Test Zoomumba - Seite 2

Über den Infobutton bei den Tieren erhaltet ihr alle benötigten Informationen.Über den Infobutton bei den Tieren erhaltet ihr alle benötigten Informationen.

Papagei, Zebra oder Koala?

Die ersten Wege und Wildgehege sind in Bau. Es bahnt sich eine größere Investition für die ersten Tiere an. Mit Stufe eins stehen euch nur Papageien, Zebras und Koalas zur Auswahl. Erstgenannte sind am preiswertesten, während Koalas ZooDollar kosten, die Premiumwährung. Papageien und Zebras sind leider weniger angesagt bei den Besuchern, kosten aber auch weniger und sind eben durch die Einnahmen im Zoo zu finanzieren. Es dauert nicht lange und ihr werdet euch gleich beide Tierarten leisten können - das Zoo-o-Meter steigt, das heißt, die Attraktivität nimmt zu.

Bei reichlich Spiel-Aktivität wird euer Zoo schnell wachsen und zu einer echten Anlaufstelle für Touristen werden. Ein Gehege reiht sich an das andere, von Nagern wie Hasen bis zu Säugetieren wie dem Panda ist alles dabei. Insgesamt könnt ihr fast dreißig verschiedene Tiere bei euch leben lassen und so das Zoo-o-Meter bis an die Spitze treiben.

Beim Ausbau stoßt ihr zwar immer wieder auf Bestandteile, die nur gegen ZooDollar erwerbbar sind, aber ihr kommt auch ohne sie gut durch den schweren Alltag. Mit Toiletten oder kleinen Imbissbuden jeglicher Art sowie Süßigkeiten könnt ihr den Besuchern das Geld aus der Tasche ziehen und euch über viele Einnahmen freuen. Auch wenn alles seine Kosten hat: Eigentlich könnt ihr nicht viel falsch machen und werdet schnell den Geldsegen näher kommen sehen.

Die Tagesaufgaben oder Quests bieten eine gute Nebenbeschäftigung.Die Tagesaufgaben oder Quests bieten eine gute Nebenbeschäftigung.

Tägliches Vorbeischauen lohnt sich

Wer denkt, das wären die einzigen Aufgaben des Direktors, hat sich getäuscht - es gehört noch eine Menge mehr dazu. Vor allem das tägliche Füttern, das mehrmals anfällt, ist äußerst wichtig, weil die Tiere ansonsten an Unterernährung erkranken (die ist nur mit bestimmter Nahrung für ZooDollar abzuwenden). Es ist empfehlenswert, zumindest einmal am Tag reinzuschauen. Dann kommt euer Zoo zwar nicht wirklich voran, er überlebt aber problemlos. Höhere Ansprüche benötigen einfach wesentlich mehr Zeit. Auch das Futter, das Wasser zum Trinken und Putzen, sowie Medizin bei Erkrankungen haben ihren Preis, der irgendwie mit den Einnahmen gedeckt werden muss.

Weitere Aufgaben sind Quests und Auszeichnungen: Für besondere Leistungen gibt es Auszeichnungen, die ihr in einem Puzzle sammelt. Es stehen euch täglich bis zu fünf Quests zur Verfügung, die sich weitesgehend auf das Füttern, Pflegen oder Kaufen von Tieren beschränken. Neben Erfahrung gibt es zur Belohnung PetPenny (Spielwährung) oder ein Premium-Futter, das die kränkelnden Tiere wieder aufpäppelt.

Nützlich: Um euren Zoo immer im Blick zu haben, könnt ihr unten am Zoo-o-Meter verstellen, was für Werte angezeigt werden sollen. Ihr habt die Auswahl zwischen Attraktivität, Einnahmen und Besucherzahlen.

Weiter mit: Test Zoomumba - Seite 3

Kommentare anzeigen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: 10 Dinge, die jeder erlebt haben muss

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: 10 Dinge, die jeder erlebt haben muss

Auch wenn ihr Links neuestes Abenteuer schon durchgespielt habt: Im riesigen Hyrule sind euch mit Sicherheit einige (...) mehr

Weitere Artikel

Die Sims 4: Konsolenversion angekündigt und merkwürdige Speedrun-Kategorie

Die Sims 4: Konsolenversion angekündigt und merkwürdige Speedrun-Kategorie

Obwohl es Die Sims 4 schon seit 2014 für den PC gibt, hat Hersteller Electronic Arts erst jetzt eine Konsolenversi (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Zoomumba (Übersicht)