Das Pokémon-Phänomen: Seit 15 Jahren im Monsterfieber - Tiefgang trotz kindlichem Charme und Das Pokémon-Phänomen: Ein Trend für immer?

(Special)

Die Pokémon-Zusammentstellung mag wohl überlegt sein.Die Pokémon-Zusammentstellung mag wohl überlegt sein.

Tiefgang trotz kindlichem Charme

Auch die Spielmechanik macht Pokémon darüber hinaus zu etwas Besonderem. Rollenspieltypisch kämpft ihr in unzähligen Gefechten mit anderen Trainern oder euren Freunden. Dabei stärkt ihr euer Team mithilfe von Erfahrungspunkten, die wiederum eine Entwicklung der Pokémon zur Folge haben. Nach etlichen Spielstunden entsteht so ein Monsterpaket, das nicht nur eure spielerischen Präferenzen widerspiegelt, sondern auch individuell ist.

Das liegt wiederum an der taktischen Finesse. Steigt ein Tier eine Stufe auf, kann es unter Umständen neue Attacken lernen. Da sich aber die Monster nur vier Angriffsbefehle merken können, entscheidet ihr, ob das Pokémon die alten Attacken beibehält oder ihr es mit einer neuen ausstattet. Die unzähligen Technischen Maschinen (TM) erweitern noch das Attackenrepertoire. Selbst ein Pflanzenmonster kann beispielsweise im Kampf gegen ein Feuertier eine Gewinnchance haben, wenn ihr eurem Begleiter nur die richtige Attacke beigebracht habt. Aus diesen Entscheidungen resultiert ein einzigartiges Team, das alle Pokémon-Trainer voneinander unterscheidet. Vor allem im Mehrspielermodus ist diese Einzigartigkeit beeindruckend. So ist es nicht einmal übertrieben, zu sagen, dass kein Pokémon-Kampf dem anderen gleicht und alle Gefechte grundsätzlich unterschiedlich ablaufen.

Dieses Video zu Pokemon Schwarz schon gesehen?

Das Pokémon-Phänomen: Ein Trend für immer?

Das Pokémon-Phänomen lässt sich also auf zwei Ebenen erklären, der persönlichen und der spielerischen. Einerseits schlüpft ihr in die Haut des Helden, baut zu euren Pokémon wie zu normalen Haustieren eine emotionale Bindung auf und erlebt eine einzigartige Reise mit dem selbst zusammengestellten Monster-Team. Andererseits versucht ihr, alle Viecher aufgrund des menschlichen Sammeltriebs zu finden und sie strategisch klug in den Kämpfen einzusetzen. Deshalb ist es auch keineswegs schlimm, dass die Handlung in jedem Spiel nahezu gleich abläuft. Ihr bastelt euch schließlich in jeder Generation aufs Neue eine individuelle Reise zusammen und erlebt etliche Stunden mit euren einzigartigen Tierchen. Das packt Jung und Alt und deshalb lässt sich die Pokémon-Reihe auch nicht als Kinderspiel degradieren.

15 Jahre schon bezaubern die Monster die Spielermassen und das wird sich in der nächsten Zeit sicherlich nicht ändern. Ob die Pokémon überhaupt aussterben, ist äußerst fraglich. Viele haben den Monstern nach der Gelben Edition den baldigen Videospieltod zugesprochen, dem war aber nicht so. Deswegen wagen wir eine Prognose: Zum 30. Jubiläum im Jahr 2026 sehen wir uns wieder und stoßen auf das Pokémon-Phänomen erneut an. Bis dahin: Schnappt sie euch alle!

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

10 günstige Amazon-Angebote im Dezember - Von Deus Ex bis Tales of Zestiria

10 günstige Amazon-Angebote im Dezember - Von Deus Ex bis Tales of Zestiria

Weihnachten naht! Sollte ihr nicht bereits euer ganzes Geld bei den "Black Friday"-Angeboten auf den Kopf gehauen haben, (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Pokémon Schwarze Edition

Annax3
99

Alle Meinungen

Pokemon Schwarz (Übersicht)