Yakuza, das japanische GTA-Phänomen! Eine Serie im Überblick - Das Phänomen und Wie realitätsnah ist die Yakuza-Reihe?

(Special)

Strenge Hierarchien fordern bedingungslosen Gehorsam.Strenge Hierarchien fordern bedingungslosen Gehorsam.

Das Phänomen

Was fasziniert Japaner aber gerade an dieser Spielereihe? Schauen wir uns dazu die Position der Yakuza innerhalb der Gesellschaft an: Im Gegensatz zu westlichen Mafia-Formen sind Yakuza-Gruppen bekannt, selbst führende Mitglieder zeigen sich in der Öffentlichkeit. Ihr Ehrencodex zwingt die Mitglieder zu völliger Loyalität aber auch Prinzipientreue. Denn der Yakuza geht es nicht um Verbrechen, sondern um eine Einigkeit ihrer Mitglieder - der sozial Ausgestoßenen.

Zwar ist die Mitgliedschaft in einer Yakuza-Gruppierung illegal - auch das Zeigen ihrer großflächigen Tätowierungen ist verboten - doch gesellschaftlich genießen sie deutlich größere Akzeptanz als westliche Mafia-Gruppen. Neben ihren mehr oder weniger legalen Geschäften reicht der Einfluss der Klans bis in die Wirtschaft und sogar Politik. Segas Spielreihe "Ryu ga Gotoku'" setzt sich ernsthaft damit auseinander und erzählt die Geschichten aus der Sichtweise der Yakuza. Die sich untereinander bekriegenden Klans und korrupte Ordnungshüter basieren lose auf echten Vorlagen. Doch wie realistisch ist "Yakuza" wirklich?

Merkmal der Yakuza: Tattoos am Rücken und den Armen.Merkmal der Yakuza: Tattoos am Rücken und den Armen.

Wie realitätsnah ist die Yakuza-Reihe?

Dieser Frage ging die Internetseite Boingboing nach und ließ dazu drei Yakuza-Mitglieder den Titel spielen. Das Ergebnis: Das virtuelle Stadtviertel Kamurocho mitsamt Läden und Essgelegenheiten gefiel ihnen besonders durch seinen Realismus. Auch die Darstellung der Yakuza an sich und ihrem Auftreten fand großen Anklang. Lediglich das dunkelrote Hemd von Hauptdarsteller Kiryu fiel in Ungnade: Er liefe herum wie eine männliche Abendbegleitung, nicht wie ein Yakuza. Auch die offenen Schlägereien seien unrealistisch, denn dafür würde man sofort im Gefängnis landen. Die Hintergrundgeschichte von Teil 3, in der es um illegale Grundstücksgeschäfte der Regierung und der Yakuza geht, wirke allerdings überzeugend.

Sega schafft es also mit glaubhaften Charakteren und einer realistischen Geschichte den japanischen Geschmack zu treffen. Zudem setzt der Hersteller auf eine Starbesetzung bei Synchronsprecher-Rollen, denen in Japan hohe Bedeutung zukommt. Pikantes Detail: Sega verpflichtet für ihre Reihe auch gerne japanische Erotik-Stars, deren Stimme und Polygonmodell im Spiel Verwendung finden. Das Resultat: ein pop-kulturelles Fernost-Erlebnis, das auch hierzulande eine feste Fangemeinde versammeln kann.

Weiter mit: Yakuza

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Anfang August war vor allem der technische Zustand des Rollenspiels Final Fantasy 15 noch durchaus besorgniserregend. (...) mehr

Weitere Artikel

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Das südkoreanische Parlament hat eine Gesetzesänderung erlassen, welche die Entwicklung und den Vertrieb von (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht