Test Raskulls: Auf Totenschädeln hüpfen

von Sandra Friedrichs (09. Januar 2011)

Wenn jemand von einem Totenkopf spricht, kommt sofort Negatives in den Sinn: Blut, Mord oder auch der Tod höchstpersönlich. Aber das ganz zu Unrecht, wie euch das neuste Xbox Live Arcade Spiel Raskulls beweist. Totenköpfe sind nämlich süße, naive Geschöpfe, die sich in ein kunterbuntes und abgedrehtes Hüpfspiel wagen.

Endlich gibt es wieder (Totenkopf-)Ninjas in einem Spiel!Endlich gibt es wieder (Totenkopf-)Ninjas in einem Spiel!

Die Story und eine gute Portion Humor

Wenn die Regierung Blödsinn macht, müssen das die Bürger ausbaden. Nein, wir reden nicht von den heutigen Verhältnissen in Deutschland, sondern von der Welt der Raskulls. Sie ist bedroht von gemeinen 'Piratten'. Diese raffgierigen Nager wollen den wohlbehüteten Schatz der Totenköpfe klauen, einen funkelnden Kristall. Blöd nur, dass der König davon Wind bekommen hat.

Er setzt ihn kurzerhand als Hauptpreis eines Turniers aus und will dem Schatz so ewigen Schutz gewähren. Allerdings hat der kluge König dabei nicht bedacht, dass auch die Piratten bei diesem Turnier antreten und dieses manipulieren können. Ohne lange zu überlegen schnappt sich der gekrönte Herr einen Bürger in einem skurrilen Drachenkostüm und schickt ihn auf die Mission, das Turnier zu gewinnen. Ihr ahnt es vielleicht schon: Das klappt alles nicht und der König muss sich wieder Spitzenideen einfallen lassen. Dabei spielen sogar Ninjas und Mumien eine große Rolle!

Der klassische Versagerhumor wird durch zahlreiche Videosequenzen gut zum Ausdruck gebracht. Selbst ohne Vertonung lässt der Witz der Totenköpfe kein Auge trocken. Das liegt auch an der schönen Comic-Optik, die herrlich übertrieben bunt und kitschig dargestellt ist. Die fabelhafte Inszenierung tröstet deshalb auch über die viel zu kurze Spielzeit im Einzelspielermodus hinweg.

Zwar speit der Drachentotenkopf kein Feuer, doch dafür sieht er bei den waghalsigen Sprüngen viel besser aus.Zwar speit der Drachentotenkopf kein Feuer, doch dafür sieht er bei den waghalsigen Sprüngen viel besser aus.

Rennen, Hüpfen und Rätseln

Nintendo-Jünger werden Raskulls wahrscheinlich verteufeln. Es kommt nicht von ungefähr, dass der Titel an Spiele des italienischen Klempners erinnert. Ihr bewegt euch auf einer Karte, die sehr viel Ähnlichkeit mit der aus Super Mario World hat. Die Totenköpfe leben ebenfalls in einem 2D-Abenteuer und können in den Spielabschnitten verschiedene Gegenstände aufsammeln, die ihnen neue Fähigkeiten wie Feuerspeien oder das Schießen eines Laserstrahls verleihen. Dies erinnert wiederum Mario in Super Mario Kart! Aber keine Sorge, es erwartet euch trotz der Analogie kein stupider Klempner-Klon. Dafür ist Raskulls einfach zu individuell.

Die Spielidee ist eine Kombination aus Rennen, Hüpfen und Rätseln. Eure Aufgabe ist es, in den insgesamt 60 Spielabschnitten schnellstmöglich die Ziellinie zu erreichen. Auf eurem Weg lauern Hindernisse in Form von bunten Blöcken, die ihr mit eurem Zauberstab zerstört. Doch Vorsicht ist geboten: Die Schwerkraft zieht die Blöcke nach unten und wird langsame Gemüter einfach zerquetschen. In solch einem Moment könnt ihr von Glück sprechen, wenn eure Adrenalinleiste aufgeladen ist und ihr einen Geschwindigkeitsrausch auslöst. Oder ihr sammelt ein aufpoppendes Geschenk auf, wodurch sich unzählige Steine beispielsweise verbrennen lassen.

Wäre die Schwerkraft nicht schon ein Gegner genug, gibt es in den zahlreichen Missionen weitere Hindernisse. Einmal sollt ihr einen Computergegner in einem Wettrennen schlagen, dann unter Zeitdruck ein Ziel erreichen oder mit einer begrenzten Anzahl von Schlägen den Weg zum Ausgang finden. Hinter der kindlichen Optik verbirgt sich ein hoher Schwierigkeitsgrad. Die computergenerierten Gegner sind sehr stark, das Zeitlimit eng bemessen und die Rätsel ohne Strategie unlösbar. Sind euch schwierige Spiele zu anspruchsvoll und kriegt bei ihnen schnell die Krise, solltet ihr die Finger von diesem Titel lassen!

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Gigantic: Vorab-Fazit der Closed Beta und Ausblick

Gigantic: Vorab-Fazit der Closed Beta und Ausblick

Mit Riesenschritten nähert sich Gigantic der Fertigstellung: Aktuell läuft eine weitere Beta-Phase der (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Zu den heißesten Themen des vergangenen Jahres gehörte die Kontroverse um den Entwickler Hideo Kojima, den j (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 6: Guitar Hero Bundle
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Raskulls (Übersicht)