Shopping im AppStore: Richtig & sicher gekauft - Der klassische Kauf und In-App-Käufe

(Special)

Der AppStore auf dem iPadDer AppStore auf dem iPad

Der klassische Kauf

Dank iTunes und dem AppStore kann das Kaufen von Apps kaum leichter sein. Neulinge sollten daher besser auf dem heimischen Rechner etwas stöbern, denn im iTunes 10, zu dem auch der AppStore gehört, werden eventuell anfallende Kosten besser präsentiert als im Mobilgerät. Und natürlich könnt ihr die erworbenen Apps später auf die tragbaren Äpfel übertragen.

Auf der jeweiligen App-Seite wird im linken oberen Rand direkt unter dem Logo der Software der Kaufpreis dargestellt. Wichtiger ist es aber, gleich weiter nach unten zu schauen. Außerhalb der sofort sichtbaren Informationen befindet sich der Menüpunkt "Top-In-App-Käufe". Hier findet ihr mögliche, versteckte Zusatzkosten. Zur Beruhigung sei betont: Mit dem Kauf einer App oder dem Herunterladen zum Beispiel eines "Gratis"-Spiels werdet ihr NICHT dazu gezwungen, diese zusätzlichen Posten wirklich auszugeben! Auf Nummer sicher geht ihr, wenn "In-App-Käufe" bei iTunes gar nicht erst aufgelistet werden.

Boni werden separat verkauftBoni werden separat verkauft

In-App-Käufe: Spielerische Vorteile für Bares

Die so genannten "In-App-Käufe" sind durchaus mit dem Download-Content (DLC) großer Konsolenspiele vergleichbar. Meist erweitern sie ein Spiel oder ihr verschafft euch Spielvorteile wie zum Beispiel zusätzlich virtuelles Geld. Bei der Grafikperle Infinity Blade seid ihr so in der Lage, direkt im Spiel ergänzende Erfahrungspunkte zu kaufen - das kann mit knapp 40 Euro richtig happig werden. Folglich solltet ihr bei Spielen mit diesem Service unbedingt darauf achten, welche Angebote während des Zockens offeriert werden.

Da ihr teils mitten beim freudigen Vergnügen seid, kann die Hemmschwelle gering sein, echtes Geld zu investieren. Glücklicherweise müssen Käufe in den Apps nochmals bestätigt werden, sodass ihr euch kurzfristig umentscheiden könnt. Doch habt ihr einmal auf "JA" gedrückt, können Käufe nicht mehr rückgängig gemacht werden - was übrigens für alle Aktionen bei iTunes und im AppStore gilt. Geld zurück gibt es in keinem Fall.

Weiter mit: Try-before-buy und der Abo-Service

Kommentare anzeigen

Kulleraugen und Kettensägen: So krank sind die Spiele vom "Super Meat Boy"-Erfinder

Kulleraugen und Kettensägen: So krank sind die Spiele vom "Super Meat Boy"-Erfinder

Tod und Verderben ... und fluffige Plüschmonster! Wenn Indie-Entwickler Edmund McMillen seine Finger im Spiel hat, (...) mehr

Weitere Artikel

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 30

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 30

Diese Woche wird es ziemlich taktisch. Ob die warmen Temperaturen zuträglich sind, wenn ihr gerade fiese Rätse (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht