Test Lord of Arcana - Monster Hunter trifft Final Fantasy

von Max Wildgruber (04. Februar 2011)

Square Enix vermengt in Lord of Arcana das Jäger-und-Sammler-Konzept von Monster Hunter Freedom Unite mit Elementen von rundenbasierten Rollenspielen. Das Ergebnis richtet sich vor allem an Monsterschlächter ohne Anspruch auf eine tolle Erzählung, aber mit monströsem Hunger auf Stufenanstiege und Sammlerstücke.

Mammuts und Dinos? Fehlanzeige. Solche Monster habt ihr noch nie gejagt!Mammuts und Dinos? Fehlanzeige. Solche Monster habt ihr noch nie gejagt!

Fragt man tausende Anhänger aus aller Welt, machen folgende Spielhandlungen auf der PSP am meisten Spaß: Als mickrig kleines Kämpferlein mit kaum zu lupfenden Riesenwaffen gegen gigantische Höllenviecher antreten. Minutenlang im Kreis um einen blökenden Moloch rennen und ihn ganz selten mit der Waffe pieksen, ohne dass einen das Echo meterweit durch die Luft haut. Schließlich die mühsam erlegte Jagdbeute in verwertbare Zutaten zerkleinern und ausgebrochene Reißzähne, ranzige Fellfetzen und glibberige Augenbälle zu noch sperrigeren Totschlägern verwursten.

Ja! Das macht Spaß! Zumindest in der Pseudo-Steinzeit von Capcoms Monster Hunter-Serie. Oder in der postapokalyptischen Zukunft von Namco Bandais Gods Eater Burst. Aber auch in einer archaischen Märchenwelt? Square Enix' Lord of Arcana will den Beweis erbringen. Warum der Fantasy-Ableger nicht überall nach Perfektion duftet, aber dennoch eine frische Brise in das Untergenre der Monsterjägerspiele pustet, verraten wir euch sogleich.

1 von 8

Lord of Arcana Test

Die wichtigsten Informationen erhaltet ihr von kleinen Teufelchen. Engelchen haben wir nicht gefunden.Die wichtigsten Informationen erhaltet ihr von kleinen Teufelchen. Engelchen haben wir nicht gefunden.

Nicht viel zu erzählen

Das grundlegende Prinzip des Action-Rollenspiels setzt auf die menschlichen Urtriebe Jagen und Sammeln. Mit einem individuell erstelltem Waidmann oder einer Waidfrau meldet ihr euch bei einer Gilde von Monstertötern an, um Bestien zu erlegen, ihre Kräfte zu sammeln und schlussendlich zum Häuptling des ganzen Landes aufzusteigen. Bis auf das substanzlose Jägerlatein der Dorfbewohner wird euch außer dieser knappen Rahmenhandlung nichts weiter erzählt. Bahamut sei Dank, hat der arkane Lord spielerisch mehr Fleisch auf den Rippen.

Ausgehend vom Dorfplatz brecht ihr zu Jagdmissionen auf, die euch direkt in klar strukturierte Reviere wie Sumpf, Wüste oder eine Windhöhle versetzen. Hier dürft ihr zum Beispiel einige Monster eines bestimmten Typs erlegen oder Zutaten sammeln. Berührt ihr im Erkundungsmodus Standardgegner wie menschengroße Untote oder gigantische Urechsen, schaltet Lord of Arcana in eine kreisrunde Kampfarena um, wo in Echtzeit die Fetzen fliegen.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Conan Exiles: Noch ein steiniger Weg

Conan Exiles: Noch ein steiniger Weg

Blutgetränkter Sand, schreckliche Mutationen und orientalische Stripperinnen - Conan der Barbar ist ein beliebtes (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo Switch: Interner Speicher bekommt bereits zum Start Grenzen aufgezeigt

Nintendo Switch: Interner Speicher bekommt bereits zum Start Grenzen aufgezeigt

Jetzt ist bekannt geworden, welche Datenmenge die ersten Spiele für Nintendo Switch umfassen. Mit Bekanntwedren de (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Lord of Arcana (Übersicht)