Test Stacking: Das neue Spiel des Monkey-Island-Schöpfers

von Sandra Friedrichs (10. Februar 2011)

Die Russen wussten es schon immer: Ihre Matroschkas sind heiß begehrt. Während bisher Touristen ihr Geld für die Holzfiguren ausgegeben haben, könnt jetzt auch ihr Scheine für die Puppen hinblättern. Mit Stacking von Tim Schafer bringt THQ nämlich ein charmantes Rätselabenteuer mit den russischen Kultobjekten auf eure PS3 und Xbox 360.

Die Kleinsten haben es oft faustdick hinter den Ohren.Die Kleinsten haben es oft faustdick hinter den Ohren.

Was haben Day of the Tentacle und Brütal Legend gemeinsam? Beide Titel haben den Mut, sich vom Rest abzuheben und eine neue Richtung einzuschlagen. Ob nun eine Tentakel die Welt regieren will oder ein Headbanger diese retten muss - die Spiele, in denen der Entwickler Tim Schafer mitwirkt, sind herrlich abgedreht und verrückt. Diese Charakteristiken zeichnen auch seinen neusten Streich aus, das herunterladbare Stacking.

In diesem Spiel nehmt ihr die Rolle von Charlie ein, der seine Geschwister aus den Fängen eines bösen Barons retten will. Dieser versklavt die Kinder und zwingt sie zur täglichen, harten Arbeit. Allerdings ist der Held Charlie kein normaler Mensch, sondern die kleinste Matroschka der Welt. Außerdem bevölkern ausschließlich solche Steckpuppen die ganze industrielle Nation. So bietet euch Stacking eine fantastisch skurrile Kulisse, die bisher noch nie in einem Spiel zum Einsatz kam.

Mithilfe des Rattenfängers lassen sich die Nager in sämtliche Räume einschleusen.Mithilfe des Rattenfängers lassen sich die Nager in sämtliche Räume einschleusen.

Die Kontrolle über Matroschkas übernehmen

Der Protagonist des Spiels ist zwar klein, aber dafür sehr pfiffig. Er besitzt die Fähigkeit, in andere Puppen zu schlüpfen und diese zu manipulieren. Befindet er sich in einer Matroschka, könnt ihr sie selbst lenken und ihre individuelle Fertigkeit nutzen. Manche Puppen rollen sich beispielsweise auf den Boden herum, während andere mit ihrem weißen Handschuh Ohrfreigen verteilen. Bei vielen Rätseln ist es ein Muss, die vielen Puppen miteinander zu kombinieren und ihre Fähigkeiten geschickt einzusetzen. Beispielsweise soll Charlie eine Lobby räumen, damit die Wachmänner den streikenden Kindern entgegentreten. Dafür muss der Held aber erst einmal in den Raum hinein. Deshalb schlüpft er entweder in die Haut eines Mechanikers, der ihm einen Luftschacht aufschraubt, oder er manipuliert eine hübsche Matroschka, die den Wachmeister mit ihrer Schönheit blendet und Charlie so Zugang zur Halle verschafft.

Ihr bemerkt vielleicht schon, dass jede Herausforderung mehrere Lösungswege bereithält. Obwohl die etwas leichten Knobeleien und die kurze Handlung den Reiz des Spiels mindern, ist vor allem das Entdecken neuer Rätselkombinationen eine spannende Angelegenheit. In Verbindung mit den vielen Sammelaufgaben fesselt euch so die Puppenwelt trotzdem noch für längere Zeit.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Nach einer vollen Dekade der Spekulationen, Ankündigungen und ersten spielbaren Häppchen, erscheint nun Final (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Auch wenn Nintendo die neue Konsole Nintendo Switch mittlerweile offiziell vorgestellt hat, reißen die Gerüc (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Stacking (Übersicht)