Test GRAW 2 - Seite 2

Immer schön in Deckung gehen, der Feind tut es auchImmer schön in Deckung gehen, der Feind tut es auch

Gameplay

In Sachen Spielvergnügen hat "Ghost Recon Advanced Warfighter 2" wieder jede Menge zu bieten. In 12 der wohl unterschiedlichsten Levels seiner Art, aufgeteilt in 3 Kapitel, sorgt der Titel für Motivation pur. Ob Einsätze bei Nacht oder Tag, unter Beschuss oder an der Gatling Gun im Black Hawk Helicopter, Abwechslung erwartet den Spieler in Massen. Ebenso motivierend ist auch die leicht verbesserte Engine, so kann es nun auch vorkommen, dass ihr während eines Gefechtes gegen die Terroristen noch gegen Sandstürme, Regenschauer usw. ankämpfen müsst. Dies schraubt zwar den Schwierigkeitsgrad in die Höhe, aber noch immer ist die "Ghost Recon" Serie für Anfänger als auch für Profis zu empfehlen. Habt ihr die Singleplayer-Kampagne beendet, so ist es noch lange nicht Zeit den Controller zur Seite zu legen, denn ein gigantischer Multiplayerpart wartet noch auf euch. So dürfen sich Online-Freunde auf Koop-Kampagnen, Team-Vernichtung, Capture the Flag, Team-Mission oder auch Single-Vernichtung freuen. Dabei stehen auch insgesamt 18 Karten, laut Ubisoft mit der Option auf mehr, zur Verfügung. Auf diesen erfüllt ihr taktische und strategische Missionen. Aber neben den neuen Maps, Missionen, Charakteren, Waffen usw. findet sich noch eine weitere wichtige Neuerung im Mehrspielermodus, es gibt nun endlich die wichtigen Spawn-Punkte d.h. nach dem Tod startet ihr an einem dieser Punkt und seit kurzzeitig unverwundbar, sodass euch niemand mehr nach dem Start gleich wieder töten kann.

Auch die Explosionen sind erstklassigAuch die Explosionen sind erstklassig

Next-Gen pur

Technisch war bzw. ist der Vorgänger noch immer an der Spitze der Technikwunder. Teil 2 knüpft daran natürlich an. Zwar unterscheiden sich Vorgänger und Nachfolger in der Technik kaum, müssen sie aber auch nicht. Grafisch setzt der Titel neue Maßstäbe im Konsolenbereich. Ob Detailreichtum, Effekte, Reichweite, Umgebungsanimationen usw. in diesem Bereich ist der Titel fast perfekt. Wenige minimale Grafikfehler treten dennoch auf, die jedoch kaum den Spielablauf stören. Auch der Soundbereich kann überzeugen, vor allem über ein Dolby Digital System kommt der tolle 5.1 Surround Sound so rüber, als ob ihr selbst mitten im Gesehen seid. Auch die Sprachausgabe, welche leider wieder mal nur Englisch ist, sorgt für eine Atmosphäre, die nur selten ein Spiel wiederzugeben vermag. Erwähnenswert ist ebenso der gigantische Soundtrack des Komponisten Tom Salta, dieser wirkt absolut verblüffend und sorgt für Gänsehaut-Feeling pur. Auch verstärken Waffensounds, Umgebungsgeräusche sowie Explosionseffekte den Realismus, an den sich die Entwickler sehr streng gehalten haben. Ein wenig schlechter hingegen schneidet die Steuerung ab, diese ist zwar sehr gut und voll kontrollierbar gelungen, stellt sich aber vor allem in hektischen Situationen ein wenig zickig an.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Mit Resident Evil 7 - Biohazard will Capcom den Begriff Horror für Spiele neu definieren. Auch für die (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Auch wenn Nintendo die neue Konsole Nintendo Switch mittlerweile offiziell vorgestellt hat, reißen die Gerüc (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

GRAW 2 (Übersicht)