondern als Lenker und Denker einer einzelnen Person oder gar einer ganzen Familie. Was diese Personen-Simulation zu etwas Besonderem macht, lest Ihr hier in unserem Test ...

Das Spiel - Zu Beginn des Spiels kann man aussuchen, ob man erst einmal ein kurzes Tutorial durchlebt, oder ob man gleich eine Familie wählt oder erstellt und drauflos simuliert. Was rauskommt, wenn man so drauf los simuliert, musste meine Freundin leidlich erfahren, als ihr Sim in Folge eines Herdbrandes durchdrehte und verstarb ... Wer also seinem Sim einen guten Start wünscht, der sollte sich ruhig das Tutorial zu Gemüte führen. Hier wird einem gezeigt, was wann und wie gemeistert wird. Was aber soll man sich jetzt genau unter dem Begriff "Personen-Simulation" vorstellen? Nun, man steuert einen Sim, also eine küstliche "Intelligenz" in Form eines Männchens oder Weibchens, und muss diesen Dinge tun lassen, die für ihn lebensnotwendig sind. Was dem Sim fehlt, entnimmt man einer Anzeige, die acht Punkte bewertet: Hunger, Komfort, Hygiene, Harndrang, sowie Energie, Spaß, Soziales Leben und Wohnung.

Während der Mann badet sieht sich die Frau einen Liebesfilm an.Während der Mann badet sieht sich die Frau einen Liebesfilm an.

Die Anzeigen sind in Form eines Balkendiagramms, wobei der grüne Bereich positiv und der rote negativ bedeutet. Hat Dein Sim z. B. Hunger, so äußert sich das in einem größeren roten Bereich innerhalb der "Hunger"-Anzeige. Nun solltest Du Deinen Sim schnellstmöglich zum Kühlschrank schicken, damit er einen Happen zu sich nimmt. Essen wirkt sich allerdings negativ auf den "Harndrang" aus, so dass Dein Sim eben nach dem Essen auch mal die Örtlichkeit besuchen sollte.

Jeder gut erzogene Mensch weiß, dass man nach dem Besuch der Toilette sich die Hände waschen sollte. Auch bei den Sims ist das nicht anders. Ansonsten leidet die "Hygiene"-Anzeige sehr darunter. War Dein Sim den ganzen Tag auf den Beinen, so sehnt er sich nach "Komfort". Den gönnt man ihm und lässt ihn auf einem bequemen Stuhl oder auf einem Sofa sitzen. Hier kann man auch mehrer Bedürfnisse miteinander kombiniert stillen, indem man seinen Sim während dem Sofasitzen auch gleich noch fernsehen lässt. Dies steigert die Wertung für Komfort und Spaß zugleich. Oder Dein Sim nimmt ein Bad in der Badewanne. Das bringt Komfort- und Hygiene-Punkte. Damit das "soziale Leben" Deines Sims nicht zu sehr leidet, sollte Dein Sim ab und zu ein paar Gäste einladen und sich mit diesen unterhalten und Freundschaften schließen. Doch hier ist Vorsicht geboten! Natürlich kann man ein Ehepaar einladen.

Tanzen verbindet und macht Spaß!Tanzen verbindet und macht Spaß!

Kommt man aber auf die Idee, mit einem der beiden zu flirten , so kann der Ehepartner ziemlich sauer werden. Dies hat zur Folge, dass der Beziehungswert zu dieser Person abnimmt und dieser verärgert abhaut. Aber man kann sich auch gut mit einem Single verstehen, diese Beziehung besonders pflegen und sogar diesen Sim heiraten. Also Dein Sim den anderen, nicht Du!

Weiter mit:

Tags: Singleplayer   Fun  

Kommentare anzeigen

10 günstige Amazon-Angebote im Dezember - Von Deus Ex bis Tales of Zestiria

10 günstige Amazon-Angebote im Dezember - Von Deus Ex bis Tales of Zestiria

Weihnachten naht! Sollte ihr nicht bereits euer ganzes Geld bei den "Black Friday"-Angeboten auf den Kopf gehauen haben, (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Das südkoreanische Parlament hat eine Gesetzesänderung erlassen, welche die Entwicklung und den Vertrieb von (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Die Sims (Übersicht)