Test Yu-Gi-Oh! 5D's GX TF5: Komplex, schwierig und irgendwie toll

von Roland Mühlbauer (07. Dezember 2010)

Zeitfresseralarm! Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2010 stehen mit Tag Force 5 für PSP und Master of Cards für die Wii gleich zwei Spiele zur neuen Staffel von Yu-Gi-Oh! 5D's in den Regalen. Wer auf dem Schulhof oder im Kinderzimmer mitreden will, liest jetzt bitte weiter.

Yusei und Crow, die Helden der neuesten Staffel.Yusei und Crow, die Helden der neuesten Staffel.

Was macht die Faszination des Sammelkartenspiels aus? Yu-Gi-Oh heißt auf japanisch "König der Spiele". 1996 erschien erstmals der Manga im Shonen Jump Magazin, 1999 veröffentlichte Konami das Sammelkartenspiel in Japan, 2000 wurde der Manga als Anime verfilmt. Bis heute läuft die Serie im Fernsehen, und in vielen Ländern finden nationale Kartenspielturniere statt. So weit die Erfolgsgeschichte. Durch seine über die Jahre immer weiter erhöhte Komplexität stellt es die Spieler vor große Herauforderungen. Kartenspielsysteme wie Duel Masters oder Card Fighters sind dagegen Kinderkram, lediglich das bereits seit 1993 erscheinende Magic the Gathering kann sich damit messen.

Auch bei Yu-Gi-Oh treten die Spieler mit selbst zusammen gestellten Kartenstapeln gegeneinander an. Schon das Erstellen eines funktionierenden sogenannten Kartendecks ist eine Wissenschaft für sich und die halbe Miete für das Glück im Spiel. Ihr siegt, indem ihr durch kluges Ausspielen von Monstern, Zaubern und Fallen die Lebenspunkte des Gegners von 8.000 auf Null bringt. Auch wenn der Gegner keine Karten mehr ziehen kann, geht ihr als Gewinner aus dem Zweikampf oder Vierkampf hervor. Vierkampf? Richtig, darauf bezieht sich das "Tag Force" im Titel: Im Laufe des Spiels geht ihr auf Partnersuche und heizt dann zusammen euren Kontrahenten ein.

Das Spielfeld der Ehre: Gebt euer Bestes!Das Spielfeld der Ehre: Gebt euer Bestes!

Entdecke die Möglichkeiten

Zu Yu-Gi-Oh gehört ein ausgefeiltes Spielbrett, bestehend aus je fünf Plätzen für Monsterkarten und fünf Plätzen für Zauber- und Fallenkarten pro Spieler, umrahmt vom Deckstapel, dem Friedhof, der Extradeckzone und dem Platz für eine Spielfeldkarte. Ein Zug teilt sich in sechs Phasen auf. Über 4.500 Karten mit Effekten erlauben komplexe Manipulationen der Grundregeln. Freilich könnt ihr nicht all diese Karten in einem einzigen Spiel einsetzen, sondern die Decks bestehen aus 40 bis 60 Karten.

Der Weg zu eurem Sieg kann dabei einfach das Ausspielen und Einsetzen von starken offensiven Monstern sein. Oftmals weiß das aber euer Gegenüber zu kontern. Beispielsweise, indem er Fallen einsetzt, die den Angriff hochstufiger Monster unterbinden. Oder er fegt mit Zaubersprüchen regelmäßig das komplette Spielfeld leer. Oder er blockt mit starken Verteidigern, durch deren Einsatz ihr zusätzliche Karten zieht. Das klingt zwar erstmal positiv für euch, kann aber verheerend sein, wenn euch das Deck ausgeht oder eine ausgespielte Fallenkarte jedes zusätzliche Ziehen von Karten mit 500 Schadenspunkten bestraft. Ihr seht schon: Kaum ein Deck wird immer erfolgreich sein. Deshalb ist eine der Hauptaufgaben im Spiel, viele Karten zu sammeln und daraus mehrere Decks mit voneinander abweichenden Strategien zu basteln.

Mit Boosterpacks rüstet ihr auf.Mit Boosterpacks rüstet ihr auf.

Fortschritte zu den Vorgängern

Das Kartenspiel ist in Tag Force5 überzeugend umgesetzt. Die Karten sind gut einsehbar und zwischendurch blenden sich die Duellgegner ein und kommentieren das Spielgeschehen. Das Beschwören besonderer Monster untermalt das Spiel ebenfalls mit imposant gezeichneten Filmchen. Dies alles war aber auch bereits in den seit 2007 erschienenen vier Vorgängern für die PSP der Fall. Tag Force 4 hatte sogar ebenfalls bereits die neueste Yu-Gi-Oh Staffel 5D's und deren Charaktere zum Hintergrund. Was gibt es jetzt Neues?

Ihr könnt jetzt eine 326 Megabyte große Installation der Daten vornehmen, um die Ladezeiten von der UMD zu verkürzen - dringend zu empfehlen für ungeduldige Spieler! Natürlich glänzt das Spiel auch mit einem neuen Intro. Es gibt mehr Karten als je zuvor, über 4.500. Um sie zu erwerben, könnt ihr im Spiel sechzig Arten von Boosterpacks kaufen. Einige der Packs sollt ihr allerdings erst freispielen durch Stufenaufstiege, das Bestehen von Herausforderungen oder das Sammeln von Zuneigung. Durch die Booster werden die Decks noch vielfältiger und stärker. Tatsächlich stehen mehr computergesteuerte Duellanten mit individuelleren Decks als je zuvor zur Verfügung. Allerdings hat dadurch auch der Schwierigkeitsgrad nochmals angezogen. Anfänger dürften sich sehr schwer tun. Nicht zuletzt deshalb, weil das Einstiegsdeck wenig optimiert ist und aus Monsterarten besteht, die nicht besonders harmonieren (Ungeheuer und XX Säbelmonster). Spieler des Vorgängers können hingegen ihre Decks importieren.

Dieses Video zu Yu-Gi-Oh 5D's Tag Force 5 schon gesehen?

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Nach einer vollen Dekade der Spekulationen, Ankündigungen und ersten spielbaren Häppchen, erscheint nun Final (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Es war 2010 eine kleine Überraschung: Mit Halo Reach hat sich Bungie von seiner langjährigen Marke und somit (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Yu-Gi-Oh! 5D's Tag Force 5

Progamer309
76

Ein tolles Spiel

von gelöschter User 1

Alle Meinungen

Yu-Gi-Oh 5D's Tag Force 5 (Übersicht)