Test Yu-Gi-Oh!: 5D's - Das Kartenspiel jetzt auch für Wii

von Roland Mühlbauer (10. Dezember 2010)

Neben Tag Force 5 für PSP steht auch für Wii ein neues Yu-Gi-Oh! 5D's bereit. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2010 verraten wir euch, ob Master of Cards das perfekte Kartenspiel-Geschenk ist. Wer auf dem Schulhof oder im Kinderzimmer mitreden will, liest jetzt bitte weiter.

Wer gerne sammelt, ist hier richtig!Wer gerne sammelt, ist hier richtig!

Das japanische Yu-Gi-Oh heißt übersetzt "König der Spiele". Auf Deutsch lautet der komplette Titel also: "König der Spiele! Meister der Karten" - klingt ein wenig doppelt gemoppelt.

Die Erfolgsgeschichte des Yu-Gi-Oh!-Mangas, der Animeserie und des daraus hervorgehenden Sammelkartenspiels könnt ihr im Artikel zum ebenfalls gerade veröffentlichten PSP-Spiel 5Ds Tag Force 5 nachlesen. Wichtig für Neulinge: Bei derartigen Spielen - andere Vertreter sind auch Magic the Gathering, Duel Masters und Card Fighters - treten die Spieler nicht mit Standardkarten gegeneinander an. Vielmehr besteht ein großer Reiz in der Vorbereitung der Duelle, in denen die Spieler versuchen, erst einmal möglichst gute Karten zu erwerben und dafür oft Unsummen in sogenannte Boosterpacks investieren. Welche Karten sich in so einem Pack befinden, ist allerdings Zufall. Die Spieler stellen sich aus ihren Karten ein möglichst schlagkräftiges Deck zusammen, das im Falle von Yu-Gi-Oh! aus 40 bis 60 Karten besteht.

Das bekannte Yu-Gi-Oh!-Spielbrett auf der Wii.Das bekannte Yu-Gi-Oh!-Spielbrett auf der Wii.

Strategische Feinheiten

Ziel des Duells ist es, die 8.000 Lebenspunkte des Gegenübers auf Null zu bringen. Dabei helfen Monster, Zauber und Fallenkarten. Weil die Karten sehr komplexe Effekte auslösen können, sind die verschiedene Strategien möglich. Ein Beatdown-Deck lässt Monsterangriffe auf den Kontrahenten los.

Das Burner-Deck blockt die Angriffe des Gegners und versucht mit bestimmten Karteneffekten dem Gegner zu schaden. Ein One-turn-kill-Deck setzt darauf, mit einem Überaschungsangriff die Lebenspunkte des Gegners in einer einzigen Runde auszulöschen - ehe der Gegner irgendwelche Verteidigungsmaßnahmen ergreift. Eine Extremvariante davon für Ungeduldige ist der sogenannte "First turn kill", bei dem ihr idealerweise bereits in der allerersten Runde den Gegner besiegt. Bei der Deck-Destruction-Strategie hingegen aktiviert ihr Effekte, die die Karten des Gegners so schnell wie möglich verbrauchen. Denn wenn ein Spieler keine Karte mehr ziehen kann, hat er auch verloren. Das Exodia- und das F.I.N.A.L.-Deck hingegen, versuchen besondere Siegbedingungen zu aktivieren, die den sofortigen Gewinn des Spiels zur Folge haben.

Weiter mit: Test Yu-Gi-Oh 5Ds Master of the Cards - Seite 2

Kommentare anzeigen

Beyond Good & Evil 2: Wie Ubisoft mich dazu brachte, drei Mal Rayman Origins zu kaufen

Beyond Good & Evil 2: Wie Ubisoft mich dazu brachte, drei Mal Rayman Origins zu kaufen

Der Zusammenhang zwischen dem Verkaufserfolg eines Spiels und dessen Fortsetzung ist in der Spielebranche wohl bekannt, (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Die Reaktionen auf das Mod-Verbot von GTA 5 auf Steam

Die Reaktionen auf das Mod-Verbot von GTA 5 auf Steam

Natürlich darf beim Steam Summer Sale auch ein Angebot für GTA 5 nicht fehlen. Die "Open World"-Referenz von (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Yu-Gi-Oh! 5D's Master of the Cards

Alle Meinungen

Yu-Gi-Oh 5Ds Master of the Cards (Übersicht)